Dachpappe in Rot – eine beliebte Alternative

Dachpappe in Rot – eine beliebte Alternative

Sie wünschen sich eine günstige Dachabdeckung für ein kleines Dach und bevorzugen die Farbe Rot? Dann sind Sie mit roter Dachpappe gut beraten. Sie ist eine beliebte Alternative zum Klassiker in Schwarz. Im heutigen Ratgeber von Heimhelden.de erhalten Sie Antworten auf die Fragen, die Sie sich im Zusammenhang mit den roten Bitumenbahnen stellen.

Dachpappe ist in verschiedenen Farben erhältlich

Es gibt verschiedene Einsatzmöglichkeiten für Dachpappe aus Bitumen. In manchen Fällen wird sie als zusätzliche Feuchtigkeitssperre direkt unter den Biberschwanz Dachschindeln oder den Ziegeln auf dem Dach verlegt. Dann spielt es natürlich keine Rolle, welche Farbe die Dachpappe aufweist, da sie ohnehin unter den Schindeln verschwindet. Auf den Dächern von Gartenhäusern, Carports oder Geräteschuppen dienen Bitumenbahnen aber auch im Jahr 2016 noch als beliebte Hauptdachabdeckung. Der Grund: Sie sind einfach zu verlegen, günstig im Preis und schützen das Gartenhaus sowie das Holz des Dachstuhls zuverlässig vor eindringender Feuchtigkeit. Ein Dachdecker ist in der Regel nicht erforderlich, denn Hobby-Handwerker können die Dachpappe problemlos selbst verlegen.

Wählen Sie unbedingt Dachpappe der Klasse V60, wenn sie als Hauptdachabdeckung verwendet werden soll. Die günstigere Dachpappe der Klasse V13 kommt hingegen nur als Trennlage zwischen Dach und Dachziegeln zum Einsatz.

Heimwerker, die Dachpappe als Hauptdachabdeckung einsetzen möchten, sollten schon vor dem Kauf darüber nachdenken, welche Farbe sie bevorzugen. Bitumen-Schweißbahnen werden in drei verschiedenen Farben auf dem Markt angeboten:

  • Schwarz
  • Grün
  • Rot

Die rot besandete Dachpappe ist nach der schwarzen Schweißbahn am beliebtesten. Durch das Ziegelrot wirkt jedes Dach sehr hochwertig und edel.

Was Sie über rote Dachpappe wissen sollten

Eingefärbt wird die Dachpappe bereits während der Herstellung. Dabei wird die rohe Pappe in Bitumen getränkt, der schon im Voraus mit roten Pigmenten und Farbpartikeln angereichert wird. So wird eine bestmögliche Haltbarkeit der roten Farbe realisiert.

Wenn die Schweißbahnen erst nach der Produktion eingefärbt würden, wäre das Färben mit einem sehr hohen Aufwand verbunden. Gleichzeitig wäre die rote Farbe dann nur kurze Zeit haltbar und würde durch die UV-Strahlung schnell verblassen.

Rote Dachpappe wird insbesondere für kleinere Gebäude im Garten eingesetzt, die mit der roten Farbe optimal auf die Umgebung abgestimmt werden sollen. Das gilt beispielsweise für Anbauten, Garagen, Pavillons oder Gartenhäuser. Damit die Bitumen-Schweißbahnen einen hohen Schutz vor eindringendem Wasser gewährleisten, müssen sie entsprechend fachmännisch und korrekt verlegt werden.

Worauf Sie beim Kauf von roter Dachpappe achten sollten

Außerdem ist es wichtig, das richtige Produkt auszusuchen. Bevor Sie rote Dachpappe kaufen, sollten Sie daher einige Dinge wissen. Andernfalls könnten Sie nach der Lieferung enttäuscht sein oder nach dem Verlegen der Dachpappe feststellen, dass Sie sich für eine ungeeignete Variante entschieden haben.

Dachpappe oder Bitumen-Schweißbahn: Was ist das beste Produkt für Sie?

Obwohl die Begriffe „Dachpappe“ und „Bitumen-Schweißbahn“ häufig als Synonyme verwendet werden, gibt es doch einige Unterschiede. Das gilt insbesondere für die Einsatzbereiche. Überlegen Sie sich daher schon vor dem Kauf, ob Sie rote Dachpappe oder rot gefärbte Bitumen-Schweißbahnen kaufen möchten. Beide Varianten unterscheiden sich vor allem hinsichtlich der Stärke. Sie lässt sich an der Produktbezeichnung ablesen. Die Dachpappe R333 wiegt 333 Gramm pro m². Dicker ist die Dachpappe R500 mit 500 Gramm pro m². Als Bitumenbahn bezeichnet man erst die Dachpappe V13, die 1300 Gramm pro m² wiegt.

Der Buchstabe in der Produktbeschreibung gibt die Art der Trägerschicht an. Während das „R“ für Rohfilz steht, ist das „V“ die Abkürzung für Glasfaservlies.

Obwohl auch Produkte mit Trägerschichten aus Glasfaservlies, die eine entsprechende Stärke haben, oftmals noch als „Dachpappe“ bezeichnet werden, ist dieser Name eigentlich nicht korrekt. Aufgrund der Stärke handelt es sich dabei um eine Bitumenbahn. Es gibt aber noch ein weiteres Unterscheidungsmerkmal zwischen Bitumenbahn und Dachpappe: Bei manchen Herstellern enthalten die Dachpappen Bestandteile, die verrotten. Das ist bei Bitumen-Schweißbahnen nicht der Fall. Auch die Art der Verlegung unterscheidet sich, den Schweißbahnen werden immer überlappend verschweißt. Je nach Produkt erfolgt die Verschweißung kalt oder mit Hitze.

Was bedeuten die Begriffe „besandet“ und „beschiefert“?

Wenn rote Dachpappe als Hauptdachabdeckung eingesetzt werden soll, sollte eine besandete Variante gekauft werden. Dadurch wird die Dachpappe widerstandsfähiger gegenüber der UV-Strahlung der Sonne. Bei dem Sand handelt es sich in der Regel um fein gemahlenen Schiefer, der meist schon rot eingefärbt ist. Deshalb wird diese Dachpappe häufig auch als „beschiefert“ bezeichnet. Nur selten wird eine bereits rot eingefärbte Dachpappe mit transparentem Sand versehen.

Rote Dachpappe: Bezugsquellen und Kosten

Rote Dachpappen und Bitumen-Schweißbahnen sind in vielen Baumärkten zu finden. Fragen Sie am besten in Ihrem Baumarkt vor Ort nach und lassen Sie sich beraten. Alternativ können Sie Ihre Dachabdeckung auch direkt online bestellen. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, das Zubehör und die weiteren Baustoffe, die Sie zum Verlegen benötigen, direkt mit zu bestellen und sich alles bequem nach Hause liefern zu lassen. Angeboten werden im Internet zum Beispiel rote Schweißbahnen aus Polymer-Bitumen. Auch rote Dachpappe als Rollenware ist im Internet zu beziehen. Halten Sie am besten nach einem Onlineshop Ausschau, der sich auf farbige Dachpappen spezialisiert hat. Dann haben Sie die freie Auswahl aus verschiedenen Rottönen wie Blaurot oder Gelbrot.

Generell gilt: Die Farbe der Dachpappe beeinflusst den Preis nicht oder kaum. Folgende Preise sind bei Dachpappen üblich:

  • Ab acht Euro pro Quadratmeter für einfache Dachpappen (nicht besandet und nicht beschiefert)
  • Bis zu 20 Euro pro Quadratmeter für hochwertige Schweißbahnen

Bei sehr günstigen Angeboten sollten Sie eher vorsichtig sein. Überprüfen Sie, ob die Dachpappe verrottungsfähige Bestandteile enthält. Falls das zutrifft, eignet sich die Dachpappe nur als zusätzliche Zwischenschicht unter Ziegeln oder Schindeln.

Zusammenfassung

Dachpappe in Rot wird gerne als Hauptdachabdeckung für Gebäude mit kleinen Dächern verwendet. Insbesondere für Gartenhäuser, Carports und Garagen sind rote Bitumenbahnen beliebt. Beim Kauf müssen Heimwerker darauf achten, ein Produkt auszuwählen, das nicht nur als Zwischensicht gedacht ist.

Artikelbild: © kanusommer / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4.86