Dachziegel-Maße – Standardmaße der verschiedenen Ziegel

Dachziegel-Maße – Standardmaße der verschiedenen Ziegel

Das Decken von Dächern mit der Hilfe von Dachziegeln ist eine der häufigsten und schönsten Arten der Dachdeckung. Die verschiedenen Ziegeltypen variieren in Form, Farbe und Material. Einhergehend mit der Form, unterscheiden sich somit auch die konkreten Maße der Dachziegel. Die Unterschiede sind je nach Verwendungszweck groß, allerdings gibt es auch einige Einheitsmaße. Durch die unterschiedliche Form und Beschaffenheit der Dachziegeltypen sind die Größen für die Stabilität entscheidend.

Welche Maße die konkreten Dachziegel haben und worin die Vorteile der verschiedenen Maße liegen, zeigt der nachfolgende Text.

Vorteile von Einheitsmaßen bei Dachziegeln

Einheitsmaße von Dachziegeln helfen bei mehreren Aspekten des Dachdeckens, besonders im Bereich der Planung. Beginnend bei der benötigen Anzahl an Ziegeln, um die Dächer zu decken, können recht standardisierte Einheitsmaße dabei helfen, die benötigte Anzahl an Ziegeln gut auf die Gesamtfläche des Daches herunter zu rechnen. Das schafft Vergleichbarkeit vom benötigten Gesamtpreis, da die Berechnungen nicht so häufig durchgeführt werden müssen. Es muss allerdings darauf geachtet werden, ob die Ziegel tatsächlich übereinander oder leicht versetzt verlegt werden, da sich das Gesamtergebnis dadurch verschiebt.

Ein weiterer Grund ist für die Regulierung im Schadensfall wichtig. Ersatzziegel können am besten von Beginn an eingelagert werden, damit immer Ziegel auf Reserve vorhanden sind. Eine Einheitsgröße macht das Einlagern einfacher und ermöglicht gleichermaßen die Berechnung des benötigten Platzes. Besonders im Häuserbau kann das Vorteile bei der Planung haben. Darüber hinaus ist es vorteilhaft, dass die Ziegel, selbst wenn sie nicht eingelagert werden, immer noch ersetzt werden können, selbst wenn sie nicht mehr produziert werden. Ein anderes Modell in ähnlicher Größe findet sich daher mit Sicherheit.

Vorteile von großen Dachziegeln

Egal, welche Größe die Dachziegel im Endeffekt haben, jede Größe bringt Vor- und Nachteile mit sich. Diese sind bei großen Dachziegeln besonders beim Verlegen gegeben. Wenn dieselbe Fläche mit wenigen großen Ziegeln gedeckt wird, anstatt mit vielen kleinen Ziegeln, ist der Aufwand insgesamt geringer. Es müssen weniger Ziegel auf das Dach gebracht werden und auch das Verlegen wird vereinfacht.

Mit großen Dachziegeln kann somit insgesamt Geld gespart werden. Zum einen dauert das Decken des Daches nicht so lange, was bei professionellen Dachdeckern besonders wichtig ist und zum anderen sind die Materialkosten in der Regel geringer. Das hängt zwar immer davon ab, wie viel der einzelne Ziegel kostet, allerdings werden weniger Ziegel gebraucht, was sich in den meisten Fällen rechnet.

Bereits kleinere Abweichungen in der Kalkulation der Dachziegelmaße können zu deutlichen Preisabweichungen führen. Die Berechnungen müssen sehr genau sein, damit sich keine empfindlichen Fehler einschleichen. In einigen Fällen kann es beim Kauf auch einen Mengenrabatt geben, der erst durch die kleinen Ziegel erreicht wird.

Vorteile von kleinen Dachziegeln

Die kleinen Dachziegel haben praktische und optische Vorteile. Zu den praktischen Vorteilen zählt, dass die kleinere Fläche etwas stabiler ist und eher gegen harte Einschläge durch herunterfallende Äste geschützt ist. Falls es doch einmal zu einem Riss oder Bruch kommt, können die kleinen Ziegel durch das geringere Gesamtgewicht auch einfacher ausgetauscht werden.

Optisch sind die kleinen Ziegel ohnehin schon etwas zurückhaltender und bringen mehr Detailreichtum als große Ziegel. Dieser Effekt wertet ein Haus ungemein auf und verändert die optische Wirkung. Darüber hinaus liegen besondere Vorteile in der Verarbeitung auf kleinen Dächern. Große Ziegel sehen dort besonders merkwürdig aus und kleine Ziegel lassen kleine Dächer etwas größer wirken.

Maße von Flachdachziegeln

Die stärksten bzw. größten Ziegel sind die Flachdachziegel. Das liegt besonders an der flachen Ausarbeitung und der Form des Verlegens. Die Flachdachziegel werden übereinander verlegt und überlappen sich dabei, um Wasser nach unten abzuleiten. Sie wirken relativ dick, was allerdings an den Falzen liegt, die bei der Verankerung ineinander helfen. Somit erreichen die Flachdachziegel Maße von bis zu 70 mm Dicke und 430 x 275 mm in Breite und Länge.

Maße von Reformziegeln

Eine ähnliche Größe besitzen die Reformziegel. Allerdings ist die Form dabei etwas anders. Die Ziegel werden übereinander und nicht versetzt verlegt. In Kombination mit der leicht gewellten Form sind sie recht flexibel, was der größte Vorteil der Reformziegel ist. Sie können im Nachhinein auch mit leicht abweichender Größe noch verlegt werden, da sie sich verschieben lassen. Die Standardmaße betragen 430 x 255 mm bei einer Stärke von rund 50 mm.

Maße von Dachsteinen

Dachsteine lassen sich nicht ohne Weiteres beschreiben, da es sich dabei um verschiedene Typen handelt und das Wort Dachstein lediglich die Herstellungsart beschreibt. In der Regel handelt es sich um Beton-Dachpfannen in unterschiedlichen Formen. Am bekanntesten ist sicherlich die Frankfurter Pfanne mit 420 x 330 mm und einer Stärke von 50 mm. Weitere Typen sind die Taunus Pfanne und Harzer Pfanne (beide 420 x 330 x 56 mm), die Doppel–S Pfanne (420 x 332 x 63 mm) und die Tegalit Glattpfanne (420 x 330 x 22 mm).

Natürliche Dachziegel bzw. Dachsteine, beispielsweise aus Schiefer, sind von der Form her recht variabel und haben deshalb keine feste Einheitsgröße. Das liegt daran, dass sie nicht künstlich hergestellt werden und sich nur bedingt zum Ausformen eignen.

Maße von Hohlfalzziegeln und Doppelmuldenfalzziegeln

Falzziegel sind Ziegel, die am Rand die so genannten Falzen haben, mit denen sie ineinander greifen. Die verschiedenen Typen der Falzziegel unterscheiden sich anhand der vorhandenen Falzen und der Grundform. Hohlfalzziegel sind beispielsweise an der oberen Seite und an den beiden seitlichen Rändern mit Falzen versehen. Sie greifen somit ineinander und lassen sich noch weiter verschieben. Die Standardmaße betragen dabei 425 x 243 x 60 mm.

Die Doppelmuldenfalzziegel sind besonders wetterfest und stabil. Sie entstehen durch ein gewisses Pressverfahren und bestehen neben den klassischen Falzen auch aus Nuten. Die Mulden sind doppelt und werden von Falzen unterstützt, wodurch die Stabilität hoch ist. Die häufigsten Maße betragen 400 x 255 x 50 mm Stärke, wodurch die Doppelmuldenfalzziegel zu den etwas kleineren Modellen gehören.

Zusammenfassung

Die Maße von Dachziegeln variieren besonders in Abhängigkeit zum jeweiligen Typ. Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Maße liegen besonders in der Geschwindigkeit beim Verlegen und in der Optik.

Artikelbild: STOCKCENTRAL / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.