Bauanleitung Vogelhaus

Bauanleitung Vogelhaus

Für die in Deutschland zurückgebliebenen Vögel beginnt mit dem Herbst eine kritische Periode: Sie müssen sich einen Unterschlupf suchen, um den kalten Winter zu überleben. Nur wenn sie die kalte Jahreszeit überstehen, erklingt ihr schöner Gesang im nächsten Frühling. Wahre Heimwerker können die kleinen Vögel nicht ihrem Schicksal überlassen. Mit ein wenig Geschick und Aufwand bauen sie ihnen ein schönes Vogelhaus, indem die Tierchen überwintern können.

Mit Vogelhäusern einen Beitrag zum Naturschutz leisten

Das Vogelhaus ist eines der simpelsten Maßnahmen, mit denen Heimwerker einen Beitrag zum Naturschutz leisten können. Vogelhäuser sind in vielen Regionen Deutschlands keine nette Geste, sondern eine echte Notwendigkeit. Insbesondere dort, wo den Tieren ihr Lebensraum genommen wurde: Sie überwintern in der Regel in morschen Bäume oder Hecken.

Der Bau eines Vogelhauses macht aber auch tierischen Spaß und ist insbesondere für angehende Heimwerker geeignet, um ihre Handwerkskunst auf die Probe zu stellen. Eltern können beim Bau eines Vogelhauses ihre Kinder miteinbeziehen und sie zu Nachwuchs-Heimwerkern ausbilden. Gleichzeitig lernen die Kleinen, wie wichtig es ist, die Natur zu schützen.

Neben dem Spaß und Naturschutz hat der Eigenbau eines Vogelhauses den Vorteil, dass Heimwerker selbst entscheiden, welche Materialien sie nutzen. Bei den im Handel erhältlichen Vogelhäusern ist nie ganz sicher, welche Materialien und Kleber verwendet wurden. Heimwerker können die Materialwahl eigenständig kontrollieren und dafür sorgen, dass ausschließlich Naturmaterialien zum Einsatz kommen, die die Vögel nicht belasten.

Vorüberlegungen

Bei dieser Bauanleitung werden einige Holzelemente mit Holzleim zusammengeklebt. Achten Sie darauf, dass das zu verarbeitende Holz sauber ist. Ansonsten wird der Leim nicht richtig halten. Weiterhin sollte der Leim immer gleichmäßig aufgetragen werden. Nachdem die beiden Holzstücke miteinander verbunden wurden, müssen sie sie mit Schraubzwingen fixieren. Nur so kann der Kleber einen guten Kontakt zwischen den beiden Elementen herstellen. Herausquillender Kleber ist sofort mit einem feuchten Tusch zu entfernen.

Weitere Dinge, die beim Bau eines Vogelhauses zu beachten sind:

  • Als Material kommen einheimische Hölzer infrage. Beliebt ist robustes Eichen- oder Lärchenholz. Doch auch Fichten- und Kiefernbretter sind akzeptabel.
  • In unserer Anleitung wird Leim verwendet. Heimwerker können das Vogelhaus alternativ auch mit Schrauben befestigen. Sie haben auch den Vorteil, dass man das Vogelhaus bei Bedarf öffnen kann.
  • Anstelle von Holzschutzmitteln sollten Heimwerker das Vogelhaus mit einer umweltfreundlichen Farbe streichen.

Material- und Werkzeugliste

Für den Bau eines Vogelhauses benötigen Heimwerker relativ simples Werkzeug, welches sich ohnehin zu Hause zu finden sein sollte. Auch beim Material gibt es keine Besonderheiten, es sollte in jedem klassischen Baumarkt zu finden sein:

Bauanleitung Vogelhaus

So wird’s gemacht:

Schritt 1

Bereiten Sie die Bauteile 1–6 wie auf dem Plan dargestellt vor. Messen Sie alle Teile sauber aus und übertragen Sie die Maße auf die MDF-Holzfaserplatte. Sägen Sie alle Teile vorsichtig mit der Stichsäge aus (Tipp: Denken Sie an genügend Platz zwischen den Teilen – falls Sie sich versägen!). Schleifen Sie alle Kanten mit dem Schmirgelpapier sauber ab.

Schritt 2

Bohren Sie die Teile 1–4 mit dem Holzbohrer unten mittig vor. Bestreichen Sie die Kanten des Teiles 6 mit Holzleim und schrauben Sie die Teile 1 und 2 seitlich an. Bestreichen Sie die Vorderkanten der Teile 1 und 2 mit Holzleim und schrauben Sie das Teil 3 mit 5 Schrauben fest. Bestreichen Sie die Hinterkanten der Teile 1 und 2 mit Holzleim und schrauben Sie auch das Teil 4 mit 5 Schrauben fest.

Tipp: Hochwertiger Holzleim ist im trockenen Zustand gesundheitlich nicht bedenklich. Heimwerker, die auf Nummer sicher gehen möchten, können alle einzelnen Elemente wahlweise auch nur mit Nägeln miteinander verbinden.

Schritt 3

Warten Sie, bis alles getrocknet ist. Nur so können Heimwerker sicher sein, dass die einzelnen Elemente wirklich halten und keine Stoffe austreten, die die Gesundheit der Vögel beeinträchtigen können.

Bestreichen Sie dann die Oberkanten der Teile 1 – 3 mit Holzleim und kleben Sie den Deckel (Teil 5) auf! Fertig!

Tipps:

  • Das Vogelhaus kann in allen erdenklichen Farben bemalt werden. Im Garten bieten sich vor allem Farben auf Kunstharzbasis an, da diese wetterfest sind. Achten Sie beim Verwenden von Kunstharzfarben auf eine ausreichende Belüftung!
  • Wenn Sie ein ökologischeres Vogelhaus bauen möchten, verwenden Sie Naturholzplatten, z.b. aus Kiefernholz! Diese bekommen Sie in jedem gut sortierten Baumarkt.
  • Das Vogelhaus kann einfach aufgehangen werden. Einfach ein Loch durch das obere Ende von Teil 4 bohren und mit einem Nagel oder einer festen Schnur im Garten aufhängen!
  • Das Vogelhaus kann optional mit Ästen und Moos verkleidet werden. So erhält es eine natürlichere Optik.

Vergessen Sie nicht: Ein Vogelhaus muss regelmäßig gereinigt werden. Rüsten Sie sich mit Handschuhen aus, füllen Sie einen Eimer mit heißem Wasser und entfernen Sie den Dreck aus dem Vogelhaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.