Bezugsquellen für gebrauchte Rasengittersteine

Bezugsquellen für gebrauchte Rasengittersteine

Mit einem Rasengitter wird der Rasen belastbar. Das kann vor allem bei Einfahrten, Parkflächen und Co besonders hilfreich sein. Doch nicht immer müssen es neue Rasengitter sein. Dieses wertvolle Hilfsmittel für den Außenbereich kann auch gebraucht erstanden werden. Gewusst wo, ist dabei die Devise. Wir haben die verschiedenen Möglichkeiten einmal beleuchtet.

Unterschiedliche Materialien

Auch beim Kauf von gebrauchten Rasengittern ist es wichtig, sich vorher über das Material sicher zu sein. Denn es gibt Varianten aus Beton und teurere Kunststoffversionen. Danach richtet sich immer der Preis, auch bei gebrauchten Gittern. Kunststoff ist meist teurer und nicht immer ist gebraucht die richtige Färbung zu erstehen. Beton hat oft eine robustere Eigenschaft, die auch gebrauchte Rasengitter attraktiv machen. Doch auch bei der schon einmal verwendeten Variante sollte darauf geachtet werden, ob nicht eine spezielle Betonmischung den Preis in die Höhe treibt.

Kontingente im Handel

Wer weiß, welche Rasengitter er möchte, kann seinen ersten Weg in den Baumarkt lenken. Denn hier gibt es nicht immer nur teure Neuvarianten. Manchmal kommen Übermengen zustande. Aus Rückbaumaßnahmen und Abrisse landen auch oft gebrauchte Rasengitter wieder beim gewerblichen Händler. Denn die Baumärkte und Baustoffhandlungen sind beliebt, wenn es um große Kontingente geht, die in Zahlung genommen werden sollen. Daher ist im Fachhandel auch Gebrauchtware zu erstehen – ein Blick kann sich lohnen.

Internetportale

Wer gebrauchte Rasengitter kaufen möchte, sollte auch den Weg ins Internet wählen. Denn hier gibt es zahlreiche Plattformen, auf denen der Heimwerker fündig werden könnte. So stehen unter anderem zur Verfügung:

  • ebay.de
  • quoka.de
  • dhd24.de
  • discounto.de
  • suchebiete.com

Auf den meisten Plattformen muss lediglich das Stichwort Rasengitter eingegeben werden und dann erscheinen zahlreiche Treffer. „Ebay“ beispielsweise bietet Auktionen an, hier werden oft preisgünstige Schnäppchen gemacht. Aber auch in der Kleinanzeigenrubrik lohnt sich ein Blick, denn darin bieten Privatleute ihre gebrauchten Rasengitter. Hier ist jedoch meist keine Garantie möglich! „Quoka“ ist ein Kleinanzeigenanbieter, der bundesweit agiert. Hier können private und gewerblichen Angebote gefunden werden. Auf „dhd24“ können Anbieter kostenlos inserieren. Das Portal hat zahlreiche Hauptrubriken. Eine davon ist „Familie, Haus und Garten“, auf der der Suchende in Sachen Rasengitter fündig werden kann.

„Discounto“ ist selbst kein Anzeigenportal, aber eine Preissuchmaschine. Hier können zahlreiche rabattierte Angebote in Sachen Rasengitter gefunden werden – neu und gebraucht. „Suchebiete“ ist zu guter Letzt wieder ein klassisches Anzeigenportal. Hier kann direkt auch nach Postleitzahl nach Angeboten in der Nähe gesucht werden. Bei vielen dieser Anbieter gibt es auch Angebote, bei denen die Rasengitter verschenkt werden sollen. Denn oft sind die Besitzer froh, das nicht mehr benötigte Material loszuwerden. Hier könnten die besten kostenlosen Schnäppchen möglich sein.

Beim Stöbern sollte im web auf die Entfernung geachtet werden. Gerade im Internet finden sich schnell Angebote, die unzählige Kilometer entfernt sind und Transportkosten verursachen. Auch geben manche Anbieter ihre Rasengitter nur an Selbstabholer ab.

Kleinanzeigen in Print

Aber nicht nur im Internet sind die gebrauchten Rasengitter zu finden. Auch in der Gartenzeitung, der Tageszeitung, dem Versammlungsblatt und vielen anderen gedruckten Varianten finden sich Kleinanzeigen, in denen Heimwerker ihre Rasengitter loswerden wollen. Hier muss jedoch meist nachgehakt werden, denn die Anzeigen kosten pro Zeichen. Der Besitzer ist meist versucht, so wenig Angaben wie möglich zu machen. Mittels einer Telefonnummer können Interessierte weitere Details erfragen, wenn dies notwendig sein sollte. Der Vorteil: Hier muss der Heimwerker weniger auf die Entfernung achten, denn die Zeitungen sind oft regional und lokal aktiv.

In den zahlreichen Annoncen wird der Heimwerker auch fündig, was das Zubehör betrifft. Viele Hobbyhandwerker verkaufen auch ihr Werkzeug, das zum Verlegen von Rasengitterflächen notwendig ist.

Mundpropaganda und Aushänge

Die Rasengitter werden im Garten benötigt, der in einer Gartenanlage liegt? Dann ist der Heimwerker sicher nicht der Erste, der hier dieses Vorhaben umsetzen will. Die benachbarten Gartenbesitzer zu fragen, kann hier ebenso lohnenswert sein. Denn nicht selten hat zwei Reihen weiter ein neuer Nachbar gerade Rasengitter verlegt und noch einiges an Material übrig. Auch ein Blick an die örtlichen Aushänge kann helfen. Wer selbst die Initiative ergreifen will, hängt ein Gesuch auf. Ebenso sollten so vielen Ansässigen wie möglich von der Suche erzählt werden. Denn Mundpropaganda und Gartentratsch ist manchmal viel mehr wert, als eine professionell aufgegebene Anzeige. Im Dorf kann eine Rundmail alle Einwohner für die Suche sensibilisieren.

Zusammenfassung

Rasengitter sind eine gute Alternative, wenn die Begrünung beispielsweise für den Pkw tragfest gemacht werden soll. Doch nicht jeder Hobbyhandwerker kann sich neue Steine leisten. Gebrauchte Gitter sind oft eine gute Alternative, da vor allem die graue Betonvariante langlebig und robust ist. Angebote finden sich sowohl im Internet, als auch in Tageszeitungen oder über den guten alten Gartenanlagentratsch. Aber auch beim professionellen Baumarkt um die Ecke kann nach gebrauchten Rasengittern geschaut werden.

Artikelbild: © rsooll / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.