Dachpappe Kostenkalkulation – Preise & Kosten

Dachpappe Kostenkalkulation – Preise & Kosten

Dachpappe ist einfach zu verlegen und im Vergleich zu anderen Varianten sehr preisgünstig. Welche Kosten und Preise Sie für Ihre Dachpappe einplanen müssen, erfahren Sie im heutigen Ratgeber.

Warum ist Dachpappe überhaupt notwendig?

Dachpappe besteht in der Regel aus Teer oder Bitumen und wird daher auch als Teerpappe bezeichnet. Die Pappbahnen dienen dazu, das Dach vor Wasser abzudichten und dienen als Dachhaut. Neue Dachpappen bestehen nicht mehr aus Teer, weil das aus Umwelt- und Gesundheitsschutzgründen nicht mehr erlaubt ist. Doch auch heutzutage gibt es die Dachpappe noch in vielen verschiedenen Ausführungen. Grundsätzlich unterscheidet man zwei Arten:

  1. Dachabdichtungsbahnen
  2. Bitumen-Schweißbahnen

Je nachdem, für welche Art Sie sich entscheiden, entstehen Ihnen ganz unterschiedliche Kosten.

Von welchen Faktoren hängen die Kosten ab?

In erster Linie richten sich die entstehenden Kosten danach, ob die Dachpappe nur an das Dach genagelt werden soll oder ob Sie die einzelnen Bahnen verschweißen möchten. Auch die Anzahl der Schichten, die Sie anbringen möchten, wirkt sich maßgeblich auf die Preisbildung aus.

Um Geld zu sparen, können Sie preisgünstige Produkte mit hochwertigen Bahnen kombinieren, wenn Sie mehrere Schichten verlegen möchten.

Natürlich spielt auch die Fläche des Daches eine wichtige Rolle. Ebenso beeinflusst die Frage, ob Sie das Dach selber decken oder einen Dachdecker bestellen, die Gesamtsumme wesentlich.

Dachabdichtungsbahnen: Eigenschaften und Kosten

Als Dachabdichtungsbahnen wird Dachpappe bezeichnet, die vernagelt oder verklebt werden kann. Sie bestehen in der Regel aus Jute-, Polyester- oder Glasfasergewebe und werden in Bitumen getränkt. Oftmals ist diese Dachpappe zweiseitig besandet.

Einsatzgebiete

Da diese Dachpappe nicht verschweißt wird, ist sie nur gegen Feuchtigkeit beständig, die wieder abläuft, nicht aber gegen stehendes Wasser. Für ein Flachdach ist sie daher nicht geeignet. Oftmals wird sie für Carports und Gartenhäuser verwendet. Außerdem setzt man sie ein, um bei Ziegeldächern unterhalb der Dachziegel für eine zusätzliche Abdichtung zu sorgen. Leider sind Dachabdichtungsbahnen nicht so langlebig wie Bitumen-Schweißbahnen, sodass Sie sich nach einigen Jahren der Nutzung schon wieder Gedanken über die umweltgerechte Entsorgung machen müssen.

Verlegung

Die Dichtungsbahnen verlegt man entweder lose und nagelt sie dann fest oder verleimt sie mithilfe von Bitumen-Kleber. Schon kleine Verarbeitungsfehler führen dazu, dass undichte Stellen entstehen. Daher sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie einen Fachmann beauftragen.

Kosten

Dachpappe können Sie in einem Geschäft für Baustoffe kaufen. Einfache Varianten kosten meist nur einen Euro pro m². Zweifach beschieferte Exemplare werden für 2,50 Euro bis 3 Euro pro m² verkauft. In erster Linie richtet sich der Preis, den Sie für eine komplette Dachabdichtung zahlen müssen, nach der Größe Ihrer Dachfläche.

Außerdem müssen Sie die Kosten für das Zubehör und die Werkzeuge einrechnen. Sie benötigen zum Beispiel Dachnägel, Bitumen-Kleber und Schutzkleidung.

Wenn Sie die Arbeiten von einem Dachdecker erledigen lassen, fallen ebenfalls zusätzliche Kosten an. Dies hat aber den Vorteil, dass er genau weiß, wie die Dachpappe richtig verlegt wird. Außerdem bringt er sämtliche Werkzeuge direkt mit.

Bitumen-Schweißbahnen: Eigenschaften und Kosten

Bitumen-Schweißbahnen bestehen ebenfalls aus einer Trägerschicht wie Kunststoff oder Glasfaser. Diese Trägerschicht wird beidseitig mit Bitumen beschichtet. Die Dachpappe, die verschweißt wird, ist in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich:

  • Besandet
  • Talkumiert
  • Beschiefert
  • Mit Einlage aus Kupfer
  • Mit Einlage aus Aluminium

Jede Variante eignet sich für andere Einsatzzwecke.

Einsatzgebiete

Da durch das Verschweißen eine wasserfeste Verbindung entsteht, darf diese Dachpappenart auch als Dachhaut für ein Flachdach verwendet werden. Außerdem setzt man sie ein, um Schwimmbäder abzudichten, da sie auch hohem Wasserdruck standhält.

Verlegung

Für die Verlegung von Bitumen-Schweißbahnen sollten Sie unbedingt einen Fachmann beauftragen. Er verflüssigt die Beschichtung während des Ausrollens mit einem Schweißgerät. Auf diese Weise entstehen an den Überlappungen feste Verbindungen. Oftmals verarbeitet er die einzelnen Bahnen in mehreren Lagen. Dabei entscheidet der Dachdecker vor Ort, ob ein solches Vorgehen sinnvoll ist.

Kosten

In jedem Fall entstehen für Bitumen-Schweißbahnen höhere Kosten als für die einfachen Dachabdichtungsbahnen. Dafür haben sie aber einige Vorteile, denn sie sind deutlich haltbarer und wasserbeständiger. Sie müssen sich daher nicht so schnell wieder Gedanken darüber machen, wie Sie die alte Dachpappe fachgerecht entsorgen können. Im Baustoffhandel zahlen Sie je nach Beschichtung und Ausführung etwa 3 bis 6 Euro für einen Quadratmeter Bitumen-Schweißbahn. Auch hier müssen Sie noch die Arbeitskosten des Dachdeckers und das Zubehör einkalkulieren. Lassen Sie sich vor dem Kauf von mehreren Profis einen Kostenvoranschlag erstellen, um sich einen Überblick zu verschaffen und die Angebote zu vergleichen.

Zusammenfassung

Welche Kosten Sie für Dachpappe einrechnen müssen, richtet sich vor allem nach der Art, die Sie wünschen. Dachpappen zum Vernageln sind preiswerter als Varianten, die verschweißt werden. Auch die Größe der Dachfläche und das benötigte Zubehör spielen eine Rolle für den Endpreis.

Artikelbild: © hans.slegers / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.