Dachpappe entsorgen

Dachpappe entsorgen

Wenn Sie das Dach Ihres Hauses, Carports oder Gartenhäuschens neu decken möchten, müssen Sie sich auch darum kümmern, die alte Dachpappe ordnungsgemäß zu entsorgen. Sie befindet sich unterhalb der Dachziegel und schützt das Innere des Hauses davor, dass Feuchtigkeit eindringen kann. Sobald die Dachpappe beschädigt ist, kommen Sie nicht darum herum, Ihr Dach instandsetzen zu lassen und die Dachpappe zu erneuern. Doch wohin mit der alten Dachpappe und was müssen Sie bei der Entsorgung beachten? Wir klären Sie auf!

Was ist Dachpappe?

Die Dachpappe, die auch als Teerpappe bezeichnet wird, dient als Dachhaut. Sie sitzt direkt unter den Dachziegeln und wird verwendet, um das Haus besser vor der Witterung zu schützen. Außerdem verlegen viele Menschen ausschließlich eine hochwertige Dachpappe und verzichten völlig auf Dachziegel, wenn sie das Dach neu decken. Insbesondere bei folgenden Dächern wird Dachpappe häufig eingesetzt:

Der große Vorteil besteht darin, dass fast jeder in der Lage ist, Dachpappe auf dem Dach anzubringen, weil dabei keine fachmännischen Kenntnisse benötigt werden.

Leider zählt Dachpappe zu den Baustoffen, die nicht für die Ewigkeit gemacht sind. Nach einiger Zeit werden die einzelnen Dachbahnen aus Teer und Bitumen porös und lassen Feuchtigkeit ins Innere des Hauses dringen. Daher ist es notwendig, neue Dachpappe zu verlegen und die alte fachgerecht zu entsorgen.

Der Irrglaube, man könne die neue Dachpappe über der alten verlegen, ist weit verbreitet. Das ist allerdings nicht ungefährlich, denn durch mehrere Lagen Dachpappe erhöht sich das Gewicht des Dachs extrem. Durch den hohen Druck entstehen in den unteren Schichten hohe Temperaturen, sodass oft ein Funke ausreicht, um den Dachstuhl zu entzünden.

Wir raten dringend davon ab, dass Sie sich den Preis für die Entsorgung sparen und die neue Teerpappe einfach über der alten anbringen. Nutzen Sie stattdessen eine der beiden Möglichkeiten, um die Dachpappe umweltfreundlich wegzuwerfen.

Möglichkeiten für die Dachpappenentsorgung

Bei den Abrissarbeiten werden Sie eventuell einen unangenehmen Teergeruch wahrnehmen. Das ist schon ein erstes Indiz dafür, wohin die alte Dachpappe gehört: auf die Sonderdeponie. Dort werden Bitumen, Asbest und Betonplatten nach ihrem Gebrauch entsorgt. Sie können sich bei Ihrer Stadtverwaltung oder bei dem lokalen Wertstoffhof informieren, wo sich eine solche Deponie befindet und was Sie bei der Anlieferung beachten müssen. Sofern Sie nicht sicher sind, ob Ihre Dachpappe Bitumen oder Teer enthält, sollten Sie die Pappe über einen Containerdienst entsorgen.

Wenn Sie ein Plastikwelldach abdecken, können Sie die Plastikdachpappe in kleineren Mengen über den Hausmüll entsorgen. Sollte so viel Material anfallen, dass die komplette Tonne direkt voll wäre, können Sie den Abfall entweder nach und nach wegwerfen oder auf eine Mülldeponie bringen. Dort gelten für die Entsorgung meist Preise von etwa 20 Euro.

Bei echter Dachpappe hingegen haben Sie nur zwei Möglichkeiten für die Entsorgung: Entweder Sie bringen die Pappe fertig verpackt zu einem Wertstoffhof aus Ihrer Nähe oder Sie beantragen einen Abfallcontainer.

Dachpappe via Containerdienst entsorgen

Alte Dachpappe ist sehr schwer, unflexibel und unhandlich. Daher ist sie weder leicht zu verpacken noch einfach zu transportieren, sodass es komfortabler ist, die Pappe über einen Abfallcontainer zu entsorgen. Auch Dachpappe, deren Material Sie nicht genauer definieren können, sollte immer über einen solchen Container entsorgt werden. Er kann bei Ihrem örtlichen Containerdienst beantragt werden. Dort können Sie angeben, wie groß der Container sein soll. Anschließend wird er direkt vor Ihrer Haustüre abgestellt. Ein Abhol- und Entsorgungsdienst ist bei den meisten Unternehmen ebenfalls im Preis inbegriffen. Oftmals müssen Sie den Container nicht mal selbst mit der Dachpappe füllen, sondern können einen Mitarbeiter des Dienstes um Hilfe bitten. Da es sich dabei um einen Zusatzservice handelt, entstehen weitere Kosten.

Dachpappe auf einen Wertstoffhof abliefern

Alternativ können Sie die Dachpappe selbst auf eine Sonderdeponie oder einen Wertstoffhof bringen. In diesem Fall müssen Sie die einzelnen Bahnen aber ordentlich bündeln. Rollen Sie die Teerpappenbahnen ein und wickeln Sie sie in Folie ein. Damit die Pappbahnen ihre platzsparende Form behalten, sollten Sie beide Enden mit Klebeband umwickeln. Da die Pakete lediglich das reine Material enthalten sollten, müssen Sie sämtliche Reste von Bauschutt vor dem Einrollen entfernen. Rufen Sie darüber hinaus vor der Anlieferung kurz in der Deponie an und fragen Sie, ob es weitere Sonderregelungen gibt, auf die Sie Rücksicht nehmen sollten.

Faustregeln die Entsorgung über einen Dachpappen-Container

Wenn Sie einen Container bestellen, um Ihre Dachpappe zu entsorgen, sollten Sie sich an folgende Vorschriften halten:

  • Welche Abfälle dürfen rein?
    • Dachpappe
    • Dachpappenkacheln
    • Teerpappe
    • Teerbahnen
    • Teerreste
    • Bitumen
    • Bitumenreste
    • Andere bitumenhaltige und teerhaltige Materialien
  • Was darf nicht rein?
    • Metall
    • Kunststoffe
    • Holz
    • Kabel
    • Folienreste
    • Rohre
    • Isolierstoffe
    • Dämmstoffe
    • Porenbeton
    • Gipsbeton
    • Sperrmüll
    • Glas
    • Papier
    • Fliesen
    • Schrott
    • Verpackungen
    • Styropor
    • Gewerbeabfälle

Auch andere Abfallarten, die über den normalen Hausmüll oder eine andere spezielle Tonne entsorgt werden können, gehören selbstverständlich nicht in den Container.

Entsorgung von Dachpappen – mit diesen Kosten müssen Sie rechnen

Wenn Sie die Dachpappe selber bei einem Wertstoffhof abliefern, sollten Sie etwa 200 Euro pro Tonne Abfall einkalkulieren. Zu diesem Betrag wird noch die Mehrwertsteuer addiert. Noch teurer ist in der Regel die komfortable Entsorgung über einen gemieteten Container. Für einen sieben Kubikmeter großen Container zahlen Sie etwa 250 Euro. Der genaue Preis richtet sich aber nach dem Inhalt und dem Gewicht des Abfalls. Einige Unternehmen verlangen zusätzlich eine Pauschale für jeden Tag, an dem der Mietcontainer bei Ihnen Zuhause steht.

Zusammenfassung

Dachpappe enthält oft Teer oder Bitumen und muss über eine Sonderdeponie entsorgt werden. Sie können die alte Dachpappe selber bei einem Wertstoffhof anliefern oder einen Container zur Entsorgung mieten. Es ist zwar einerseits komfortabler, die Dachpappe über einen Mietcontainer zu entsorgen, aber andererseits auch teurer als die Anlieferung auf einer Sonderdeponie.

Artikelbild: © Vadim Ratnikov / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.