Dachziegel abdichten – Ein wichtiger Schritt zum umfassenden Dach

Dachziegel abdichten – Ein wichtiger Schritt zum umfassenden Dach

Die Vorteile von Dachziegeln sind vielseitig. Neben optischen Vorzügen gibt es auch praktische Vorteile, die die Dachziegel mit sich bringen. Dazu zählt besonders der Schutz vor Wind und Wetter. Damit dieser aber auch tatsächlich gegeben ist, ist es oftmals sinnvoll, die Dachziegel noch zusätzlich abzudichten. Damit lässt sich ein Dach frei von Lücken erhalten, welches auch bei stärkeren Regenfällen kein Wasser durchlässt. Zusätzlich wird das Abdichten besonders bei akuten Beschädigungen der einzelnen Dachziegel notwendig.

Wie die Dachziegel letztendlich vollkommen abgedichtet werden können, wird im folgenden Text dargestellt.

Vorteile von Dachziegeln

Optisch überzeugen Dachziegel, indem sie ein klassisches Aussehen vermitteln, welches sonst von fast keiner Dachbedeckung in dieser Form erreicht werden kann. Das klassische, meist rote oder braune Design und die klare Ordnung der Dachziegel, sind dabei die entscheidenden Faktoren. Für diese optischen Vorzüge spricht aber auch, dass es Dachbedeckungen aus anderen Materialien gibt, die den Dachziegeln optisch nachempfunden sind, da es für viele Häuser sinnvoll ist, dieses Design anzustreben.

Die praktischen Vorteile der Dachziegel liegen darin, dass diese meist sehr robust sind und ein runterfallender Ast nicht weiter für Probleme sorgt, solange dieser nicht zu schwer ist. Auch das Verlegen ist in der Regel durch ein einfaches Abhängen der Dachziegel nicht weiter schwierig. Ein letzter wichtiger Aspekt von Dachziegeln besteht darin, dass sie sehr kostengünstig sein können, was bei großen Dächern viel ausmacht.

Dann ist das Abdichten des Dachs nötig

Prinzipiell ist ein Dach, welches mit Dachziegeln oder Dachpfannen bedeckt wurde, dicht und benötigt keine weiteren Behandlungen. Es ist dennoch sinnvoll von Anfang an zu überprüfen, ob es nicht doch kleine Lücken gibt. Diese können beispielsweise dann entstehen, wenn die Ziegel nicht sauber verlegt wurden oder es zu Unebenheiten beim Bau des tragenden Gerüsts kommt. Deshalb ist es ratsam, das Dach unmittelbar nach dem Verlegen noch einmal zu überprüfen oder aber zumindest den ersten stärken Regen abzuwarten.

Weitere Fälle, in denen das Abdichten notwendig werden kann, liegen vor, wenn das Dach aus einem anderen Grund undicht geworden ist. Gründe dafür können Materialverschleiß oder starke Einwirkungen von außen sein. Neben den zuvor bereits erwähnten heruntergefallenen Ästen kann das in Ausnahmefällen auch durch Wettereinwirkungen passieren. Für das unmittelbare Abdichten ist der Grund zwar nicht ganz so wichtig, allerdings wird er relevant, wenn es darum geht, zukünftigen Schäden vorzubeugen.

Wenn die Fehlerquelle im Materialverschleiß liegt, sollten umgehend auch die anderen Dachziegel überprüft und ggf. ausgetauscht werden, da es sonst immer wieder zu Abdichtarbeiten kommt.

Diese Schäden können abgedichtet werden

Da das Abdichten mit speziellen Dichtmitteln geschieht, ist es natürlich nicht für jeden Schaden geeignet. Besonders große Schäden können somit nur sporadisch überdeckt werden, ohne dauerhaften Schutz zu bringen. Diesen dauerhaften Schutz bringt oftmals nur noch das Austauschen der jeweiligen Dachpfanne. Für den schnellen Schutz sorgen die Dichtmittel aber in jedem Fall. Besonders Risse, Nähte und Löcher können repariert und abgedichtet werden, sofern diese nicht größer als zehn Millimeter sind. Diese Schäden entstehen oft bei Frosteinwirkungen und werden durch eindringendes und gefrierendes Wasser nur noch schlimmer. Deshalb ist es sehr praktisch, dass viele der Mittel auch bei Frost verwendet werden können, um weitere Frostschäden zu verhindern.

Wenn das undichte Dach erst bei starken Regenfällen entdeckt wird, kann das Abdichten mit entsprechenden Dichtmassen dennoch sinnvoll sein. Oftmals sind die Mittel genau für diese Notfälle ausgelegt und lassen sich dennoch verwenden.

Diese Vorbereitungen der Dachziegel sind notwendig

Die Dichtmittel sind zwar für schnellen Schutz vorgesehen, können allerdings trotzdem nicht ohne weiteres aufgetragen werden, wenn sie wirklich dauerhaften Schutz liefern sollen. Daher ist es nach dem Entdecken von Beschädigungen wichtig, den entsprechenden Dachziegel zunächst einmal zu reinigen. Rost, Dreck und auch Staub können die Haftkraft einschränken und sollten daher unbedingt entfernt werden, bevor weitere Arbeiten durchgeführt werden.

Nach dieser Reinigung kann es zusätzlich noch notwendig sein, eine Haftunterlage auf den Ziegel aufzutragen. Besonders wenn dieser schon etwas älter und porös ist, ist dieser Schritt sinnvoll. Wichtig ist es dabei darauf zu achten, dass die Haftgrundlage wirklich auch tief in die Poren eindringt. Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, dass die Materialien miteinander kompatibel sind und der Haftgrund mit dem Dichtmittel und der Dachpfanne zusammen funktioniert.

Abdichten der Dachziegel

Damit die Dichtmasse tatsächlich tief in die Beschädigungen eindringt und diese vollständig ausfüllt, ist das Auftragen mit einem Spachtel sinnvoll. Andere Methoden, wie das Streichen, würden dabei nicht weiter helfen. Für noch besseres Eindringen ist es bei Rissen zusätzlich sinnvoll, die Masse möglichst rechtwinklig aufzutragen. Bei kleineren Löchern ist das in dieser Form meist nicht möglich, weshalb der Winkel dabei nicht ganz so entscheidend ist. Danach sollte das Dichtmittel dann ausreichend trocknen.

In manchen Fällen ist ein zweites Auftragen einer weiteren Schicht notwendig, wobei das eher die Ausnahme darstellt. Für zu große Beschädigungen muss dann ein zusätzliches Mittel genutzt werden, da die Dichtmasse das nicht alleine schafft. Daher ist es meist sehr sinnvoll, Glasfaservlies einzufügen und diesen in mehrere Schichten in der Dichtmasse einzubetten. Dieser sorgt dann nicht nur dafür, dass das Wasser abgehalten wird, sondern stärkt gleichermaßen die Struktur der Dachpfanne, damit neue Risse nicht ohne weiteres entstehen.

Zusammenfassung

Bei kleineren Schäden von Dachziegeln ist es oftmals nötig, für ein schnelles Abdichten zu sorgen. Dazu können kleine Risse und Löcher mit entsprechender Dichtmasse abgedichtet werden.

Artikelbild: © divgradcurl / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.