Den Teich sicher überwintern

Den Teich sicher überwintern

Ist der Winter erst einmal hereingebrochen, gibt es im Garten nicht mehr viel zu tun. Deshalb sollte bereits vor den ersten Frösten der Gartenteich entsprechend vorbereitet werden. Das Leben im und um den Gartenteich wird jetzt ruhiger. Dennoch brauchen sowohl Teich, als auch Wasser und Bewohner des Teichs einige Vorkehrungen, um die kalte Jahreszeit unbeschadet zu überstehen.

Verschmutzungen am Teich verhindern

Im ersten Schritt geht es darum über den Winter Verschmutzungen im Teich zu vermeiden. Ein Teichnetz, das über den Teich gespannt werden kann, ist hier eine gute Möglichkeit. Laub, Zweige und Co. können so nicht ins Wasser gelangen, zudem wird das Teichnetz die Bewohner des Gartenteichs vor Beutegreifern, Katzen oder anderen natürlichen Feinden schützen.

Das Wasser muss stabilisiert werden

Gerade über den Winter können Schnee, Eis und Regen dafür sorgen, dass die Wasserwerte aus dem Gleichgewicht gebracht werden. Vor dem ersten Zufrieren des Teichs sollte daher ein spezielles Mittel ins Wasser gegeben werden, mit dem man den Teich stabilisiert. Gut geeignet sind Wasserpflegemittel, die Calcium und Kohlendioxid enthalten und das Wasser mit anreichern. Auch die Karbonathärte sollte wieder optimal eingestellt werden, genauso wie der pH-Wert des Wassers.

Ausreichend Sauerstoff für den Fischbestand zur Verfügung stellen

Im Gartenteich lebt oft ein geschätzter Fischbestand. Dieser sollte natürlich auch im Winter mit ausreichend Sauerstoff versorgt werden. Das ist insbesondere bei einer zugefrorenen Wasseroberfläche von Bedeutung. Hier gibt es spezielle Mittel im Handel mit Depot-Wirkung. Sie können, je nach Produkt, einige Tage oder auch Wochen hinweg Sauerstoff abgeben.

Eingebracht werden diese Mittel vor dem ersten vollständigen Zufrieren der Teichoberfläche. Ein weiterer, wichtiger Vorteil, den sie mit sich bringen, besteht darin, dass sie der Bildung von Fäulnisgasen entgegen wirken. Diese entstehen in jedem Teich, bei dem es zu einem übermäßigen Auftreten von Schlamm kommt. Einige Sauerstoff-Versorger für den Teich können sogar braune Beläge am Grund des Teichs beseitigen. Diese würden im Frühjahr Algenblüten ausbilden. Wichtig für den Gartenteich mit Fischbestand ist zudem, dass dieser ausreichend tief ist. Wenigstens an einer Stelle sollte der Teich einen Meter tief sein, denn erst in dieser Tiefe sind die Fische vor dem Frost gut geschützt.

Frostschutz für die Teichtechnik

Die Technik für den Teich kann auf Frost empfindlich reagieren. Deshalb sind alle wichtigen Bestandteile, wie

  • Filter,
  • Beleuchtung oder
  • Pumpe

ausreichend vor Frost zu schützen. Ab einer Wassertemperatur von etwa acht Grad Celsius kann die Technik abgeschaltet werden. Sie überwintert am besten in Garage oder Keller, auf jeden Fall aber an einem Ort, der vor Frost geschützt ist. Vor der Einlagerung sollten alle Komponenten für die Teichtechnik noch einmal sorgfältig gereinigt werden. Die Pumpe wird idealerweise in einem Eimer Wasser aufbewahrt.

Kampf dem Phosphat

Um den Teich nicht nur gut über den Winter zu bringen, sondern sich auch im Frühjahr vor bösen Überraschungen zu schützen, sollte ebenso dem Phosphat der Kampf angesagt werden. Dieses gilt als wichtigster Nährstoff für Algen. Mit speziellen handelsüblichen Phosphat-Stoppern wird der Phosphat-Gehalt im Wasser deutlich abgesenkt. Wichtig ist, dass diese Mittel auch unabhängig von den vorherrschenden Außentemperaturen arbeiten.

Artikelbild: © David Maska / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.