Das Wasserbett: Schlafen wie auf Wolke 7

Das Wasserbett: Schlafen wie auf Wolke 7

Das Wasserbett galt lange Zeit als ein Luxus – sowohl in der Anschaffung als auch im Betrieb. Auf der anderen Seite leugnete niemand, dass diese speziell für Brandopfer entwickelten Betten sich der Körperform ideal anpassen, eine wohltuende Wärme und ein insgesamt wohliges Gefühl sorgen. Im Laufe der Jahre haben sich Wasserbetten stets weiterentwickelt. Sie sind sicherer wie je zuvor, ihr Betrieb ist günstiger und auch ihre Anschaffung kostet Interessierte weniger Geld. Wer sich heute für ein Wasserbett entscheidet, der bringt ein Möbelstück in sein Schlafzimmer, auf dem er gesünder schlafen kann.

Die moderne Alternative zur klassischen Matratze

Wer sich über Rückenschmerzen beklagte, dem wurde früher empfohlen, auf einer hartzen Matratze zu schlafen. Einer Sage nach bekam dies Einsiedlern früher Jahrhunderte gut – heute steht man der Empfehlung sehr skeptisch gegenüber. Es wurden unzählige Matratzen mit ausgeklügelten Systemen aus unterschiedlichen Materialien erfunden, die dem Menschen sein Lebensdrittel erholsamer zu machen. Doch bei der Frage, welches Bett das richtige sei, wird immer häufiger das Wasserbett genannt.

Das Wasserbett hat seit den 1970er Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Kinderkrankheiten wurden ausgemerzt, die Technik perfektioniert und der Preis gesenkt – all das, ohne an Qualität zu sparen. Die wachsende Popularität von Wasserbetten sind folgende Eigenschaften aufzuzählen:

  • angenehmer Liegekomfort ohne Druckpunkte
  • optimale Druckentlastung
  • totale Körperunterstützung
  • entspannende Wärme
  • saubere Matratzenoberfläche

Das Element Wasser hat eine hervorragende Trageeigenschaft, die sich jedem Körper optimal anpasst. Gleichzeitig stützt es den Körper in jeder Lage, in der er sich befindet. Ob man auf dem Rücken liegt, auf dem Bauch oder in einer Seitenlage schläft – das Wasserbett passt sich jeder Situation an.

Die 10 bedeutensten Vorteile von Wasserbetten

Anhand der Informationen von www.wasserbetten-store.de haben wir in diesem Abschnitt die zehn wichtigsten Vorteile von Wasserbetten aufgelistet:

  1. Rundum gesund: Das Wasserbett hat unzählige medizinische und gesundheitliche Vorteile. Es wird seit geraumer Zeit in medizinischen Einrichtungen genutzt. Studien zeigen, dass man auf einem Wasserbett schneller einschläft, ruhiger liegt und somit tiefer schläft.
  2. Allergien und Asthma: Im Schlafzimmer sind viele Ursachen für Allergien zu finden. Typische Matratzen lassen sich nur schwer reinigen. So sammeln sich hier früher oder später Haare und Hautschuppen an, welche Milben und Bakterien als Nahrung dienen. Auf der Oberfläche einer Wassermatratze kann sich dagegen nichts einnisten.
  3. Hygiene: Der Mensch gibt im Schlaf rund einen Liter Flüssigkeit ab. Bei gängigen Matratzen wandert diese in ihr Innere. Moderne Wasserbetten nehmen die Flüssigkeit auf und geben sie seitlich ab.
  4. Rheuma: Rheumatismus- und Arthritispatienten werden die drucklose, gleichmäßige Unterstützung und Wärme eines Wasserbettes zu schätzen wissen. Auch Menschen, die unter Gelenkproblemen leiden, profitieren von dem ergonomisch richtigen Liegen auf einer Wassermatratze.
  5. Rückenschmerzen und Verspannungen: Das Wasserbett ist in der Lage, den Rücken bestmöglich zu unterstützen. Es passt sich den Körperkonturen an – der Körper muss sich nicht dem Bett anpassen, so wie bei konventionellen Matratzen. Diese Eigenschaften zusammen mit einem niedrigen Auflagedruck entsteht eine wahre Wohltat für Rücken und Gelenke, wodurch sich zahlreiche Beschwerden beseitigen lassen.
  6. Leistungssteigerung: Lange Tiefschlafphasen fördern die Regeneration des Körpers. Sportler können gleichzeitig Muskulatur schneller wiederherstellen.
  7. Stress: Entspannungstechniken wie die Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen sehen einen Zusammenhang zwischen Unruhe, Nervosität beziehungsweise erhöhten Spannungszuständen in der Muskulatur und psychischen Störungen. Der erhöhte Komfort eines Wasserbetts ist die ideale Grundlage zur Entspannung der Muskeln.
  8. Schlafstörungen: Vorzeitiges Aufwachen am Morgen, häufiges Umdrehen, Einschlafstörungen, Schwitzen oder Frösteln – das sind Symptome für eine Schlafstörung. Wissenschaftler haben erkannt, dass die angenehme Temperatur eines Wasserbettes sowie das hydraulische Prinzip die Beschwerden bekämpfen.
  9. Schwangerschaft: Schwangere Frauen leiden kurz vor der Entbindung häufig an Schlaflosigkeit, weil sie keine passende Position im Bett finden können. Ein Wasserbett kann der werdenden Mutter den wohlverdienten Schlaf bieten.
  10. Dekubitus: Die körperliche Genesung, zum Beispiel nach einer Verletzung oder Operation, verkürzt sich beim Schlafen in einem Wasserbett, da dieses ein leichtes Einschlafen und ungestörte Tiefschlafphasen fördert.

FAQ: Fragen und Antworten rund um das Wasserbett

Welche Vorteile bietet das Wasserbett?

Das in diesem Bett enthaltene Wasser trägt den Körper und hält ihn im selben Zeitraum in einer optimalen Position. Dadurch entstehen keine Druckflächen, da der Körper auf der gesamten Fläche gleichmäßig aufliegt.

In welcher Hinsicht unterscheiden sich Wasserbetten?

Das Wasserbett ist im Grunde in zwei Modellen erhältlich: Softside und Hardside. Letzteres ist das originale Wasserbett. Die Vinyl-Matratze wird von einem Bettrahmen an Ort und Stelle gehalten. Das Softside hingegen wurde entwickelt, damit das Wasserbett in jedes Schlafzimmer passt. Ein fixierter Schaumrahmen hält die Wasserkerne fest.

Was für eine Lebensdauer hat ein Wasserbett?

Die Haltbarkeit des Bettes hängt von dem Vinyl und der Pflege ab. Die meisten Hersteller geben eine Lebenszeit von etwa zehn Jahren an, auch wenn viele Betten länger benutzt werden könnten.

Was für eine Garantie haben Wasserbetten?

Die Länge der Garantie ist von Hersteller zu Hersteller verschieden. Im Durchschnitt liegt sie bei etwa fünf Jahren, andere gewähren auch zehn Jahre Garantie. Sie deckt im Regelfall Herstellungsfehler ab.

Kann ein Wasserbett platzen und / oder auslaufen?

Unter normalen Umständen sollte dieses Szenario nicht vorkommen. Bei der Wassermatratze handelt es sich um ein druckloses System. Selbst bei geöffneten Einfüllstutzen kann, wenn man auf der Matratze sitzt, kein Wasser austreten. Im Gegensatz zur Luftmatratze steht das Wasserbett nicht unterständigem Druck. Sollte es also vorkommen, dass ein Loch entsteht, würde das Wasser nur langsam austreten. Und auch in diesem Fall würde das Wasser nicht ins Zimmer auslaufen, sondern in eine Sicherheitswanne.

Wie unterscheiden sich die einzelnen Wasserbettmatratzen?

Der Unterschied liegt im Vinyl. Je nachdem, welche Matratzenbezüge, Vliese oder Schaumstoffe verarbeitet werden, gibt es unterschiedliche Ergebnisse. Eine Matratze ohne Vlies ist frei schwingend, mit Vlies kann eine völlige Beruhigung des Wassers ermöglicht werden. Bei großen Betten ist es auch möglich, zwei getrennte Matratzen in einem Bett einzusetzen.

Muss man das Wasser in der Matratze wechseln?

Nein, es sei denn, man zieht um. Dann ist es unerlässlich, das Wasser in der Matratze abzulassen. Jedes Wasserbett wird mit einem Konditioner ausgeliefert, welcher das Wasser neu aufbereitet. Der Konditioner wird ein- bis zweimal pro Jahr verwendet.

Gibt es Probleme mit dem Gewicht und der Statik?

Wer in seinem Haus einmal eine Party mit mehr als zehn Personen gefeiert hat, wird sich mit Sicherheit keine Gedanken über die Gewichtsbelastung seines Bodens gemacht haben. Diese Personen sind aber schwerer und haben eine höhere punktuelle Belastung als das typische Wasserbett, wenn wir davon ausgehen, dass es etwa 800 Kilogramm wiegt. Die Druckbelastung des Wasserbettes ist genauso groß wie die von drei stehenden Personen je Quadratmeter.

Artikelbild: © DNF Style / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.