Dachpappe undicht: So reparieren Sie Ihr Dach

Dachpappe undicht: So reparieren Sie Ihr Dach

Wenn das Dach auf Ihrem Haus, Ihrer Garage oder Ihrem Gartenhaus in die Jahre kommt, kann es mit der Zeit undicht werden. Schuld daran sind meist kleine Schäden in der Dachpappe, wodurch das Wasser in die Dachhaut eindringt. Aber keine Sorge: Es ist noch lange kein Grund zur Verzweiflung, wenn die Dachpappe plötzlich undicht ist. Sie brauchen für die Reparatur nicht einmal unbedingt einen Dachdecker zu beauftragen. Mit Kaltkleber, Dachlack und ein paar neuen Bahnen aus Bitumen können handwerklich begabte Heimwerker das Dach meist selbst reparieren und abdichten. Danach bleibt es wieder viele Jahre lang dicht. Wir haben im heutigen Ratgeber viele Tipps für Sie, die Ihnen bei der Reparatur der undichten Dachpappe helfen. Hier erhalten Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen, die Sie sich zu diesem Thema stellen, denn wir verraten Ihnen alles, was Sie dafür wissen müssen.

Wie hoch ist das Ausmaß des Schadens?

Sobald Sie festgestellt haben, dass Wasser in Ihren Schuppen oder Ihre Garage eindringen kann und Ihre Dachpappe demnach offensichtlich undicht ist, gilt es, das Ausmaß des Schadens zu ermitteln. Manchmal dringt nur sehr wenig Wasser ein, was auf einen kleinen Schaden der Dachpappe hindeutet. In solchen Fällen ist eine genaue Sichtprüfung erforderlich, denn sonst könnte Ihnen die Beschädigung gar nicht auffallen, wenn Sie das Dach kontrollieren. Sofern größere Wassermengen ins Innere des Gebäudes eindringen, liegt das oft am fehlerhaften Verlegen der Bitumen-Bahnen. Dann reicht es meist nicht, lediglich neue Bahnen mit Kaltkleber zu verlegen. Deswegen besteht der erste Schritt darin, die folgenden Fragen zu beantworten, um das Ausmaß des Schadens festzustellen und die richtigen Maßnahmen für die Instandsetzung zu ergreifen:

  • Wie groß sind die Mengen an Wasser, die in das Bauwerk eindringen?
    • Je weniger Wasser eindringt, desto einfacher gestaltet sich die Reparatur
  • Haben sich Dachbahnen komplett gelöst?
    • Ein neues Verkleben ist erfolgsversprechend
  • Entdecken Sie mehrere, kleine Schäden und es dringt viel Wasser ein?
    • Dann müssen Sie die alten Bahnen entfernen und neue Schweißbahnen verlegen
  • Sind die Übergänge zur Dachrinne, zu einem Fenster oder zur Wand undicht?
    • Abdichten mit Dachpappe ist in diesem Fall nicht möglich

Wie Sie die Beschädigungen reparieren, richtet sich danach, wie groß der Schaden ist. Kleine Schäden lassen sich mit Dachlack versiegeln. Alternativ können Sie die undichte Stelle mit Kaltkleber und einer neuen Dachpappe-Bahn überkleben. Bei großen Schäden ist es notwendig, die alte Dachpappe zu entfernen und neue Bitumenschweißbahnen anzubringen. Dafür ist jedoch ein Gasbrenner erforderlich, weshalb diese Arbeit in die Hände von Profis gehört.

Kleine Schäden reparieren: So gehen Sie vor

Sofern Sie nur wenige kleine Schäden entdecken konnten und nur wenig Wasser in das Haus eindringt, müssen Sie das Dach in der Regel nicht komplett neu decken. Stattdessen können Sie versuchen, es mit Dachlack oder Kaltkleber zu reparieren. Dafür eignen sich am besten trockene Frühlings- und Sommertage mit Temperaturen zwischen 10 und 30 Grad Celsius.

Achten Sie bei der Reparatur immer auf Ihre eigene Sicherheit. Klettern Sie nicht ungesichert auf das Flachdach. Stattdessen sollte eine stabile Leiter verwendet werden.

Sofern Sie das Dach selbst reparieren möchten, sollten Sie außerdem geeignete Schutzkleidung tragen. Wir empfehlen Kleidungsstücke, die Sie nach der Arbeit nicht mehr benötigen und entsorgen können. Zudem ist es unbedingt erforderlich, Handschuhe anzuziehen. Tragen Sie auch hier am besten ein Modell, das Sie nicht mehr brauchen. Die Produkte aus Bitumen bleiben meist dauerhaft an Kleidungsstücken kleben und können nicht mehr entfernt werden. Deshalb sollten Sie auch möglichst alte Werkzeuge und Hilfsmittel verwenden. Falls Sie trotzdem Produkte auf Basis von Bitumen an die Haut bekommen haben, benötigen Sie Kunstharzverdünnung oder Terpentin, um sie wieder zu beseitigen.

Bevor Sie mit dem Bauen beginnen, kehren Sie die beschädigte Stelle des Dachs ab. Außerdem sollten Sie sicherstellen, dass das Dach trocken ist. Streichen Sie nun Dachlack auf die beschädigten Bereiche, um sie wieder zu versiegeln. Nach dem Trocknen überprüfen Sie, ob die Stelle dicht hält, indem Sie Wasser auf das Dach spritzen. Falls weiterhin Wasser in das Gebäude eindringt, kleben Sie ein wenig Dachpappe mit Kaltkleber auf die defekte Stelle. Anschließend wiederholen Sie die Dichtigkeitsprüfung.

Undichte Stellen dauerhaft beseitigen mit Bitumenschweißbahnen

Reparaturen mit Dachlack oder Kaltkleber sind meist keine dauerhafte Lösung. Schon nach einiger Zeit werden die Bereiche oftmals erneut undicht. Falls möglich, sollten Sie Ihr Dach deshalb immer mit Bitumenschweißbahnen instandsetzen. In diesem Fall müssen Sie mit einem Brenner auf dem Dach arbeiten, sodass Sie sich Unterstützung bei einem professionellen Dachdecker holen sollten, falls Sie damit noch keine Erfahrung haben.

Ein Dachdecker kann Ihr Dach gleichzeitig auf weitere Beschädigungen überprüfen. Im Ernstfall hat er die besten Ideen für die Instandsetzung. Die Kosten für die Reparatur sind dann zwar etwas höher, dafür ist Ihr Dach aber wieder langfristig dicht.

Falls Sie Ihr Dach trotzdem selbst reparieren möchten, gehen Sie nach der folgenden Anleitung vor:

  1. Messen Sie die beschädigte Stelle oder gegebenenfalls die komplette Dachfläche aus.
  2. Kaufen Sie etwa 10 Prozent mehr Dachpappe (besandet), weil die Bahnen überlappen müssen.
  3. Organisieren Sie sich einen Gasbrenner und hitzebeständige Schuhe.
  4. Rollen Sie eine Bahn probeweise aus, um zu überprüfen, ob sie korrekt liegt.
  5. Nun wird die Bahn fast komplett zu einer Seite hin aufgerollt.
  6. Erwärmen Sie die Unterseite der Bahn, die oben auf der Rolle aufliegt, abschnittsweise mit dem Gasbrenner.
  7. Wenn das Bitumen leicht geschmolzen ist, wird der Abschnitt auf das Dach gerollt.
  8. Drücken Sie die Stelle mit den Füßen an.

Auf diese Weise können Sie auch die restlichen Bahnen verlegen, bis alle schadhaften Stellen des Dachs überdeckt sind.

Zusammenfassung

Dachpappe auf Garagen, Gartenhäusern oder Carports wird nicht selten mit der Zeit undicht. Durch kleine oder größere Beschädigungen kann das Wasser dann in das Gebäude eindringen. Eine Reparatur klappt meist mit Dachlack oder Kaltleber, sodass nur bei großen Schäden neue Bitumenschweißbahnen verlegt werden müssen.

Artikelbild: © Vadim Ratnikov / Shutterstock

8 Kommentare

  1. Heinfried Kokemūller 27.09.2017 08:44 Uhr

    Vielen Dank , Ihre Anleitung ist wirklich sehr hilfreich und informative !

    direkt antworten
  2. Luise Mikamann 21.12.2017 00:25 Uhr

    Vielen Dank für die Information! Unser Dach hat ein Leck und wir suchen nach der Quelle. Bis wir es genau gefunden, Ich überlege jetzt, ob wir sowas machen soll. Haben Sie ein System, wie wir der Preis finden können?

    direkt antworten
  3. Tim Pohle 28.02.2018 14:44 Uhr

    Hallo und vielen Dank für den Beitrag. Mein Sohn hatte vor kurzem auch eine Dachreparatur und musste sich da an einen kompetenten Partner wenden. Man wird auch im Internet nach Informationen fündig.

    direkt antworten
  4. Jay 30.04.2018 21:20 Uhr

    Ich hatte keine Ahnung, dass die Dachpappe überlappen würde. Wie viel muss es überlappen? Danke für die Anleitung!

    direkt antworten
  5. Mias 11.05.2018 07:48 Uhr

    Danke für die guten Tipps zur Dachreparatur. Kleine Schäden konnte mein Schwager selbst reparieren. Da die Reparaturen mit Dachlack oder Kaltkleber keine langlebige Wirkung hatten, mussten durch einen Profi dann aber doch neue Bitumenschweißbahnen verklebt werden.

    direkt antworten
  6. Fine 06.08.2018 12:43 Uhr

    Danke für den super Beitrag zum Thema Dachpappe reparieren. Wir haben ein paar kleine Löcher im Dach. Das haben wir gestern gemerkt, als es so stark geregnet hat. Danke für den Tipp mit den Bitumenschweißbahnen. Allerdings werde ich mich wohl doch eher an einen Dachdecker wenden. Alleine traue ich mir die Reparaturarbeiten nicht wirklich zu.

    direkt antworten
  7. Laura Heimisch 05.10.2018 07:43 Uhr

    Nach einem starken Sturm wurden einige Ziegel von meinem Dach beschädigt. Mit der Arbeit habe ich mich schon vor ein paar Jahren für das Dach einer Freundin auseinandergesetzt, deswegen, statt einen Spengler anzurufen, habe ich die herkömmlichen Schritte gemacht, aber das Wasser drang weiterhin ins Haus ein. So bin ich auf den Artikel gestoßen und habe die Dachpappe mit Kaltkleber benutzt und das hat funktioniert! Herzlichen Dank!

    direkt antworten
  8. Helga 10.10.2018 15:02 Uhr

    Liebe HeimHelden, recht vielen Dank für praktische Hinweise. Unsere Nachbarn haben neu vor zwei Monaten ihr Dach decken lassen. Die Arbeiten verliefen in fachlichen Händen ganz schnell. Wenn man unter dem Zeitdruck steht, ist es ganz wichtig. Danke.

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.