Bosch-Akkuschrauber: Darauf müssen Heimwerker beim Kauf achten

Bosch-Akkuschrauber: Darauf müssen Heimwerker beim Kauf achten

Der Akkuschrauber ist ein Utensil, das jeder Heimwerker besitzen sollte. Doch wie viel sollte man für das Gerät investieren? Muss ein Akkuschrauber unbedingt teuer sein? Dieser Artikel liefert alle Informationen rund um das Thema Bosch Akkuschrauber.

Die Robert Bosch GmbH ist eines der bekanntesten Hersteller von Elektrowerkzeugen und Haushaltsgeräten. 1886 gegründet ist Bosch heute ein multinationales Unternehmen, das häufig die erste Wahl für Heimwerker ist. Vom Bosch Akkuschrauber über Winkelschleifer bis hin zur Schlagbohrmaschine bietet das Unternehmen alles, was sich Hobby-Heimwerker wünschen. Gerade für den Einsatz zu Hause stellen sich viele Mieter und Hausbesitzer die Frage, ob sie unbedingt einen teuren Akkuschrauber benötigen oder ob ein Billigprodukt vom Discounter ausreicht. Bei diesem Dilemma wählen viele Menschen das Discount-Produkt, weil es eben günstiger ist. Ist diese Entscheidung falsch?

Leistung hat seinen Preis

Fakt ist, dass man für Top-Leistung bezahlen muss. Gerade bei den Akkumaschinen wird steigende Leistung mit technischer Innovation und hochwertigen Bauteilen erreicht – beides kostet Geld und sind in einem Billigprodukt nicht zu finden. Bis vor wenigen Jahren mussten Heimwerker in regelmäßigen Abständen eine kleine Kaffeepause einlegen, um den Akku aufzuladen. Mittlerweile ist das dank Lithium-Ionen-Technik nicht mehr nötig. Aktuelle Akkumaschinen halten mittlerweile länger durch, als der sie bedienende Heimwerker. Für den Notfall schafft man sich einen Zweitakku an – dann hat man ohne Ende Power.

Die Akku-Power hat sich in den vergangenen Jahren spürbar weiterentwickelt. Dabei hat weder Bosch noch andere Hersteller an der Preisschraube gedreht, was für Heimwerker natürlich erfreulich ist. Aber: Für einen guten Bosch Akkuschrauber muss man mindestens 50 Euro investieren. Kleine Akkuschrauber haben eine Akkuspannung von 3,6 Volt und kommen problemlos mit Schrauben mit einem Durchmesser von bis zu fünf Millimetern klar. Wer etwas mehr investiert, erhält leistungsstärkere Geräte mit 7,2 Volt und mehr, die zusätzliche Features, wie etwa eine Taschenlampe, besitzen.

Wichtig für den Kauf eines Bosch-Akkuschraubers

Heimwerker, die einen Akkuschrauber kaufen möchten, sollten auf folgende Faktoren beim Kauf achten:

  • Akku: Der Akku ist der limitierende Faktor jedes Gerätes. Es spielt keine Rolle, wie gut es verarbeitetet ist oder wie hoch die Leistung ist, wenn der Akku nach zwei Stunden schlappmacht. Beim Kauf also unbedingt auf die Akkuleistung achten und gegebenenfalls Testberichte zum Produkt lesen. Die Herstellerangaben entsprechen nicht immer der Realität.
  • Handling: Ebenfalls wichtig beim Kauf ist das Handling. Der Akkuschrauber muss häufig über längere Zeit in ungewohnten Positionen gehalten werden. Ist er zu schwer, wird es schnell unbequem. Ein hochwertiges Gerät ist leicht, bietet gleichzeitig aber auch ein gewisses Maß an Sicherheit. Das Wechseln des Drehmoments sollte problemlos möglich sein.
  • Motor: Gute Geräte besitzen zwei oder drei Gänge, damit eine individuelle Leistungsabstimmung je nach Einsatz erfolgen kann. Praktisch ist auch eine Quick-Stop-Funktion, die die Spindel beim Loslassen der Power-Taste sofort stoppt.

Noch ein Tipp zum Abschluss: Ob Profi oder Anfänger im Bereich Heimwerken – Bedienungsanleitungen liegen jedem Gerät bei und sollten gelesen werden. Nur wer einen Bosch Akkuschrauber sicher bedienen kann, wird Spaß am Heimwerken haben.

Artikelbild: © Sergey Mironov / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.