Dachziegel gebraucht – Darauf ist bei gebrauchten Ziegeln zu achten

Dachziegel gebraucht – Darauf ist bei gebrauchten Ziegeln zu achten

Dachziegel sind die oftmals schönste Variante, um Dächer einzukleiden. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Farben, Formen, Größen und Materialien. Dementsprechend variieren auch die Preise der verschiedenen Dachziegel. Besonders die hochwertigen Materialien können bei großen Dächern hohe Kosten verursachen, wenn sie neu gekauft werden. Dachziegel sind aber in der Regel sehr widerstandfähig und können daher auf einem Dach sehr lange genutzt werden, oder eben im Nachhinein noch auf anderen Objekten verlegt werden.

Welche Typen von Dachziegeln es gibt und wie der Umgang mit den gebrauchten Dachziegeln ist, wird in den nachfolgenden Absätzen aufgezeigt.

Definition von Dachziegeln

Dachziegel sind in erster Linie durch das verwendete Material definiert. Dachziegel werden aus Ton und Lehm gebrannt. Verwechslungsgefahr besteht besonders zu den Dachsteinen, die aus Beton gebrannt werden. Daher sind die klassischen Dachziegel tatsächlich nur aus Ton und Lehm gebrannt und nicht aus Beton. Allerdings kommt es oftmals auch vor, dass Dachsteine ebenfalls als Dachziegel bezeichnet werden, da die Funktion doch sehr ähnlich ist. Die Abgrenzung ist dabei beispielsweise auch zu den Frankfurter Pfannen gegeben, die sehr bekannt sind.

Verwendete Materialien von Dachziegeln

Die Dachziegel bestehen, wie bereits dargestellt wurde, hauptsächlich aus Ton und Lehm. Zusätzlich wird dann noch Wasser zugemischt und in der Regel gibt es keine weiteren Zusätze bei den eigentlichen Ziegeln. Daher hängt die spätere Farbe der Ziegel unter anderem von den verwendeten Materialien und dem Mischverhältnis ab. Die Dachziegel sind daher auch aus ökologischer Sicht sehr empfehlenswert, da nur natürliche Materialien genutzt werden.

Entstehung der Farbe

Die Farbe ist immer zwischen dem rötlichen und dem bräunlichen Farbbereich angesiedelt. Prinzipiell kommt die Farbe zwar von den Materialien, allerdings stellen die Brennung beziehungsweise die Veredelung weitere Farbtöne her. Es gibt daher zwei Veredelungsverfahren, um die Färbung zu beeinflussen. Diese werden allerdings erst nachträglich auf die Ziegel aufgetragen, wobei es zu einer gewissen Verbindung der Materialien und somit einem dauerhaften Schutz kommt. Sie beeinflussen die Färbung und schützen den Ziegel weiterhin.

Eines der beiden Verfahren stellt die Glasur dar. Hier wird, wie der Name bereits andeutet, eine dünne Schicht aus geschmolzenem Glas über die Ziegel gezogen. Dadurch wird zwar ein weiteres Material hinzugefügt, es ändert sich prinzipiell aber nichts an der Zusammensetzung des Grundmaterials. Das Aussehen verändert sich in der Hinsicht, dass die Oberfläche entweder geglättet oder satiniert wird. Das hängt aber von der Art der Glasur ab. Farblich ist durch die Glasur vieles möglich. Neben helleren und dunkleren Tönen der Grundfarbe sind auch weitere Farbtöne möglich.

Die andere Variante ist das Engobieren. Dabei wird Tonschlamm mit Zusätzen mineralischen Ursprungs aufgetragen. Diese sorgen für besonders dunkle Farben, wie beispielsweise Schwarz, Rot oder Braun. Zusätzlich ist die Oberfläche sehr diffusionsoffen. Es gibt sogar eine Fortführung dieser Variante, das Edelengobieren. Es ist von der Funktionalität her eine Mischung aus dem Engobieren und dem Glasieren, wobei das Verfahren eher dem Engobieren ähnelt. Somit ist die Oberfläche zeitgleich diffusionsoffen und weißt die glatten Eigenschaften der Glasur auf.

Glasierte Dachziegel sind besonders einfach von Dreck zu befreien, da die Oberfläche durch sie auch glatter wird. Beim Kauf von gebrauchten Dachziegeln kann daher darauf geachtet werden, ob diese Eigenschaft vorhanden ist, da das Dach dadurch besser sauber bleibt.

Vorteile von Dachziegeln

Neben dem Vorteil, dass es sich um einen natürlichen Baustoff handelt, haben Dachziegel noch weitere positive Eigenschaften aufzuweisen. Dazu gehört einerseits, dass sie sehr stabil und widerstandfähig sind. Das äußert sich dadurch, dass sie aus stabilen Materialien gebrannt werden und durch die Möglichkeit der Wiederverwertung. Ein weiterer Vorteil ist die große Anpassungsfähigkeit von Dachziegeln. Das Prinzip ist zwar immer gleich, allerdings sind die Dachziegel durch die Herstellungsweise eben auch in verschiedensten Formen und Größen verfügbar, was sie sehr flexibel macht.

Ein weiterer Vorteil, der nicht übersehen werden darf, ist das Aussehen. Häuser erhalten ein sehr klassisches und hochwertiges Aussehen, das dennoch recht schlicht ist. Natürlich ist der Geschmack dabei unterschiedlich, allerdings sind Dachziegel weitestgehend sehr beliebt bei Hausbauern.

Vor- und Nachteile von großen und kleinen Dachziegeln

Bei der Entscheidung, ob große gebrauchte oder kleine gebrauchte Dachziegel gekauft werden, gibt es einiges abzuwägen. Große Dachziegel haben besonders den Vorteil, dass sie sich sehr gut in entsprechenden Mengen verlegen lassen. Da die Größe nicht abgewogen werden muss, wenn nur einzelne Ziegel ersetzt werden, ist das ein wichtiger Aspekt. Sie sparen insgesamt also Arbeit und oft dadurch auch Kosten.

Das Problem ist allerdings, dass sie auch anfälliger für Brüche sind, da die Fläche größer ist und somit die Instabilität höher ist. Kleinere Dachziegel sind dabei genau andersherum zu betrachten. Sie sind beim Verlegen etwas aufwändiger, können allerdings durch hohe Stabilität überzeugen.

Wenn viele Bäume in der Umgebung stehen oder es im Bereich des Daches sehr windig ist, sind besonders die kleineren Ziegel empfehlenswert, da sie den Wind gut abhalten und herunterfallende Äste nicht unmittelbar für Schäden sorgen.

Dann machen gebrauchte Ziegel Sinn

Im Prinzip können gebrauchte Dachziegel, wenn sie in einem guten Zustand sind, fast immer genutzt werden. Die Kosten sind dadurch einfach geringer und die Qualität nicht unbedingt schlechter. Es gibt aber noch weitere Fälle, wo es sinnvoll ist. Beispielsweise bei kleinen Gartenhäusern, die optisch zum richtigen Haus passen sollen, sind gebrauchte Dachziegel auch recht sinnvoll, da es dabei nicht ganz so wichtig ist, dass sie qualitativ gleichwertig sind wie die neuwertigen Varianten.

Auch bei einzelnen Beschädigungen ist es sinnvoll, diese mit gebrauchten Ziegeln zu ersetzen, besonders dann, wenn die Originale nicht mehr hergestellt werden. Es ist aber natürlich immer auf den Zustand zu achten.

Gebrauchte Dachziegel kaufen oder verkaufen

Wenn die alten Dachziegel oder Dachpfannen gekauft werden sollen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Am einfachsten sind wahrscheinlich Kleinanzeigen. Anlaufstellen bieten sich Online sowie in praktisch jeder Tageszeitung. Dabei ist die Stückzahl, die angeboten wird, natürlich von Bedeutung, da sich daraufhin auch Planungen bezüglich des Verlegens ergeben. Für Privatpersonen ist das Anbieten von Dachziegeln über die Kleinanzeigen zugleich die einfachste Möglichkeit.

Es kann allerdings auch bei Dachdeckern angefragt werden, ob sie gebrauchte Dachziegel auf Lager haben oder ob es Verbindungen zu Händlern gibt. Diese geben auch Empfehlungen über Marken, wie beispielsweise Braas oder Creaton.

Zusammenfassung

Dachziegel sind eine Form der Dachbedeckung, die aus Ton und Lehm hergestellt wird und danach noch veredelt werden kann. Die Dachziegel sind dabei in diversen Formen und Größen verfügbar. Erhältlich sind gebrauchte Dachziegel besonders bei Kleinanzeigenportalen im Internet und in Zeitungen, ebenso wie bei Dachdeckern.

Artikelbild: © ccaetano / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.