Das Badezimmer unterm Dach

Das Badezimmer unterm Dach

In vielen Häusern gibt es unter dem Dach noch jede Menge ungenutzten Platz. Mit ein paar Tipps lässt sich dieser optimal beispielsweise für ein zusätzliches Bad nutzen. Die Größe des Dachbodens ist dabei von untergeordneter Bedeutung. Ein passendes Raumkonzept sorgt dafür, dass auch unter Dachschrägen eine echte Wellnessoase entstehen kann.

Räumlichkeiten im Dachgeschoss optimal ausnutzen

Bedingt durch die Dachschrägen wirken Räume im Dachgeschoss kleiner. Bis zu einem Meter Höhe werden die Flächen bei der Wohnraumberechnung überhaupt nicht und zwischen einen und zwei Meter nur zu 50 Prozent berücksichtigt. Bei Bädern unter Dachschrägen sind spezielle Einrichtungslösungen gefragt. Im Bereich von WC, Waschtisch und Dusche muss auf eine Raumhöhe von mindestens zwei Metern geachtet werden. Bei einer geringeren Höhe wäre eine komfortable Nutzung nicht möglich. Zudem gibt es dann eine erhöhte Gefahr für Kopfstöße.

Mittlerweile bieten viele Markenhersteller ihre Badezimmermöbel auch speziell für kleine Räume unterm Dach an. So lässt sich das Traumbadezimmer in nahezu jedes Dachgeschoss einbauen.

Ein schönes Dachfenster sorgt für ausreichend Licht

Für das Badezimmer auf dem Dachboden eignen sich besonders Dachfenster mit einem erhöhten Aufbau. Im Falle einer zu starken Sonneneinstrahlung lässt sich der Raum mit einem Blendschutzrollos individuell verdunkeln. Mit einer blickdichten Sichtschutzfolie wie aus dem folienmarkt.de oder ähnlichen Onlineshops sorgen Sie zudem für die ausreichende Privatsphäre.

Solche Dachfenster sind in einer Länge von bis zu 180 cm erhältlich. Bei solch großen Fenstern ist ein elektrischer Antrieb empfehlenswert. Damit lässt sich jeder Öffnungswinkel problemlos erreichen. Auf dem Dach befindet sich ein Sensor, welcher das Dachfenster bei Regen automatisch schließen lässt. Eine spezielle Position zum Reinigen des Fensters lässt sich ebenfalls einstellen. Ideal sind Dachfenster, die sich elektrisch bis in die horizontale Lage bringen lassen. Optional wird hierfür sogar eine Fernbedienung angeboten.

Das richtige Lichtkonzept fürs Bad

Nicht immer lässt sich unter dem Dach ein großes Fenster einbauen. In diesem Fall bringen helle Fliesen und Farben mehr Licht in das Badezimmer. Mit einem Tageslicht-Spot können einzelne Stellen des Raums gezielt ausgeleuchtet werden. Künstliches Licht richtig angebracht verwandelt jedes Bad zu Tages- oder Nachtzeit in eine echte Wohlfühloase. Achten Sie bei den Lampen darauf, dass diese auch für die Anbringung im Badezimmer geeignet sind.

Armaturen unter der Dachschräge platzieren

Besitzt die Dachschräge nur einen geringen Winkel, lassen sich WC und Waschtisch unter Umständen darunter anbringen. Für den Einbau unterm Dach sind Badewannen deutlich besser geeignet als eine Dusche. Die Platzierung ist bei nahezu jedem Winkel der Dachschräge möglich. Alternativ kann auch eine freistehende Badewanne in der Mitte des Raumes aufgestellt werden. Exklusive Eckbadewannen oder abgerundete Wannen lassen sich unter Dachschrägen ebenfalls sehr gut in Szene setzen. Es gibt auch in diesem Bereich eine große Zahl von unterschiedlichen Modellen.

Auf eine Dusche muss beim Badezimmer unter dem Dach dennoch nicht verzichtet werden. Um den knappen Raum optimal zu nutzen ist es ratsam, die Dusche an der Dachschräge auszurichten. Sofern eine freistehende Wand vorhanden ist, kann diese ebenfalls für die Dusche genutzt werden. Wichtig ist immer, dass die vorhandenen Wasseranschlüsse gut zu erreichen sind.

Platz nach oben ist unter dem Dach kostbar. Insbesondere bei Altbauten stößt man hier schnell an seine Grenzen. Deshalb mein Tipp eine bodengleiche Dusche einzubauen. Auf diese Weise lassen sich wertvolle Zentimeter für die Kopffreiheit gewinnen.

Eine Sauna sorgt für den besonderen Luxus

Zu einem echten Wellness-Tempel gehört natürlich auch eine Sauna. Diese kann maßangefertigt so unter der Dachschräge platziert werden, dass es keinerlei Einschränkungen gibt. Gleichzeitig ist die Sauna so auch ein toller Blickfang. Als Alternative zur Sauna bietet sich eine Infrarotkabine an. Diese lässt sich mit etwas handwerklichem Geschick auch selbst unter der Dachschräge verbauen.

Den Raum perfekt ausnutzen

Mit einem durchdachten Raumkonzept lassen sich auch für die Ablageflächen im Bad raffinierte Lösungen finden. Bei Dachschrägen bieten sich unter anderem tiefe Schränke mit Schiebetüren an. Mit einem Schubladensystem im Drempel können auch Nischen optimal ausgenutzt werden. Etwas aufwendiger aber dafür sehr effektiv ist der Einbau eines begehbaren Kleiderschranks. So können Sie sich nach dem Bad oder der Dusche sofort im Badezimmer umziehen.

Kleine Badezimmer lassen sich mit einigen Tricks optisch vergrößern. Setzen Sie hierzu großflächige Fliesen in Kombination mit mehreren Spiegelflächen ein. Auf diese Weise entsteht ein großzügiges Raumgefühl mit optischer Tiefe. Der Farbwahl kommt hierbei ebenfalls eine große Bedeutung zu:

  • Helle Wand- und Deckenfarben lassen den Raum höher wirken. Die Dachschrägen treten optisch zurück.
  • Dunkle Farben verleihen dem Bad eine gemütliche Atmosphäre, machen den Raum jedoch optisch kleiner.

Sofern Sie kräftige Wandfarben bevorzugen, sollte die Decke etwas heller gestrichen werden. Wichtig dabei ist, dass der Deckenbereich nicht zu schmal ist. Ist der Kontrast geringer, können die Dachschrägen auch in der Deckenfarbe gestrichen werden. So wird die Schräge zu einem echten Hingucker.

Als Faustregel gilt: Je kleiner und verwinkelter das Bad, desto weniger Farbkontraste sollten vorhanden sein. Am besten Ton in Ton arbeiten oder das Badezimmer sogar einfarbig streichen. Aufgrund der Winkel und Ecken ist bereits ausreichend Bewegung vorhanden. Zudem lassen zu viele Kontraste das Bad kleiner wirken.

Infrarotheizungen für den Dachausbau

Die Installation von neuen Heizungsleitungen und Heizungen ist auf dem Dachboden zumeist mit einem sehr großen Aufwand verbunden. Deshalb bieten sich in einem solchen Fall Infrarotheizungen als Wärmequelle an. Die Heizkörper sind strombetrieben und lassen sich bequem unter jede Dachschräge montieren. So herrscht im Badezimmer zu jeder Tageszeit die optimale Temperatur.

Immer auch an die Statik denken

Die Tragfähigkeit der Geschossdecke ist entscheidend ob sich der Dachboden überhaupt für den Einbau eines Bades geeignet ist. Eine voll gefüllte Badewanne verfügt über ein enormes Gewicht. Vorteilhaft dabei ist, dass es unter dem Dach in der Regel keine tragenden Wände gibt. Mittels Unterkonstruktionen und Gipskartonplatten können Sie den neu geschaffenen Wohnraum leicht aufteilen. Sofern Zu- und Abwasserleitungen vorhanden sind können Waschtisch und WC problemlos an Metallständerwände montiert werden. Sind Gauben oder Dachfenster geplant ist der Bau in vielen Fällen genehmigungspflichtig. Fragen Sie vor dem Einbau beim zuständigen Amt ihrer Gemeinde nach.

Wellness unter dem Dach muss nicht aufwendig sein

Ein Badezimmer lässt sich auch mit Dachschrägen sehr gut realisieren. Mit dem richtigen Raumkonzept und der passenden Einrichtung lässt sich mit einfachen Mitteln eine echte Wohlfühloase zaubern. Wie immer kommt es auch hier auf die richtige Planung an. Vor allem was Farben und Licht betrifft sollte genau geplant werden.

Artikelbild: © Kasia Bialasiewicz / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.