Bauen mit Glas – Was gibt es zu beachten?

Bauen mit Glas – Was gibt es zu beachten?

Ob ein Neubau ansteht oder lediglich eine Renovierung – in Sachen Materialwahl gibt es viel zu entdecken. Moderne Materialien überzeugen mit einer Vielzahl von erstklassigen Eigenschaften. Sie sind langlebig, robust, kostengünstig und elegant im Design. Aber ein Trend, der sich aktuell bei einer Vielzahl von Architekturen bemerkbar macht, ist Glas. Nun könnte man sagen, das Glas nicht wirklich als modernes Material durchgeht – doch da hat der Laie weit gefehlt. Denn dank Dreifachverglasung und speziellen Glas-Gemischen ist es erst seit wenigen Jahren möglich, auch im privaten Rahmen Glasbauprojekte zu fairen Preisen umzusetzen. Wenn auch Sie Interesse daran haben, viel Glas in Ihren Lebensraum zu integrieren, dann gibt es ein paar Dinge zu beachten.

Glas: vom dekorativen Material zum vollwertigen Baustoff

Viele Jahrhunderte war es nicht denkbar, Glas außerhalb eines Fensterrahmens in ein Bauwerk zu integrieren. Mit der Zeit wurden die Fenster jedoch immer größer und Glas als Baumaterial wurde neu erfunden. Mutige Architekten begannen, massive Wände durch transparente Glaslösungen zu ersetzen. Zu Beginn dieser Glasrevolution stand jedoch ein enormes Problem – einfache Glaswände waren nicht robust. Sie verursachten darüber hinaus einen enormen Energieverlust für das Gebäude. Dies führte dazu, dass vor allem in luxuriösen Bauten das Material zum Einsatz kam. Für den Mittelstand war der Traum von großen Glasfronten kaum realisierbar.

Moderne Materialforschung hat dazu geführt, dass im Laufe der Zeit immer mehr Projekte auf Glas als ein vollwertiges Baumaterial setzen konnten. Heute sind Wolkenkratzer von Kopf bis Fuß mit Glasfronten versehen. In öffentlichen Gebäuden gibt es Treppengeländer und sogar Treppen aus Glas, und Hotels wie Restaurants setzen auf elegante Raumteilungen aus dem transparenten Material. Private Bauherren profitieren ebenso von den umfassenden Innovationen der Glasindustrie. Denn dank Dreifachverglasung und Mischglasmaterial ist es nun möglich, zu einem fairen Preis Glas in jedes Bauprojekt einzubinden.

Nicht auf erfahrene Profis verzichten

Möchten Sie mit Glas arbeiten, gibt es dafür viele Möglichkeiten. Vom einfachen Glasdach im Eingangsbereich bis hin zur ganzen Hausfront: Es gibt viel zu entdecken. Die Nutzung des Materials ist aber nicht ohne Herausforderungen. Denn selbst wenn installierte Glasplatten wesentlich robuster sind, als man auf den ersten Blick annehmen mag, erfordert die Verarbeitung viel Bedacht. Ein falscher Griff oder ein inkorrekt angesetzter Bohrer und die gesamte Glaskonstruktion bricht zusammen.

Daher lohnt es sich, von der Installation des Glas-Vordaches bis hin zum Bau des Eingangsbereiches aus Glas auf erfahrene Profis zu setzen. Denn diese wissen nicht nur, wie das Material korrekt zu handhaben ist. Fachkräfte sind oft auch mit den richtigen Versicherungen abgedeckt. Kommt es während der Arbeit also doch einmal zu einem Missgeschick, werden die Kosten durch das Handwerksunternehmen getragen. Online finden Sie Plattformen die auf Glas als Baumaterial spezialisiert sind. Ein Beispiel ist das Angebot von glasprofi24.de. An einem Ort gibt es unter anderem Glasvordächer zum Kauf, Informationen zur Installation und Dienstleistungen für die Montage zu finden.

An dieser Stelle möchten wir darauf hinweisen, dass eine umfassende Versicherung gegen Glasbruch in einem Gebäude mit vielen Glaselementen durchaus sinnvoll ist. Sie erhalten bei einigen Anbietern gegen einen geringen Jahresbeitrag von unter 100 Euro bereits einen ordentlichen Schutz.

Wo kommt das Glas zum Einsatz?

Möchten Sie im Rahmen einer Sanierung Glas in einen bestehenden Bau integrieren, kann dies recht aufwendig sein. Abhängig davon, wo und wie die tragende Konstruktion im Gebäude besteht, können Sie nicht ohne Weiteres die transparenten Wände ziehen. Die Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Architekten erleichtert die Planung daher ungemein.

Glas lässt sich dabei in vielen Formen in die Architektur des Gebäudes einbinden:

  • Große Fensterfronten
  • Glaswände
  • Überdachungen
  • Balkongeländer
  • Bodenplatten

Abhängig vom gewünschten Effekt, ist das Material extrem wandelbar. Dicke Glasbausteine lassen sich zu einer Wand im 1970er-Stil zusammensetzen. Sie sind lichtdurchlässig und bieten gleichzeitig einen moderaten Sichtschutz. Im Außenbereich überzeugen Glaswände als eleganter Windschutz. Verziert mit Milchglas-Elementen, können Sie sich mit den Glaselementen auch gegen die Blicke neugieriger Nachbarn schützen!

Glas als Alternative zu Beton und Stahl

Moderne Bauten setzen oft auf einfache, aber aussagekräftige Materialien. Beton und Stahl sind dabei besonders beliebt. Doch sind diese groben, maskulinen Oberflächen nicht jedermanns Sache. Sind Sie also auf der Suche nach einem modernen Material, das mit Eleganz und Langlebigkeit überzeugen kann, sind Sie bei Glas an der richtigen Adresse.

Es ist heute möglich, komplette Hausfassaden aus Glas zu fertigen. Um dies in einer praktischen Form zu tun, sind jedoch einige Voraussetzungen zu erfüllen. Möchten Sie Ihre Privatsphäre wahren, zeigt die Glasfront im Idealfall auf ein Privatgrundstück. Ist dieses nicht von den Seiten einsehbar, können Sie in den Abendstunden ungestört den wunderbaren Blick in den Nachthimmel genießen.

Bei kleinen Grundstücken kann eine gut durchdachte Bepflanzung einen ausreichenden Sichtschutz bieten. Hochgewachsene Hecken und Bäume sind allerdings im Erwerb recht teuer. Diese Zusatzkosten unbedingt in die Gesamtplanung einbeziehen.

Es gibt intelligente Glassysteme, die je nach Lichteinfall die Transparenz anpassen. Dieser integrierte Sonnenschutz ist eine gute Alternative zu Vorhängen oder Rollos. Um ein Haus mit guter Energiebilanz zu bauen, muss die Isolierung stimmen. Dreiwandige Glaselemente können an kalten Tagen die Wärme im Haus halten und an warmen Tage die Temperaturen im Innenraum verringern. Zusammen mit einem Belüftungssystem für das gesamte Haus, lassen sich so merklich Heizkosten sparen.

Auch die möglichen Nachteile bedenken

Viel Glas hat also eine Reihe von Vorteilen zu bieten:

  • Ausreichend Tageslicht
  • Wunderbarer Ausblick
  • Modernes Design

Gleichzeitig sollten Sie bei der Planung aber auch bedenken, dass eine Glaswand im Vergleich zu Beton oder Mauerwerk anders in den Alltag integriert wird. So ist es nicht möglich, einfach ein Bild oder gar einen Fernseher an die Wand zu hängen. Die Fassade ist für solche Elemente unbrauchbar.

Auch ist der Reinigungsaufwand extrem hoch. Die großen Glasfenster oder gar kompletten Hauswände müssen zumeist durch ausgebildete Reinigungskräfte von Staub und Schmutz befreit werden. Die Kosten für die Instandhaltung der Glaswand sind entsprechend höher als die einer klassischen Mauer.

Zusammenfassung

Glas ist ein abwechslungsreiches Baumaterial, welches heute immer häufiger verwendet wird. Moderne Glassysteme sind in der Lage, als tragende Wände zu dienen und das Raumklima umweltfreundlich zu regulieren. Darüber hinaus können Glaselemente, zum Beispiel in Form von einer Eingangsüberdachung, mit Eleganz und Langlebigkeit punkten. Um Glas in und am Haus zu verwenden, lohnt sich die Zusammenarbeit mit erfahrenen Architekten, Inneneinrichtern und Handwerkern.

Artikelbild: fizkes / Bigstock.com

4 Kommentare

  1. Mailin Dautel 12.02.2019 10:44 Uhr

    Glas im Haus gefällt mir, weil dann alles offen wirkt und freundlich.
    Es ist ein guter Tipp einen Fachmann die arbeit machen zu lassen. Ich habe Angst mir eine Glaskonstruktion zu besorgen und diese dann kaputt zu machen beim anbringen.

    direkt antworten
  2. Mailin Dautel 17.04.2019 10:28 Uhr

    Ich finde Glas super, es lässt das Licht durch und alles sieht größer und offener aus. Das ist ein guter Tipp, nicht auf erfahrene Profis zu verzichten. Wir planen schon länger eine Glas-Wand einzubauen und ich glaub da ist es besser einen Profi ran zu lassen.

    direkt antworten
  3. Mailin Dautel 20.05.2019 09:11 Uhr

    Wir wollen unser Haus so simpel und einfach wie möglich gestalten. Wir beide stehen ein bissche auf den Bauhausstil wollen aber nicht nur Betonwände haben, daher finde ich die Alternative mit Glasfronten wirklich super. Das bringt viel Licht rein und gestaltet das ganze etwas offener.

    direkt antworten
  4. Franziska Bergmann 22.05.2019 10:57 Uhr

    Mein Onkel möchte in seinem Haus eine große Fensterfront einbauen. Danke für den Tipp, Milchglas-Elemente einzubauen, um sich vor neugierigen Blicken zu schützen. Ich werde ihm raten neben einer Glaserei für Fenster einen Architekten zu kontaktieren und sich abzusprechen.

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.