Dachpappe entfernen – So gehen Sie vor

Dachpappe entfernen – So gehen Sie vor

Viele Menschen verlegen Bitumen-Bahnen, um das Flachdach oder Schrägdach vor eindringendem Wasser zu schützen. Wenn die Dachpappe schon einige Zeit lang ihre Funktion erfüllt hat, kann es aber notwendig sein, die alte Pappe vom Dach zu entfernen und zu entsorgen. Doch wie kann verklebte oder verschweißte Dachpappe am besten entfernt werden? Welche Kosten müssen für das Entfernen und die Entsorgung eingeplant werden, wenn man einen professionellen Dachdecker beauftragt? Muss die Dachpappe überhaupt vollständig vom Dach runter oder kann man eine neue Schicht einfach über der alten Dachpappe verlegen? Im heutigen Ratgeber geben wir Ihnen Antworten auf alle Fragen, die Sie sich stellen, wenn Sie Ihre alte Dachpappe entfernen möchten.

Wann ist es nötig, alte Dachpappe zu entfernen?

Die Bahnen aus Bitumen sind der Witterung ausgesetzt und müssen deshalb nach einigen Jahren erneuert werden. Insbesondere wenn Sie in Ihrem Garten noch die alte Teerpappe verlegt haben, muss diese entfernt werden. Die Teerpappe ist gefährlich für die Umwelt und die Gesundheit, weshalb es auch auf eine fachgerechte Entsorgung ankommt.

Außerdem kann es notwendig sein, die alte Dachpappe vollständig zu entfernen, wenn Wind, UV-Strahlung und Regen ihr so zugesetzt haben, dass irreparable Schäden entstanden sind. Es genügt, wenn die Isolierschicht nur zum Teil beschädigt ist, damit kein Schutz vor Feuchtigkeit mehr besteht. Wenn Wasser in die Dachkonstruktion eindringt, beginnt das Holz zu schimmeln. Im schlimmsten Fall muss dann das komplette Dach neu gebaut werden.

Sind nur einzelne kleine Stellen undicht, so muss keine vollständige Dachsanierung erfolgen. Stattdessen wird Bitumenspachtel verwendet, um die Beschädigungen zu reparieren.

Als Laie stellen Sie sich aber zu Recht die Frage, ob die Schäden noch zu beseitigen sind oder ob die komplette Dachpappe entfernt werden muss. Meist ist es mit dem bloßen Auge nicht erkennbar, wie groß das Ausmaß der Beschädigung ist. Wir empfehlen daher, einen professionellen Dachdecker zu engagieren, der die vorhandenen Schäden analysieren und reparieren kann. Ein Vergleich der verschiedenen Angebote der Dachdecker lohnt sich dabei.

Wenn es sich bei der alten Dachpappe noch um Teerpappe handelt, so muss sie aus Umwelt- und Gesundheitsgründen entfernt werden. Sie können daher nicht einfach eine neue Schicht Dachpappe darüber verlegen.

Leider ist das Entfernen mit einem hohen Kraft- und Zeitaufwand verbunden. Insbesondere verschweißte oder verklebte Dachpappen haften sehr stark am Untergrund, weshalb beim Entfernen nicht selten rohe Gewalt benötigt wird. Mit der richtigen Technik und unseren Tipps wird es Ihnen aber dennoch gelingen, die Dachpappe von Ihrem Dach zu lösen.

Verklebte Dachpappe entfernen: So klappt es am leichtesten

Damit die Entfernung etwas komfortabler wird, benötigen Sie entsprechende Geräte. Es gibt verschiedene Ideen und Ansätze, um Dachpappe einfacher zu entfernen. Denken Sie generell daran, dass Dachpappe schwer und sperrig ist, weshalb sich die Entsorgung oftmals schwierig gestaltet. Am besten ist es, wenn Ihnen mindestens ein Helfer zur Seite steht.

Benötigte Materialien und Werkzeuge

Bevor Sie mit dem Entfernen der Dachpappe loslegen können, benötigen Sie ein paar Werkzeuge und Materialien. Einen guten Überblick darüber, welche Hilfsmittel Sie bereithalten sollten, bietet Ihnen die folgende Liste:

  • Flämmgerät
  • Stripper
  • Container oder anderes Behältnis für die alte Dachpappe

Sie benötigen nicht zwangsläufig einen Stripper und ein Flämmgerät, sondern können sich für eins der beiden Hilfsmittel entscheiden.

Möglichkeit 1: Entfernung der Dachpappe mit Flämmgerät

Ein Flämmgerät ist ein spezielles Schweißgerät für Bitumen-Bahnen. Da es sich für den einmaligen Einsatz nicht lohnt, ein solches Gerät zu kaufen, sollten Sie in Ihrem Baumarkt fragen, ob es Flämmgeräte auszuleihen gibt. Erwärmen Sie damit die Bitumen-Bahn am Anfangsstück und ziehen Sie Stück für Stück die einzelnen Bahnen mit viel Kraft ab. Am besten funktioniert es, wenn Sie während des Abziehens stets die Region erwärmen, die sich unterhalb der aufgeworfenen Kante befindet. So sparen Sie sich beim Entfernen der Bahnen viel Kraft.

Möglichkeit 2: Stripper einsetzen

Wenn sich die Dachpappe trotz Flämmgerät nicht entfernen lässt oder Sie sich viel Arbeit sparen möchten, können Sie einen sogenannten Stripper einsetzen. Er findet auch in professionellen Dachdeckerbetrieben Verwendung. Manche Betriebe bieten solche Geräte zum Ausleihen an.

Alternativ kann ein Dachdecker die Dachpappe entfernen

In den meisten Fällen lohnt es sich, einen Fachmann zu beauftragen, um die Dachpappe zu entfernen. Er kümmert sich gleichzeitig auch um die Entsorgung und die Verlegung der neuen Bitumen-Bahnen. Ein professioneller Dachdecker wird zum Entfernen mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Dachstripper einsetzen. Mit diesem Gerät werden die Kanten auseinander geschnitten und so voneinander getrennt. Seltener greifen Dachdeckerbetriebe auch zum Schweißgerät. Ein Dachdecker benötigt nicht viel Zeit, um die Dachpappe zu entfernen, weil er auf eine langjährige Erfahrung zurückblickt und das entsprechende Werkzeug mitbringt. Deshalb entstehen Ihnen auch keine immensen Kosten für die professionelle Dachpappen-Entfernung.

Fazit

In einigen Fällen lässt es sich nicht vermeiden, die Dachpappe vom Dach zu beseitigen. Das trifft beispielsweise zu, wenn Sie noch alte gesundheits- und umweltschädliche Teerpappe auf dem Dach verlegt haben. Die Entfernung geht in der Regel mit einem hohen Kraft- und Zeitaufwand einher. Manchmal lässt sich die Dachpappe auch noch problemlos reparieren und muss nicht komplett erneuert werden. Ziehen Sie aus diesem Grund im Zweifelsfall einen Experten zu Rate. Er wird Ihnen auch bei der ordnungsgemäßen Entsorgung der alten Dachpappe behilflich sein.

Zusammenfassung

Dachpappe muss vom Dach entfernt werden, wenn sie irreparable Schäden aufweist oder es sich noch um alte Teerpappe handelt. Da die Entfernung der Dachpappe mit einem hohen Kraft- und Zeitaufwand verbunden ist, lohnt es sich, den Dachdecker des Vertrauens um Hilfe zu bitten.

Artikelbild: © serato / Shutterstock

6 Kommentare

  1. Katerine Bauer 26.09.2017 22:06 Uhr

    Ich weiß nicht, ob die Dachpappe entfernen soll oder nicht. Was für andere Optionen habe ich?

    direkt antworten
  2. Maria 08.05.2018 09:39 Uhr

    Mein Nachbar musste neulich auch seine alte Dachpappe entfernen. Sein Flachdach war nicht mehr dicht. Eine Flachdachabdichtung musste her. Mit vereinten Kräften konnten wir es an einem Tag reparieren.

    direkt antworten
  3. Mira Darnow 05.09.2018 07:05 Uhr

    Vielen Dank für Ihre nützlichen Tipps zum Thema Dachpappe entfernen. Ist es in der Dachdeckerei möglich, von Dachpappe auf Ziegel umzurüsten? Welches sind die Kriterien, um dies durchführen zu können?

    direkt antworten
  4. Laura Heimisch 18.10.2018 09:23 Uhr

    Ich interessiere mich zureit an Dachsanierung, weil mein Dach beschädogt worden ist. Eigentlich sind aber nur einzelne kleine Stellen undicht. Toller Tipp, Bitumenspachtel zu verwenden! Dankeschön

    direkt antworten
  5. Laura Heimisch 31.10.2018 13:03 Uhr

    Ich und mein Mann haben gemerkt, dass wir eine Flachdachsanierung brauchen. Wir haben mit Interesse diesen Artikel gelesen und hätten nicht gedacht, dass es genügt, wenn die Isolierschicht nur zum Teil beschädigt ist, damit kein Schutz vor Feuchtigkeit mehr besteht. Mit einem neuen Dach werden wir definitiv das Problem lösen. Danke

    direkt antworten
  6. Franzi Heine 06.12.2018 11:03 Uhr

    Danke für den Beitrag und die Tipps zum Entfernen von Dachpappe. Das Dach bei meiner Tante muss saniert werden. Die Dachdeckerei wird bald die Arbeit beginnen. Doch vorher wollen wir selber die Dachpappe entfernen. Da können wir die Tipps richtig gut gebrauchen – danke!

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.