Bauanleitung Sitzbank

Bauanleitung Sitzbank

Platz und Stauraum sind in vielen Wohnungen Mangelware. Versierte Heimwerker wissen aber eine Lösung: Sie bauen sich selbst Möbel, die mit wenig Raum auskommen und gleichzeitig Stauraum schaffen. Eine solche Lösung ist die Sitzbank, welche in praktisch keinem Essbereich fehlen darf: Auf einer Sitzbank haben gleich mehrere Personen Platz, sodass sie ideal für kleine Küchen und Esszimmer ist.

Die Sitzbank muss aber nicht zwingend im Esszimmer stehen. Sie eignet sich auch für den Balkon, die Terrasse oder im Schlafzimmer. Unsere praktische Sitzbank bietet zudem noch wertvollen Stauraum.

Sitzbank nach den eigenen Vorstellungen bauen

Der Eigenbau von Möbeln hat immer den Vorteil, dass Verbraucher sie getreu den eigenen Vorstellungen und Bedürfnissen anpassen können. Das ist insbesondere bei Möbeln wie einer Sitzbank wichtig, wenn sie nicht nur mehreren Personen einen Sitzplatz zur Verfügung stellen, sondern gleichzeitig auch Stauraum anbieten soll.

Heimwerker genießen beim Eigenbau eine praktisch unbegrenzte gestalterische Freiheit. Sie können sich für eine simple Variante aus Holz entscheiden, so wie wir sie im Anschluss anbieten, oder aber aus anderen Materialien wie zum Beispiel Rattan.

Vorüberlegungen

Heimwerker, die eine Sitzbank selbst bauen möchten, müssen vorab einige Überlegungen anstellen. Zunächst ist die Frage zu beantworten, welchen Zweck die Sitzbank erfüllen soll:

  • platzsparende Sitzlösung für den Essbereich
  • Stauraum im Schlafzimmer
  • Sitzlösung im Freien

Im Essbereich muss die Sitzbank sowohl bequem als auch ausreichend Stauraum bieten. Für das Schlafzimmer ist der Stauraum wichtiger als die Sitzfläche selbst. Im Freien hingegen ist die Sitzfläche wichtig, der Stauraum ein nettes Extra.

Für die Realisierung einer Sitzbank benötigen Heimwerker ein großes Arsenal an Werkzeug. Neben der klassischen Schutzausrüstung und einer Werkbank wird eine Säge benötigt, um die einzelnen Teile den Maßen entsprechend anzufertigen. Falls Heimwerker nicht über eine Säge verfügen, können sie diese im Fachhandel ausleihen. Alternativ lassen sie sich die Stücke gemäß unseren Vorgaben sägen.

Das brauchen Sie:

  • Schutzausrüstung (Schutzbrille, Handschuhe, etc.)
  • Werkbank
  • 40/40 mm Kanthölzer nach den Maßen des Planes (Weichholz, z.B. Kiefer)
  • MDF-Holzfaserplatten oder Vollholzplatten mit 16 mm Stärke nach den Maßen des Planes
  • Stahlnägel, 25 mm
  • 8 x Linsen-Senkkopfschrauben, 3.2/40 mm (o.Ä.)
  • 8 x einfache Holzschrauben, 4/30 mm
  • 8 x Rundkopf-Holzschrauben, 35 mm Länge und Durchmesser wie Löcher der Eckwinkel
  • 8 x Rundkopf-Holzschrauben mit nur 1,5 cm Länge und Durchmesser wie Löcher der Möbelscharniere
  • 4 x Metall-Eckwinkel
  • 2 x Metall-Möbelscharniere
  • Holzleim (z. B. Ponal Express)
  • Holzbohrer, 8 mm
  • Holzbohrer, 3 mm
  • Schmirgelpapier, 400er Körnung
  • Akkuschrauber
  • falls vorhanden: Kreis-/Band-/Kapp- und Gehrungssäge

Bauanleitung Sitzbank

So wird’s gemacht:

Schritt 1

Bereiten Sie die Bauteile 1 bis 6 wie auf dem Plan dargestellt vor. Sägen Sie alle Platten vorsichtig mithilfe einer Kreissäge mit Führungsschiene aus. Um die Kanthölzer sauber auf Maß zu bringen, verwenden Sie eine Bandsäge oder eine Kapp- und Gehrungssäge.

Schleifen Sie alle Kanten mit dem Schmirgelpapier sauber ab. Dieser Vorgang sollte sorgfältig ausgeführt werden, schließlich soll man später angenehm auf der Sitzbank Platz nehmen, ohne sich an Splittern oder rauen Kanten zu verletzen.

Lassen Sie sich die Platten in der Zuschnittabteilung eines Baumarktes zusägen. So sparen Sie Zeit und Aufwand!

Schritt 2

Schrauben Sie die Metall-Eckwinkel mit den Rundkopf-Holzschrauben seitlich an die Oberkante der Teile 3 (siehe Plan). Schrauben Sie ein Teil 4 mit zwei Teilen 3 zusammen. Wiederholen Sie die Schritte für die andere Seite.

Schritt 3

Schrauben Sie mithilfe der Linsen-Senkkopfschrauben die Teile 1 seitlich an die Teile 2. Setzen Sie an allen vier Seiten jeweils oben und unten, ca. 3 cm vom Rand entfernt eine Schraube. Um zu vermeiden, dass die Holzplatten ausbrechen, können Sie diese mit einem 3-mm-Holzbohrer an den entsprechenden Stellen vorbohren.

Sie können den Verbund noch stärker machen, indem Sie die Seitenkanten der Teile 2 vor dem Bohren mit Holzleim bestreichen.

Schritt 4

Drehen Sie die zusammengeschraubte Kiste auf den Kopf und legen Sie das Teil 5 auf. Dieses dient als Boden. Nageln Sie es an mindestens 6 Stellen mit den Stahlnägeln fest.

Schritt 5

Schrauben Sie die Metall-Möbelscharniere mit den kleinen Rundkopf-Schrauben an die lange Seite des Teils 6, ca. 10 cm von beiden Seiten in die Mitte gerückt. Schrauben Sie die Scharniere an die Innenseite eines der Teile 1, das ist nun die Rückseite der fertigen Bank. Das Teil 6 muss sich nun als Deckel auf die Kiste klappen lassen können. Wundern Sie sich nicht, der Deckel wird an der Vorderseite der Sitzbank leicht überstehen, um besser angehoben werden zu können.

Schritt 6

Schrauben Sie die seitlichen Bügel (Teile 3 und 4) mithilfe der einfachen Holzschrauben, von innen an die Teile 2. Achten Sie darauf, dass die Bügel unten ca. 2 cm überstehen, so schwebt die Kiste später in der Luft.

Fertig!

Weitere Tipps:

  • Gute Handwerker können anstatt der einfachen Möbelscharniere sogenannte Klappenscharniere verwenden.
  • Die Sitzbank kann in allen erdenklichen Farben bemalt werden. Sie können dazu Acrylfarben nehmen, diese riechen nicht und sind für Innenräume geeignet.
  • Legen Sie Kissen oder eine kleine Decke auf die Sitzbank, um den Sitzkomfort zu erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.