Dachpappe auf Gartenhaus verlegen

Dachpappe auf Gartenhaus verlegen

Um ein Gartenhaus vor Witterungseinflüssen zu schützen, muss es mit einem wasserdichten Dach versehen werden. Eine Möglichkeit dazu bietet das Anbringen von Dachpappe auf dem Gartenhaus. Die Pappe kann entweder verklebt oder angenagelt werden. Beide Varianten möchten wir im Folgenden näher vorstellen.

Dachpappe muss überlappend verlegt werden

Generell ist Dachpappe überlappend zu verlegen. Nur so ist gewährleistet, dass kein Wasser eindringen kann. Anstelle einer überlappenden Verlegung kann allerdings auch Bitumenklebeband genutzt werden, welches dann überlappend auf die beiden Bahnen Dachpappe geklebt wird.

Dachpappe kleben

Vor allem bei kleineren Gartenhäusern, zu denen beispielsweise Hundehütten oder Spielhäuser zählen, ist es sinnvoll, die Dachpappe festzukleben. Diese Häuser bzw. Hütten sind meist mit einem Spitzdach ausgestattet, dessen Schenkel nicht besonders lang sind. Hier wird die Dachpappe passend zurechtgeschnitten, die Seite, auf der der Teer bzw. das Bitumen aufgebracht ist, mit einem Gasbrenner erwärmt und direkt aufgeklebt. Tragen Sie hierzu bitte Arbeitshandschuhe, damit es zu keinen Hautverletzungen kommen kann. Über dem Dachfirst bzw. am Stoß der beiden Bahnen wird dann ein etwa 20 Zentimeter breiter Streifen Dachpappe verklebt, der somit beide Seiten um etwa 10 Zentimeter überlappt. So ist sichergestellt, dass an der Dachspitze kein Wasser eindringen kann.

  • Dachpappe
  • Zollstock
  • Bleistift
  • Gasbrenner
  • eventuell Bitumenklebeband
  • Arbeitshandschuhe

Bevor Sie ein neues Gartenhaus aufstellen, müssen Sie sich beim örtlichen Bauamt erkundigen, ob hierfür eine Baugenehmigung notwendig ist und diese gegebenenfalls beantragen.

Dachpappe auf Gartenhaus festnageln

Anstelle die Dachpappe zu verkleben, ist es bei größeren Gartenhäusern sinnvoll, das Material zu vernageln. Bei einem neuen Gartenhaus gehören die Dachpappe und das Befestigungsmaterial in der Regel mit zum Lieferumfang. Aber auch wer ein bereits bestehendes Gartenhaus neu eindecken möchte, sollte auf die recht einfach zu verlegende Dachpappe zurückgegriffen werden. Natürlich muss das darunter liegende Dach sauber, glatt und ohne Fehler respektive Mängel sein. Sind beispielsweise Löcher im Dach vorhanden, gilt es zuerst, diese zu beseitigen. Ist in das Dach bereits Feuchtigkeit eingedrungen, sollte unter Umständen ein Dachdecker zurate gezogen werden, eventuell steht hier anstelle des Anbringens der Dachpappe eine größere Maßnahmen an.

Schneiden Sie die Dachpappe auf einer ebenen Unterlage unter Zuhilfenahme eines Cutters und eines Zollstockes zurecht. Achten Sie darauf, dass die einzelnen Bahnen etwa 10 Zentimeter überlappen und auch an den Rändern ein Überstand von mindestens 3 Zentimetern vorhanden ist.

Legen Sie sich zu Beginn alle notwendigen Materialien griffbereit zur Hand. Dazu gehören

  • Dachpappe
  • Bitumenklebebahnen
  • Leiter
  • Zollstock
  • Dachpappnägel
  • Hammer
  • Cutter
  • Arbeitshandschuhe
  • eventuell Gasbrenner und Bitumenklebeband.

Vorgehensweise

Sorgen Sie zuerst für einen sauberen Untergrund. Eventuelle Schäden am Holz müssen beseitigt oder ausgeglichen werden. Legen Sie nun die Dachpappe so an, das sie auf der einen Seite mindestens 3 Zentimeter übersteht und befestigen Sie die Bahn mit Dachpappnägeln. Wird noch eine Bahn Pappe benötigt, muss diese mit der anderen Bahn um etwa 10 Zentimeter überlappen. Diese Bahn können Sie entweder ebenfalls festnageln oder mit erhitztem Bitumenklebeband befestigen. Hat das Gartenhaus ein spitzes Dach, so muss die Dachpappe beidseits auf Stoß gelegt und mit Dachpappnägeln befestigt werden. Auf der Spitze ist dann ein etwa 20 Zentimeter breiter Streifen festzunageln, der die darunter befindliche Dachpappe auf beiden Seiten um etwa 10 Zentimeter überlappt. Dieser Streifen sollte ebenfalls mit den Spezialnägeln befestigt werden, ein Verkleben mittels Bitumenklebeband ist allerdings auch möglich.

Dachpappe wird mittlerweile auch in Schindelform angeboten. Diese sorgen dafür, dass das Dach ähnlich wie ein normales Hausdach aussieht. Allerdings sind Dachpappschindeln sehr schwer, die Montage muss sehr gewissenhaft erfolgen. Deshalb ist es unter Umständen sinnvoll, hiermit einen Dachdecker zu beauftragen. Bei vielen Dachpappschindeln, die meist pro Quadratmeter angeboten werden, liegt allerdings auch eine Anleitung zur Befestigung bei.

Die überstehenden 3 Zentimeter breiten Seitenstreifen können mit den am Dach anzubringenden Blenden befestigt werden. Hierzu biegt man die Dachpappstreifen einfach um und nagelt die Blenden fest. Bei einem bereits vorhandenen Gartenhaus ist es sinnvoll, die Blenden zuvor abzuschrauben und nach dem Verlegen der Pappe wieder zu befestigen, wobei ebenfalls der 3 Zentimeter breite Überstand unter den Blenden verschwinden sollte. Zuerst werden die Giebelblenden befestigt, danach folgen die Traufblenden.

Bitumenklebebahn verlegen

Anstelle von normaler, ebenfalls mit Bitumen versehener Dachpappe, können auf Gartenhäusern, Spielhäusern, Carports und auch Gewächshäusern auch Bitumenklebebahnen verlegt werden. Diese werden zuvor passgenau zurechtgeschnitten und müssen ebenfalls um einige Zentimeter überlappen. Die Klebebahnen sind mit einer Folie versehen, die einfach abgezogen werden muss. Danach ist die Bahn auf dem Dach festzudrücken und ebenfalls mittels Dachpappnägeln zu befestigen. Bei der Verlegung dieser Bahnen muss ebenfalls auf einen Überstand von etwa 10 Zentimetern geachtet werden. Die an den Seiten des Daches überstehenden Reste werden wiederum mithilfe der Blenden befestigt.

Zusammenfassung

Auch für Ungeübte ist es nicht allzu schwierig, das Gartenhaus mit Dachpappe zu versehen. Die dafür notwendigen Materialien und Werkzeuge sind in jedem gut sortierten Baumarkt vor Ort, aber auch im Internet erhältlich. Beachten Sie aber bitte, dass Sie die notwendige Menge Dachpappe nicht zu knapp berechnen. Eine erste Orientierung bietet zwar die gemessene Dachfläche, allerdings sind hier noch die notwendigen Überstände und Überlappungen mit einzurechnen. Haben Sie hingegen zu viel Dachpappe erworben und ist eine Rolle noch nicht angefangen, so nimmt diese unter Umständen der örtliche Baumarkt zurück und erstattet Ihnen diesen Teil der Kosten.

Sind an Ihrem Gartenhaus, Carport oder am Spielhaus der Kinder keine Blenden mehr vorhanden, so sollten Sie neue Blenden anbringen. Diese verhindern, dass von der Seite her Feuchtigkeit zwischen der Dachpappe und dem Holz eindringen kann.

Artikelbild: © pwrmc / Shutterstock

2 Kommentare

  1. Viktoria Maisner 12.12.2016 13:35 Uhr

    Hallo zusammen,
    der Artikel ist sehr hilfreich und spannend. Allerdings sollte Dacharbeiten man einem Fachmann überlassen. Hilfe und Informationen finden Sie auf folgender Webseite

    direkt antworten
  2. Nil Fleischmann 29.03.2019 19:39 Uhr

    Werden die Dachpappenbahnen nun quer oder längs auf das Dach genagelt?

    Werden Holzblenden nicht vermodern, wenn sie über die Dachpappe genagelt werden?

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.