Dachziegel engobiert – alles über Eigenschaften, Herstellung und Vorteile

Dachziegel engobiert – alles über Eigenschaften, Herstellung und Vorteile

Wer sich ein Haus baut, muss vieles bedenken. Viele Entscheidungen müssen getroffen werden, und eine nicht unwichtige davon ist die Auswahl der Dachziegel. Das Angebot hieran ist nahezu unbegrenzt – es gibt Dachziegel aus Ton, aus Beton, aus Metall, es gibt klassisch naturrote, glasierte und engobierte Ziegel. Ohne weitere Oberflächenbehandlung hat ein Ziegel die klassische rote Farbe. Aber der Bedarf an Ziegeln in anderen Farben steigt immer mehr, und so bietet die Industrie auch schwarze, anthrazitfarbene, blaue, grüne oder graue Ziegel an. Und von diesen Farben gibt es wiederum viele Farbtonabstufungen.

 

Um unterschiedliche Farbabstufungen bei Ziegeln zu erreichen, werden oft Engoben verwendet, oder anders gesagt, die Ziegel werden engobiert. Diese Schutzschicht hat zur Folge, dass der Tonziegel Moos, Schmutz und andere Ablagerungen, wie beispielsweise Grünspan, besser abwehren kann. Engobierte Ziegel werden in Gegenden mit vielen Bäumen sehr gern verwendet, da sich deren Blätter und Moos nicht so leicht auf dem Dach festsetzen können. Generell gelten engobierte Ziegel als robuster und beständiger gegen Witterung und UV-Strahlung als unbehandelte. Was es mit dieser Art Dachziegel auf sich hat, soll dieser Artikel erklären.

Was sind Engoben?

Unter einer Engobe versteht man ein Mittel zur Farbgebung von Dachziegeln. Sie ist ein Schlicker, welcher bei der Verarbeitung von Ton entsteht. Engoben werden zur Glasur und Beschichtung von Dachziegeln aus Ton und anderen Keramikprodukten verwendet. Beim Engobieren entstehen matte oder mattglänzende Oberflächen. Man trägt Engoben auf den trockenen Ton auf, welcher anschließend gebrannt wird. Nach diesem Prozess ist der Ziegel engobiert und verfügt über eine glänzende Farbschicht.

Nicht nur Dachziegel werden engobiert, auch Produkte des Kunsthandwerks werden oft durch Engoben veredelt.

Wie werden Engoben hergestellt?

Als ersten Schritt wird der noch ungebrannte Ziegel mit einer Schlämme aus Wasser und andersfarbig brennendem Ton beschichtet. Um einen bestimmten Farbton zu erzielen, fügt man dieser Masse – dem sogenannten Schlicker – Metalloxide und Pigmente zu. Der Schlicker wird entweder durch Aufspritzen, Übergießen oder Eintauchen aufgetragen.

Anschließend wird diese Beschichtung in einem Ofen bei über 1000 Grad Celsius eingebrannt. Dabei entsteht eine Oberflächenschicht, welche untrennbar mit dem Ziegel verbunden ist. Diese Schicht bezeichnet man als Engobe. Ist dieser Arbeitsschritt abgeschlossen, gilt der Ziegel als engobiert. Ebenso wie der Ziegel selbst, sind die Engoben durchlässig für Wasserdampf.

Man kann einen ganzen Dachziegel engobieren, aber auch eine teilweise Engobierung ist möglich.

Bei letzterer entstehen fleckige Strukturen. Diese Optik wird häufig bei der Sanierung alter Gebäude verwendet. Die durch die Engobierung entstehenden materialtechnischen Eigenschaften sind immer gleich. Aber je nachdem, was für Schlämme verwendet werden, sind die Farben, die mit der Engobierung erzielt werden, zwischen rotbraun über grün und blau bis hin zu schwarz.

Welche Vorteile bietet eine Engobierung?

Folgende Vorteile haben engobierte Dachziegel:

  • Engobierte Dachziegel sind widerstandsfähiger gegen Verwitterung
  • Sie haben eine härtere und abriebfestere Oberfläche als nicht-engobierte Ziegel.
  • Die Oberfläche des Ziegels wird durch die Behandlung diffusionsoffen.
  • Engobierte Dachziegel sind UV-beständiger als nicht-behandelte Ziegel.
  • Engobierte Ziegel weisen einen höhreren Widerstand gegen schädliche Stoffe aus der Umgebung auf. Dazu gehört beispielsweise Säure im Regenwasser.
  • Diese Ziegel haben eine Schutzschicht, die Moos, Schmutz und andere Ablagerungen abwehrt.
  • Sie finden besonders in Gegenden mit vielen Bäumen Anwendung.
  • Engobierte Ziegel bieten dem Verbraucher eine wesentlich größere Auswahl der Farbgestaltung.

Neben der Engobierung gibt es eine zweite Möglichkeit der Oberflächenbehandlung, und zwar durch Glasierung.

Informieren Sie sich beim Händler über die Materialunterschiede und darüber, welche Art der Behandlung besser für Ihr Dach geeignet ist.

Engobierte Dachziegel günstig kaufen – Aber wo?

Engobierte Ziegel liegen preislich durchschnittlich im gleichen Bereich wie Ziegel mit anderen Oberflächenbehandlungen, können nach Abhängigkeit vom Modell des Ziegels jedoch gelegentlich etwas teurer seine.

So können Sie sparen:

  • Wie bei allen anderen Dingen, macht auch hier das Vergleichen der Preise Sinn.
  • Oft ergeben sich Sonderangebote, Restposten oder auch Ziegel zweiter Wahl.
  • Es gibt ebenfalls die Möglichkeit, auf ein günstigeres Ziegelmodell zu wechseln. So können die Gesamtkosten für die Dacheindeckung gesenkt werden.

Wer bietet engobierte Dachziegel an?

Engobierte Dachziegel erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und sind aus dem Stadtbild deutscher Städte nicht mehr wegzudenken. Alle namhaften Hersteller von Dachziegeln bieten mittlerweile engobierte Ziegel an. Dies sind die bekanntesten:

  • http://www.braas.de
  • http://www.wienerberger.de
  • http://laumans.de

Es gibt Häuser, auf denen sehen matte Dachziegel einfach besser aus als engobierte. Das kommt vor allem auf das Alter und die Architektur des betreffenden Hauses an. Lassen Sie sich am besten von einem Dachdecker beraten.

Zusammenfassung

Engobierte Dachziegel werden im modernen Hausbau immer beliebter. Darunter versteht man Ziegel, die durch eine bestimmte Oberflächenbehandlung eine bestimmte Farbe, eine größere Festigkeit und eine glatte bis glänzende Oberfläche erhalten. Sie haben gegenüber klassischen Dachziegeln zahlreiche Vorteile, beispielsweise eine höhere Beständigkeit gegen UV-Strahlung und Witterungseinflüsse.

Artikelbild: © Natalia Zakharova / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.