Bollerwagen: Transportmittel und Kinderspielzeug

Bollerwagen: Transportmittel und Kinderspielzeug

Beim Bollerwagen handelt es sich um einen kleinen, handgezogenen Wagen mit vier Rädern und einer Deichsel, mit dem Lasten transportiert wurden. Heute nutzen den Bollerwagen mit Kastenaufbau Kinder zum Spielen, Eltern ziehen gerne ihre Kinder in dem Handwagen und können darin Verpflegung und sonstiges Equipment bei Ausflügen unterbringen.

Zum Zeitpunkt seiner Erfindung war der Bollerwagen, der auch Handkarren oder Handwagen genannt wird, ein echtes Transportmittel im Alltag. Langsam aber sicher gewinnt er heute wieder an Popularität – einige Menschen nutzen ihn zum Einkaufen, andere zum Zeitungenaustragen.

Etymologie

Die scherzhafte Bezeichnung erhielt der Bollerwagen womöglich von dem typischen bollernden Geräusch, welches die früher mit Eisen beschlagenen Holzräder auf dem Kopfsteinpflaster verursachten. In Holland hieß der Wagen „Bolderkar“, was übersetzt „polternde Karre“ bedeutet.

Im „Deutschen Wörterbuch“ von Wahrig wird der Bollerwagen mit dem Bolle-Wagen gleichgesetzt. Dieses Transportmittel, welches von einer Person gezogen wird, wurde erstmals von der Berliner Meierei C. Bolle hergestellt und ist laut der Brockhaus Enzyklopädie ein möglicher Ursprung für den Namen.

Ausführung

Der Bollerwagen ist heute in sehr unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Vom simplen Handwagen mit Kunststoffrädern, Rohrrahmen und anderen Kunststoffteilen über das hochwertige Modell aus Holz, mit Edelstahl-Achsen und vielen Schrauben bis hin zum Handwagen mit großen Metallrädern, der für den Transport schwerer Lasten gedacht ist, bietet der Markt alles Denkbare. Für Ausflüge gibt es sogar faltbare Bollerwagen, die sich wie Kinderwagen zusammenklappen lassen, sowie Modelle mit Verdeck und Hinterachslenkung.

Nutzung

Bei norddeutschen Kohlfahrten werden alkoholische Getränke wie Bier und Korn traditionell in einem Bollerwagen transportiert. Anlässlich der Spiele und anderer Unterbrechungen der Wanderung werden die Getränke ausgeschenkt. Die Bollerwagen kommen auch bei Vatertags- und Maitouren in ähnlichem Maße zum Einsatz.

In Norddeutschland ist der Handwagen nach wie vor ein beliebtes Transportmittel, insbesondere bei Urlaubern. Die Bewohner und Urlauber Ostfrieslands, wo es bekanntlich keine Autos gibt, schwören auf den Transportwagen als tägliches Transportmittel.

In den USA hat sich der Trend „Customizing“ durchgesetzt, bei dem Bollerwagen modifiziert werden. Getreu dem Motto „Pimp My Bollerwagen“ werden die Transportwagen auch in Deutschland aufgemotzt. Ob Lichtanlage, Getränkehalter oder Soundsystem – nichts ist zu extravagant für den Bollerwagen. Im Internet gibt es Gemeinschaften, die sehr aufgeregt ans Werk gehen und sich regelmäßig treffen, um ihr neustes Tuning der Gemeinde zu präsentieren.

Artikelbild: © Katy Spichal / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.