Bettwäsche waschen – Wie viel Grad sind richtig?

Bettwäsche waschen – Wie viel Grad sind richtig?

Im Prinzip ist es nicht kompliziert, Bettwäsche richtig zu waschen. Sie müssen wie bei normaler Kleidung darauf achten, aus welchem Material die Wäsche besteht. Auch die Farbe der Bettwäsche spielt eine Rolle und beeinflusst die maximale Waschtemperatur.

Die Waschtemperatur hängt vom Material ab

Früher war es noch einfacher, Bettwäsche richtig zu waschen. Die Wäsche war in der Regel weiß und bestand aus reiner Baumwolle. Daher konnte sie problemlos gekocht und gebleicht werden, um die Bildung von Grauschleiern zu verhindern und alle Keime abzutöten. Heute ist das Waschen der Bettwäsche etwas schwieriger, denn es gibt sie aus vielen verschiedenen Materialien. Während manche Textilfasern gekocht werden können, sind andere empfindlich und müssen bei einer niedrigeren Waschtemperatur gereinigt werden.

In der folgenden Auflistungen sehen Sie die verschiedenen Materialien, aus denen moderne Bettwäsche in der Regel besteht sowie die Temperatur, bei der diese Textilien gewaschen werden dürfen:

  1. Bettwäsche aus Baumwolle
    • Reine Baumwolle
      • Weiß: 95 Grad
      • Bunt: 60 Grad
    • Biber
      • Weiß: 95 Grad
      • Bunt: 60 Grad
    • Frottee
      • Weiß: 95 Grad
      • Bunt: 60 Grad
    • Linon
      • Weiß: 95 Grad
      • Bunt: 60 Grad
    • Maco-Satin
      • Maximal 40 Grad
    • Seersucker
      • Maximal 40 Grad
    • Jersey aus reiner Baumwolle
      • Maximal 60 Grad
  2. Bettwäsche aus einem Baumwolle-Kunstfaser-Gemisch
    • Satin
      • Maximal 40 Grad
  3. Bettwäsche aus einem Baumwolle-Seide-Gemisch
    • Jersey mit Seidenanteil
      • Maximal 30 Grad
  4. Bettwäsche aus sonstigen Materialien
    • Reine Seide
      • Maximal 30 Grad
    • Reine Kunstfaser
      • Maximal 60 Grad

Darüber hinaus gibt es noch weitere Materialien und Fasermixe.

Diese Angaben sind nur Richtwerte. Überprüfen Sie immer das Etikett, das sich meist direkt neben dem Verschluss des Bettbezugs befindet. Dort können Sie die Pflegehinweise des Herstellers nachlesen und so die optimale Waschtemperatur ermitteln.

Generell gilt: Waschen Sie im Zweifelsfall lieber bei einer etwas niedrigeren Temperatur.

Waschtipps für weiße Bettwäsche

Nicht nur das Material bestimmt entscheidend, welche Waschtemperatur Sie einstellen sollten, sondern auch die Farbe der Wäsche.

Weiße Bettwäsche kann generell etwas heißer gewaschen werden als bunte Bettbezüge. Je nach Material sind Temperaturen von bis zu 95 Grad Celsius möglich. Ziehen Sie im Zweifelsfall die Pflegehinweise des Herstellers zu Rate.

Sollte das Etikett der Bettwäsche nicht mehr leserlich oder verblasst sein, wählen Sie lieber eine etwas niedrigere Temperatur. Nicht immer muss weiße Bettwäsche gekocht werden. Gerade, wenn Sie die Bettwäsche häufig wechseln, reichen oftmals niedrigere Temperaturen von etwa 40 Grad Celsius aus. Geben Sie einfach einen Hygienespüler mit in die Maschine, um für eine hygienische Sauberkeit zu sorgen. Außerdem ist es bei weißer Bettwäsche sinnvoll, ein Bleichmittel zu verwenden, da sich sonst mit der Zeit ein Grauschleier bildet. Alternativ wählen Sie ein Waschmittel, das speziell für weiße Wäsche geeignet ist. Dort ist das Bleichmittel in der Regel schon enthalten.

Bei einer normalen Verschmutzung reicht es meist aus, eine Temperatur von 40 Grad auszuwählen. Stark verschmutzte Bettwäsche sollte wenn möglich bei 60 Grad gewaschen werden. Wenn Sie die Bettwäsche einer kranken Person reinigen, empfehlen wir eine Waschtemperatur von 95 Grad Celsius, wenn dies mit den Pflegehinweisen des Herstellers vereinbar ist. Andernfalls reinigen Sie sie bei einer niedrigeren Temperatur mit einem desinfizierenden Hygienespüler.

Bunte Bettwäsche nicht zu heiß waschen

Bei einer farbenfrohen Bettwäsche liegt es Ihnen sicher am Herzen, dass die Farben nicht so schnell verblassen. Aus diesem Grund sollten bunte Bettbezüge und Bettlaken nicht zu heiß gewaschen werden. Meist genügt eine Temperatur von 40 Grad Celsius völlig, da diese Waschtemperatur die Stofffasern und die Farben schont. Nur bei einer stärkeren Verschmutzung ist es sinnvoll, die Wäsche bei 60 Grad zu reinigen. Von einer noch höheren Waschtemperatur sollten Sie bei farbiger Bettwäsche absehen. Geben Sie stattdessen lieber ein Desinfektionsmittel mit in die Wäsche.

Drehen Sie farbige Bettbezüge immer auf links, um die Farben und Muster zu schonen.

Außerdem sollten Sie bunte Bettwäsche nach Farben sortieren, um Verfärbungen zu vermeiden. Meist wird die Bettwäsche aber ohnehin im kompletten Set gewaschen, sodass keine zusätzliche Farbsortierung notwendig ist.

Zusammenfassung

Bettwäsche zu waschen ist nicht komplizierter als die Reinigung anderer Wäschestücke. Die Waschtemperatur wird passend zur Farbe und zum Material ausgewählt. Generell sollte nicht heißer gewaschen werden, als unbedingt nötig, sodass bei leichter Verschmutzung nicht immer eine Kochwäsche eingestellt werden muss. Stattdessen kann mit einem desinfizierenden Hygienespüler für Keimfreiheit gesorgt werden, ohne die Textilfasern und die Farben zu belasten. Weiße Wäsche verträgt im Allgemeinen höhere Waschtemperaturen als farbige Bettwäsche, da hier die Farben geschont werden sollen.

Artikelbild: © l i g h t p o e t / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.