Der richtige Stuhl für jeden Einsatzort

Der richtige Stuhl für jeden Einsatzort

Die Art und Weise, wie wir Sitzen und welche Belastung dabei ausgeübt wird, hat unmittelbaren Einfluss auf unsere Effektivität. Falsches Sitzen verursacht Rückenschmerzen, da eine Stelle zu stark beansprucht wird – wir können uns in keine ordentliche Sitzposition mehr begeben, die Schmerzen werden stärker, die eigentliche Arbeit leidet darunter. Dabei gibt es für jeden verschiedenen Anlass einen Stuhl, welcher fast allen Ansprüchen gerecht wird und es ermöglicht, gleichzeitig den Rücken zu schonen, wenn man darauf auch richtig sitzt.

Wir geben Ihnen in diesem Beitrag eine kleine Übersicht zum Thema und weitere Ideen an die Hand.

Modern und dennoch interessant

Sie gehören seit über 85 Jahren zum Standard der Wohneinrichtung, haben jedoch erst in den letzten 20 Jahren wirklich an Popularität gewonnen. Die Rede ist vom Freischwinger-Stuhl, dem klassischen Einrichtungselement in modernen Wohnzimmern und Schlafräumen. Diese Stühle bestehen zumeist aus einem einzigen Stuhlgestell, ohne entsprechende Hinterstützen und häufig auch Armlehnen. Sie sind mit robustem Edelstahl verbaut und äußerst elastisch, dennoch sehr strapazierfähig und geben dem Raum das besondere Etwas. Es wird ein äußerst angenehmes Sitzen ermöglicht, immer mit einer kleinen Federung im Hintergrund, die sich dem Gewicht jeweils anpasst.

Ein Einsatz empfiehlt sich vor allem in mittelgroßen Küchen mit integrierter Küchenzeile und kleinem Tisch, da der Freischwinger Stuhl nur wenig Platz wegnimmt und nicht zu überdimensioniert wirkt. Mittlerweile gibt es zudem Hersteller, die als Bezug mit verschiedenen Polsterungen oder Fell arbeiten – diese Modelle eignen sich wegen ihrer Rustikalität für das Wohnzimmer, nahe einem Kamin oder als Sitzgelegenheit in der Leseecke.

Hocker neu entdecken

Hocker hatten und haben ihren Einsatzort seit jeher in Werkstätten und Fabriken, da sie wenig Platz wegnehmen und dennoch einen stabilen Halt versprechen. Im Wohnzimmer bieten sie sich einerseits als Sitzgelegenheit an der Fensterbank an, andererseits aber auch als Stütze für die Beine vom Sessel aus. Ganz extravagant fährt man damit, diese ein wenig zu modellieren und farbig zu verändern, um daraus eine Ablage zu gestalten. Diese findet aufgrund ihrer Größe überall Platz, kann neben dem Sofa oder Fernsehschrank als Basis für Blumen, Vasen oder gar kleine Gemälde dienen.

Empfehlenswert sind Hocker mit gepolsterten Überzügen, die auf Rollen stehen und sich überall aufstellen lassen. Sie können bei einer Feier für zusätzliche Sitzgelegenheiten sorgen, sind aber auch wegen ihrer Struktur sehr beliebt bei Kindern und Heranwachsenden.

Der Schaukelstuhl für alle Fälle

Wieder in Mode gekommen ist der herkömmliche, klassisch aufgebaute Schaukelstuhl aus Großmutters Zeiten. Er vereint Gemütlichkeit mit einer robusten Struktur, die für ausreichend Halt und Sicherheit sorgt. Mittlerweile gibt es fernab der auf klassische Weise geflochtenen Schaukelstühle, die sich immer noch für den Wintergarten oder das Wohnzimmer eignen, Modelle aus Leder und in einem Guss. Ideal für den Gebrauch daheim sind rustikal wirkende, dennoch moderne und junge Schaukelstühle, die eine stabile Armlehne aufweisen. Sie kann man auf eigenem Teppich aufstellen, im Winkel des eindringenden Sonnenscheins, um die Natur aus einer anderen Perspektive zu beobachten. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, aus welchem Material die Schaukelstühle bestehen. Nicht empfehlenswert sind Modelle als Plastik, da sie je nach Unterlage nervige Geräusche von sich geben, im Gegensatz zur natürlichen Geräuschkulisse beim Schaukelstuhl aus Holz.

Tipps zum Kauf

Neben der obigen Vorstellung ausgewählter Stühle, wollen wir hier kurz darauf eingehen, was beim Kauf ansonsten zu beachten ist.

  • Gute, hochwertig verarbeitete Stühle sind heutzutage ergonomisch geformt und damit schonend für den Rücken.
  • Anderenfalls sollten Sie Modelle wählen, gerade für das Arbeitszimmer, die sich verstellen lassen und dies insbesondere hinsichtlich des Neigungswinkels der Rückenlehne.
  • Leder wirkt in der Regel, ist zudem pflegeleichter und verändert bei Naturleder die Oberflächenstruktur im der Zeit. Diese Veränderung ist teilweise nicht gewollt, dann sollte auf Stoff oder Kunstleder zurückgegriffen werden.

Artikelbild: © GoodMood Photo / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.