Dachpappe V13 – ein beliebtes Produkt für ein robustes Dach

Dachpappe V13 – ein beliebtes Produkt für ein robustes Dach

Dachpappe V13 ist eine Bitumenbahn, die als Dachhaut in der Regel die unterste Schicht bildet. Das Produkt ist ein Material, welches zum Schutz vieler Dächer, insbesondere bei Gartenhäusern, verwendet wird.

Beschreibung des Produkts

Dachpappe hat grundsätzlich die Aufgabe, Wasser vom Eindringen in das Dach zu hindern. Das Produkt wird häufig auf Flachdächern verlegt. Inzwischen nutzt man es aber auch als zusätzlichen Schutz für Dächer. Da praktisch alle heute erhältlichen Pappen in Bitumen getränkt werden, sind sie wasserabweisend. Aufgrund der gesundheitsschädigenden Wirkung findet Teer seit vielen Jahren keine Verwendung mehr in Dachpappen.

Dachpappe V13 ist eine spezielle Form der Dachpappe. Es handelt sich um eine Oxidations-Bitumendachbahn, die in verschiedenen Gewichtsklassen (angegeben in Gramm pro Quadratmeter) erhältlich ist. Sie ist in den meisten Fällen ausschließlich als zusätzliche Lage geeignet.

Zu den größten Vorteilen der Dachpappe V13 zählen:

  • Glasvlies als Trägermaterial
  • keine Beulen und Falten beim Verlegen
  • sie verfault nicht

Nach dem Kauf sollten Heimwerker Dachpappe V13 auf einem waagerechten Untergrund trocken, kühl und stehend lagern. Eine direkte Sonneneinstrahlung ist unbedingt zu vermeiden.

Einige Dachbahnen werden nicht mit einer Papierbanderole verpackt, sondern mit Kunststofftapes. Heimwerker müssen diese vor der Verlegung restlos entfernen.

Die Bestandteile von Dachpappe V13

Die Bezeichnungen der verschiedenen Dachbahnen geben einen Einblick in ihre wichtigsten Merkmale. Alle Bezeichnungen sind gemäß DIN V 20000–201 festgelegt:

  • PYE: Elastomerbitumen
  • PYP: Plastomerbitumen
  • V: Glasvlies
  • PV: Polyestervlies
  • G: Glasgewebe
  • VCu: Verbundträger aus Glasvlies
  • Cu01: Kupferbandträgereinlage aus Kupferband 0,1 mm
  • KTG: Kombinationsträgereinlage, überwiegend Glas
  • KTP: Kombinationsträgereinlage, überwiegend Polyester
  • S: Schweißbahn
  • DD: Dachdichtungsbahn
  • KSP: Kaltselbstklebende Polymerbitumenbahn

Die Zahl hinter dem V bei V13 steht für die Dicke der Bahn, also 1.300 g/m2.

Glasvlies besteht aus einzelnen Glasfasern, die gleichmäßig verteilt, regellos orientiert und mit einem Binder verklebt sind. Einige Produkte können spezielle Verstärkungen besitzen. Der Glasfaseranteil am gesamten Flächengewicht beträgt mindestens 70 Prozent.

Die Vorteile von Dachpappe V13

Dachpappe V13 bringt viele Vorteile mit sich, die es in erster Linie seinem anorganischen Material, dem Glasvlies, zu verdanken hat. So bildet die Dachpappe weder Beulen noch Falten, sodass jeder Heimwerker sie leicht verlegen kann. Glasvlies kann im Gegensatz zu anderen Produkten wie die Dachpappe r333 auch nicht verrotten.

Die Vorteile im Überblick:

  • Brandverhalten
  • Maßhaltigkeit
  • Dimensionsstabilität

Bitumen sind kein Teer

Bitumen werden immer noch fälschlicherweise mit Teer verwechselt oder gleichgesetzt. Dabei handelt es sich um zwei unterschiedliche Stoffe. Bitumen ist ein Erdölprodukt, Teer wird bei der Destillation von Steinkohle hergestellt. Der Grundstoff zur Herstellung von Bitumen sind die Bestandteile des Erdöls, welche nach der Abtrennung von Petroleum, Benzinen und Schwerölen erhalten werden. Nach einer Veredelung mit Polymeren entsteht Polymerbitumen, welche unter anderem zur Dachbahnenherstellung genutzt wird.

Die Verwechslung von Bitumen und Teer kann auf Dachpappen zurückgeführt werden. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden sie auf Basis von Teer produziert und zierten viele Häuser mit Flachdächern. Seit den 1970er Jahren ist das Bitumen, welches für Polymerbitumenbahnen verwendet wird, frei von Teer. Kein Unternehmen in Deutschland stellt heute noch Teerdachbahnen her.

Dachpappe V13 korrekt entsorgen

Nach einem abgeschlossenen Projekt müssen Heimwerker das Restmaterial entsorgen. Die Entsorgung fällt aber auch bei Abrissarbeiten an, die im Rahmen einer Sanierung anstehen. Dachpappe V13 kann nicht ohne Weiteres über den Hausmüll entsorgt werden. Die alte Dachpappe grundsätzlich auf die Sonderdeponie. Bei der lokalen Stadtverwaltung können Heimwerker nachfragen, wo sich die nächstgelegene Sonderdeponie befindet.

Sonderdeponien nehmen Dachpappe meist nur dann an, wenn sie richtig verpackt ist. Heimwerker sollten die Bahnen einrollen und mit Folie umwickeln. Anschließend die Enden mit Klebeband umwickeln, damit die Rolle kompakter wird.

Wem die Handhabung der Pappe zu umständlich ist, der kann einen Containerdienst zur Entsorgung nutzen. Das gilt auch für Dachpappe, die man von einem Abriss gesammelt hat und nicht identifizieren kann. Heimwerker müssen beim örtlichen Containerdienst lediglich die Größe des Containers angeben, die sie für ihr Vorhaben benötigen. Anschließend stellt der Dienstleister den Container vor der Tür ab. Sie müssen die Pappe nur noch in den Container werfen und warten, bis der Dienstleister ihn wieder abholt und entsorgt.

Weitere Informationen zur Entsorgung von Dachpappe gibt es unserem Artikel.

Preis für Dachpappe V13

Dachpappe V13 ist aufgrund seiner vorteilhaften Eigenschaften etwas teurer als vergleichbare Produkte, insbesondere Dachpappe r333, die gerne verwendet wird.

Zur Preisermittlung haben wir die Angebote verschiedener Verkäufer verglichen und einen Basiswert errechnet.

Anbieter Fläche in m2 Preis in € Preis pro m in €
Anbieter 1 10 16,95 1,70
Anbieter 2 10 17,45 1,74
Anbieter 3 10 17,49 1,75
Anbieter 4 10 17,90 1,79
Anbieter 5 10 21,75 2,18
Anbieter 6 10 24,90 2,49
Anbieter 7 10 27,99 2,80
Durchschnittspreis 10 20,63 2,06

Bei den Preisen wurden die Transportkosten nicht berücksichtigt. Dort sollten Heimwerker genau hinsehen, da sie von Anbieter zu Anbieter sehr verschieden ausfallen können.

Des Weiteren unterscheidet sich Dachpappe V13 bei der Ausführung: Einige Produkte sind beschiefert, andere besandet. Letztere Variante ist in der Regel etwas teurer, besitzt aber auch eine längere Lebenszeit.

Budget für Dachpappe V13 für das eigene Projekt kalkulieren

Nachdem wir einen durchschnittlichen Preis von 2,06 Euro pro Quadratmeter ermittelt haben, können Heimwerker mit diesem Wert ihr Budget für ihr Projekt kalkulieren. Dabei dürfen sie nicht vergessen, dass jede Seite einen Überstand von mindestens zehn Zentimetern besitzen wird. Damit das Dach wirklich dicht ist, muss es in zwei Lagen verlegt werden. Für die erste Lage kommt der Typ V13, um den es hier in dem Artikel geht, zum Einsatz.

Zur Befestigung von Dachpappe V13 können Heimwerker herkömmliche Dachpappnägel verwenden. Sie kosten etwa ein Euro pro Quadratmeter.

Anschließend müssen Heimwerker entscheiden, aus welcher Dachpappe die zweite Lage bestehen soll. Empfehlenswert ist der Typ V60 S4. Diese Dachpappe wird nicht genagelt, sondern mit einem Gasbrenner verschweißt. Dieser Job ist eine Aufgabe für Profis und Heimwerkern nicht zu empfehlen.

Zusammenfassung

Dachpappe V13 ist ein wichtiger Bestandteil vieler Dächer. Es bildet in den meisten Fällen die unterste Schicht. Für Dachpappe V13 haben wir einen durchschnittlichen Preis von 2,06 Euro pro Quadratmeter berechnet. Heimwerker müssen für ihr Budget zusätzlich noch den Preis für Dachpappnägel (ein Euro pro Quadratmeter) berechnen.

Artikelbild: © serato / Shutterstock

2 Kommentare

  1. Holger Bayer 21.03.2016 08:30 Uhr

    Ich habe hier mal bei Dachpappe geschaut und bin auf einen lustigen Schreibfehler gestoßen. Seht mal unter dem Punkt S nach.
    MfG Holger Bayer

    direkt antworten
    1. Heimhelden.de 21.03.2016 18:13 Uhr

      Hallo Herr Bayer,

      vielen Dank für ihren Hinweis. Wir haben den Artikel angepasst. :-)

      Viele Grüße
      Ihre Heimhelden-Team!

      direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.