Der Elefantenfuß – ein pflegeleichter Blickfang

Der Elefantenfuß – ein pflegeleichter Blickfang

Der Elefantenfuß wird auch Flaschenbaum, Wasserpalme oder Affenbaum genannt und gehört zu den Sukkulenten. In seinem dicken Fuß speichert er Wasser. Ist dieser voll gesogen, kann die Pflanze mehrere Monate ohne Wasser überleben. Vor allem im Winter braucht der Flaschenbaum kaum Wasser. Im Sommer sollte häufiger gegossen werden. Im besten Fall ist die Erde dauerhaft leicht durchfeuchtet. Staunässe ist in jedem Fall zu vermeiden. In den Sommermonaten können die Blätter des Affenbaums auch abgesprüht oder abgewaschen werden.

Der passende Standort

Die Pflanze wird in Wohnungen bis zu 1,5 Meter hoch und braucht einen sonnigen Standort. Im Sommer verträgt sie mehr Wärme, Mittagshitze sollte jedoch vermieden werden. Im Winter mag es der Elefantenfuß gern kühl. Im Sommer kann er ins Freie gestellt werden. In den ersten Wochen sollte er jedoch nicht in der prallen Sonne stehen, da sich der Flaschenbaum nach dem lichtarmen Winter erst an die Sonne gewöhnen muss.

Lockeres Kultursubstrat

Der Affenbaum braucht wasserdurchlässige, lockere Erde. Gartenbesitzer nehmen scharfen Sand und etwas Lauberde, Lehmpulver oder nassen Lehm. Der ph-Wert dieser Mischung sollte eher basisch sein. Gartenlehm erfüllt diese Bedingung meist, Lehmpulver benötigt eventuell die Zugabe von Kalk. Alternativ kann auch Einheitserde auf Kompostbasis gemischt mit scharfem Sand oder anderem auflockerndem Material genommen werden.

Der richtige Kübel

Der Elefantenfuß braucht als Flachwurzler nur wenig Erde und einen flachen Topf, der aber breit genug für den großen Fuß sein sollte. Für eine über einen Meter hohe Pflanze genügt ein zehn Zentimeter hoher Topf mit einem Durchmesser von 30 Zentimeter.

Umtopfen der Wasserpalme

Die Wasserpalme wächst langsam und muss daher nur alle vier bis fünf Jahre umgetopft werden. Ein vollständig durchwurzelter Topfballen zeigt an, dass es Zeit wird, die Pflanze umzutopfen. Das Umtopfen geschieht am besten im Frühling wenn die Wachstumssaison beginnt, da der Flaschenbaum in dieser Zeit den Stress am besten verträgt. Nachdem die Pflanze vorsichtig aus dem alten Topf entfernt wurde, sollten die Wurzeln von möglichst viel alter Erde befreit werden.

Das neue Pflanzgefäß ist im Idealfall etwas größer als das alte. Beim Auffüllen der Erde sollte der Topf immer ein wenig geschüttelt werden, damit die Pflanze auch zwischen den Wurzeln genug Erde bekommt. Nach dem Einfüllen der Erde wird der Elefantenfuß mit Wasser versorgt. Bei Bedarf kann noch etwas Erde nachgegeben werden. Die Nährstoffe der frischen Erde reichen der Pflanze bis zu zwei Monate. Nach dieser Zeit sollte wieder gedüngt werden. Die Düngung erfolgt in der Hauptwachstumsphase ungefähr einmal pro Monat. Verwendet wird schwach konzentrierter Flüssigdünger. Gewöhnlicher Grünpflanzendünger und Kakteendünger sind geeignet.

Artikelbild: © David Thyberg / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4.86