Eine angenehme Beleuchtung der Terrasse

Eine angenehme Beleuchtung der Terrasse

Ein Muss für schöne Sommerabende im Freien

Für viele Menschen wird die Terrasse im Sommer zum zweiten Wohnzimmer, weil sich hier ein Großteil der Aktivitäten abspielt. Um die Terrasse gemütlich zu gestalten, können Sie sie mit schönen Pflanzen, angenehmen Sitzgelegenheiten und bequemen Kissen ausstatten. Aber auch die Beleuchtung trägt wesentlich dazu bei, dass Sie sich auf Ihrer Terrasse wohlfühlen können – und zwar auch abends, wenn die Sonne bereits untergegangen ist. Dieser Heimhelden.de-Artikel verrät Ihnen, wie Sie Ihre Terrasse sicher und gleichzeitig gemütlich beleuchten, sodass laue Sommerabende zu einem echten Vergnügen werden.

Die wichtigsten Tipps vorab

Um die Terrasse stromsparend zu beleuchten, sollte man am besten energiesparende LED-Leuchten für den Garten einsetzen, die zum Beispiel unter www.gluehbirne.de angeboten werden. Diese haben den Vorteil, dass Sie sie mit einem guten Gewissen auch über einen längeren Zeitraum hinweg anschalten können, ohne eine zu hohe Stromrechnung befürchten zu müssen. Darüber hinaus können Sie folgende Tipps beherzigen, wenn Sie Ihre Terrasse stimmungsvoll ausleuchten möchten:

  • Denken Sie schon beim Anlegen des Gartens und der Terrasse an Steckdosen, Kabelschächte und Leitungen
  • Informieren Sie sich über die verschiedenen Leuchtenarten und deren Vor- und Nachteile
  • Orientieren Sie sich an dem Grundsatz „Weniger ist mehr“
  • Ziehen Sie Bewegungsmelder in Betracht, um einen Teil der Beleuchtung nur bei Bedarf anzuschalten
  • Achten Sie beim Kauf auf die Tauglichkeit für den Außeneinsatz
  • Überlegen Sie, ob Sie farbwechselndes Licht für eine stimmungsvolle Beleuchtung einsetzen möchten

Denken Sie daran: Nur eine gut beleuchtete Terrasse kann in den Sommermonaten als gemütliches Wohnzimmer im Freien genutzt werden.

Zwischen Allgemein-, Platz- und Ambientebeleuchtung unterscheiden

Genauso wie bei der stimmungsvollen und sicheren Gartenbeleuchtung und bei der Lichtgestaltung im Wohnzimmer ist es auch bei der Terrasse möglich, das Beleuchtungskonzept in die drei Lichtarten Allgemeinbeleuchtung, Platzbeleuchtung und Ambientebeleuchtung einzuteilen.

Die Allgemeinbeleuchtung

Für die Grundhelligkeit auf der Terrasse sorgt die Allgemeinbeleuchtung. Sie hilft dabei, sich schnell und einfach im Dunkeln zu orientieren.

Die Allgemeinbeleuchtung spielt für die Sicherheit eine wichtige Rolle. Gerade Gefahrenstellen wie etwa Stufen oder Absätze sollten durch diese Art des Lichts ausreichend beleuchtet werden.

Demzufolge muss die Allgemeinbeleuchtung gut durchdacht und geplant werden.

Die Platzbeleuchtung

Als Platzbeleuchtung bezeichnet man jene Beleuchtung, die auf der Terrasse für bestimmte Situationen und Plätze, für die die Allgemeinbeleuchtung nicht ausreichend ist, zusätzliches Licht liefert. Das kann eine helle Leuchte zum Lesen oder eine Deckenleuchte zur Tischausleuchtung für den Grillabend sein.

Die Ambientebeleuchtung

Dafür, dass es auf der Terrasse so richtig behaglich und gemütlich wird, sorgt die Ambientebeleuchtung. Hierzu zählen alle kleinen und dekorativen Lichter oder Leuchten, die für tolle Lichteffekte sorgen.

Welche Leuchten nutzt man auf der Terrasse für das beste Licht?

Damit Sie sich in Ihrem Wohnzimmer im Freien den ganzen Sommer über wohlfühlen, kommt es nicht nur auf den idealen Sonnenschutz für die Terrasse an, sondern auch auf die perfekte Beleuchtung. Erst dann macht es Spaß, lange Sommerabende draußen zu verbringen. Empfehlenswert ist es, für verschiedene Anwendungsbereiche unterschiedliche Leuchten einzusetzen.

Es gibt für den Außenbereich viele verschiedene Leuchten, die in puncto Anbringungsart, Abmessungen und Lichtaustritt voneinander abweichen. So gibt es wirklich für jede Terrasse die passenden Leuchten, egal ob sie sehr groß, eher klein oder vielleicht auch recht verwinkelt ist.

Bei der Auswahl sollten Sie darauf achten, dass die Leuchte die richtige Schutzart hat, damit sie sich auch für den gewünschten Anbringungsort auf der Terrasse eignet. Schließlich sind die Leuchten auf der Terrasse den Einflüssen der Witterung ausgesetzt.

Weitere hilfreiche Tipps für die Auswahl von Leuchten erhalten Verbraucher auch vom VDE-Institut.

Die besten Leuchten für die Grundhelligkeit

Grundsätzlich gibt es drei Arten von Leuchten, die für die Allgemeinbeleuchtung geeignet sind, um eine ausreichende Grundhelligkeit zu schaffen:

  1. Deckenleuchten
  2. Bodeneinbaustrahler
  3. Wandleuchten

Erstere kommen natürlich nur in Frage, wenn Ihre Terrasse überdacht ist. Die erhöhte Position ist praktisch, weil das Licht dadurch nicht blendet. Zudem wird das Licht am Boden, an den Wänden und auf dem Tisch gut reflektiert, wodurch die Umgebung besonders hell wird. Bodeneinbaustrahler sind eine sehr attraktive Alternative. Sie können Struktur in die Terrasse bringen und sie übersichtlicher gestalten. Für eine schöne Allgemeinbeleuchtung auf der Terrasse sorgen zudem Wandleuchten.

Achten Sie beim Kauf von Wandleuchten unbedingt darauf, dass diese blendfrei sind. Andernfalls könnten Sie sich beim Aufenthalt auf der Terrasse von der Lichtquelle gestört fühlen.

 

Um für eine ausreichende Allgemeinbeleuchtung zu sorgen, werden in der Regel mehrere Wandleuchten benötigt.

Für die Platzbeleuchtung geeignete Lampen

Um bestimmte Bereiche auf der Terrasse auszuleuchten, eignen sich unter anderem Sockelleuchten und Wegeleuchten. Mit ihnen kann der Außenbereich auch schön strukturiert werden. Diese Leuchten haben eine relativ niedrige Lichtpunkthöhe, weshalb sie ebenfalls in Frage kommen, um auf Gefahrenstellen wie Absätze oder Stufen hinzuweisen.

Natürlich können Sie im Außenbereich auch Tisch- und Stehleuchten verwenden, um zum Beispiel für Licht in einem Lesesessel oder auf dem Tisch zu sorgen. Zu guter Letzt ist es auch möglich, Hängeleuchten für die Platzbeleuchtung auf der Terrasse zu nutzen. Diese sind gerade für den Tischbereich ideal, weil sie einerseits für genug Licht sorgen und andererseits zu einem guten Sehkomfort beitragen.

Diese Leuchten schaffen ein angenehmes Ambiente in lauen Sommernächten

Um das Lichtambiente perfekt abzurunden, stehen viele verschiedene Dekoleuchten zur Auswahl. Dazu gehören zum Beispiel Lichterketten, leuchtende Kugeln, Erdspießleuchten und LED-Kerzen. Sie können auch mit indirektem Licht arbeiten, um ein gemütliches Ambiente zu schaffen. In dieser Hinsicht sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Zusammenfassung

Damit die Terrasse in der warmen Jahreszeit zum Wohnzimmer unter freiem Himmel wird, kommt es auf eine durchdachte Beleuchtung an, die schon beim Anlegen der Terrasse mit eingeplant werden sollte. Empfehlenswert ist es, zwischen der Allgemein-, der Platz- und der Ambientebeleuchtung zu unterscheiden und für jede Beleuchtungsart die geeigneten Leuchten zu wählen. Ausschlaggebend bei der Auswahl ist unter anderem, dass man auf die Blendfreiheit und die Außentauglichkeit achtet.

Artikelbild: ruslan_shramko / Bigstock.com

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.