Der Olivenbaum – Olea europaea

Der Olivenbaum – Olea europaea

Ein schön gewachsener und gepflegter Olivenbaum ist ein attraktiver Hingucker im Garten oder auf dem Balkon. Gilt er in den südlichen Ländern Europas vor allem als Nutzpflanze, hat er sich bei uns als immergrünes Ziergewächs etabliert.

Ein langes Leben, dank guter Pflege

Der Pflanzenliebhaber braucht im Grunde keinen besonders grünen Daumen, um dem Ölbaum ein angenehmes Zuhause zu bieten. Er mag sandigen Boden, reichlich Sonne und Wärme sowie wenig Wasser. Diese Bedingungen findet er auch in seinen Herkunftsregionen wie zum Beispiel Spanien, Griechenland oder Italien wieder. In dem mediterranen Klima wachsen bei den ganzjährig milden Temperaturen meterhohe knorrige Olivenbäume heran, die Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte alt sind und viele Früchte tragen.

Hierzulande wächst ein Olivenbaum noch langsamer als in südlichen Gefilden. Er trägt erst ab dem fünften Jahr Früchte. Bei guter Pflege kann ein Olivenbaum aufgrund seiner hohen Alterungsfähigkeit den Pflanzenliebhaber ein Leben lang begleiten, vorausgesetzt, er beachtet ein paar Tipps: Wichtig ist, dass nicht genutztes Gießwasser abfließen oder Regenwasser im Erdreich versickern kann. Sonst bildet sich Staunässe und die Wurzeln fangen an zu faulen. Im Frühjahr ist die passende Zeit, um den Olivenbaum zu beschneiden. Das sollte aber erst dann geschehen, wenn der Olivenbaum bereits ein paar Jahre alt ist und Verästelungen ausgebildet hat. Wenn die Wurzeln aus dem Pflanzentopf ragen, ist es an der Zeit, den Olivenbaum in ein größeres Gefäß mit sand- und lehmhaltiger Erde zu pflanzen.

Richtig überwintern

Für die Wintermonate sollte der Pflanzenfreund aber ein paar Vorkehrungen treffen, um den Olivenbaum heil über die kalte Jahreszeit zu bringen. Frost und Kälte mag er nämlich überhaupt nicht. Deshalb sollte es bei den ersten Minustemperaturen am besten heißen: Rein ins Haus! Am besten ist ein heller Kellerraum oder Wintergarten, wo die Temperatur nicht unter die 10 Grad-Marke fällt. Wer drinnen keinen Platz hat, kann den Olivenbaum auch an einen wind- und wettergeschützten, überdachten Platz stellen und mit Jute einpacken. Eine Unterlage sollte vor Bodenfrost schützen. Eine weitere Möglichkeit ist, den Olivenbaum in ein Winterlager zu bringen. Viele Gartenbaubetriebe bieten gegen eine geringe Gebühr Winterstellplätze für Kübelpflanzen an. Bäume, die eingepflanzt sind, sollten einen Schutz durch einen über die Baumkrone gestülpten Wintervlies bekommen. Auf dem Bodenbereich schützt Laub oder Stroh die Wurzeln vor dem Frost.

Artikelbild / Der Olivenbaum: © Arena Photo UK / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.