Der Schreibtisch: Tipps zum Kauf und ergonomischen Arbeiten

Der Schreibtisch: Tipps zum Kauf und ergonomischen Arbeiten

Immer mehr Menschen arbeiten Tag für Tag im Büro. Hier verbringen sie häufig mehr als acht Stunden sitzend. Diese Position ist für den Körper äußerst anstrengend. Um den eigenen Körper zu entlasten und nicht seiner Gesundheit zu schaden, gibt es nachfolgend wertvolle Tipps für den Kauf und die Einrichtung des Schreibtisches sowie Hinweise zum ergonomischen Arbeiten.

My Desk is my Castle

Der Bürotisch ist der wichtigste Teil jedes Büros. Hier stehen Notebook oder Bildschirm, Tastatur und Maus, Ablagen, Kaffeebecher, Stifte, Notizblöcke und andere Dinge, die man benötigt. Wie das Buch „My Desk is my Castle“ zeigt, legen die meisten Menschen nicht sonderlich viel Wert auf die Einrichtung und Ordnung. Notizzettel kleben an Bildschirmen, Papiere und Mappen liegen kreuz und quer auf dem Schreibtisch, irgendwo darunter befindet sich womöglich noch das Mittagessen von letzter Woche. Wenn das Telefon klingelt, bricht die Hölle aus, schließlich ist es nur, mit viel Mühe zu finden. Für viele Menschen ist die Unordnung gewollt, schließlich markieren sie so ihr Territorium und demonstrieren ihren eigenen Status. Was nicht mehr auf den Tisch passt, landet in einer Schublade, wo es häufig in Vergessenheit gerät.

Dass die zuvor beschriebene Unordnung nicht nur kontraproduktiv ist, sondern auch unnötigen Stress verursacht, sollte klar sein. Deshalb sollte jeder Mensch, der einen Großteil seines Arbeitslebens an einem Bürotisch verbringt, für Ordnung sorgen. Aber: Einige Firmen verbieten private Sachen komplett auf den Schreibtischen ihrer Mitarbeiter. Das sorgt für schlechte Stimmung und ist völlig überzogen. Dieses Problem hat man zu Hause natürlich nicht, dennoch sind minimal ausgerüstete Arbeitsplätze nicht für jeden die beste Lösung.

Wie sieht der ideale Schreibtisch aus?

Ideal ist in diesem Fall relativ, schließlich muss der Schreibtisch zu den eigenen Bedürfnissen passen. Wer zum Beispiel zu Hause als Architekt ein kleines Home-Office einrichten einrichten möchte, der benötigt womöglich viel Platz für Skizzen und andere große Unterlagen. Nun aber einige Informationen zu Bürotischen:

  • Plattengröße: Der Standard beträgt heute 160 x 80 Zentimeter. Diese Tiefe ist für den Normalgebrauch ausreichend, da auf den meisten Schreibtischen Notebooks oder Flachbildschirme beziehungsweise flache All-in-One-Computer (iMac zum Beispiel) stehen. Die Breite kann, je nach Tätigkeit, zu klein sein. In diesem Fall hilft eine Checkliste mit den Tätigkeiten, die Sie ausführen werden. Messen sie ruhig den Boden aus und legen Sie dort alle Dinge ab, die auf dem zukünftigen Bürotisch stehen werden.
  • Höhe: Die Standardhöhe beträgt in der Regel 72 Zentimeter. Das ist für viele Büromenschen nicht mehr ausreichend. Selbst der beste Bürostuhl bringt nichts, wenn der Schreibtisch den Arbeitnehmer dazu zwingt, von der untersten Stufe aus zu arbeiten. Interessierte sollten einen Blick auf höhenverstellbare Bürotische oder Steh-Sitz-Schreibtische werfen.
  • Kabelmanagement: Nichts ist schlimmer als Chaos auf dem Schreibtisch. Wer ohnehin ein Feind der Ordnung ist, sollte zumindest dafür sorgen, dass die Kabel von Maus, Tastatur, Monitor und anderen Geräten nicht im Weg sind. Lose Kabel sind nicht nur eine Behinderung für die Arbeit, sie können durchaus auch gefährlich werden oder Geräte beschädigen.
  • Container: Beistellcontainer können die Arbeitsfläche vergrößern, falls dieser dieselbe Höhe wie der Bürotisch hat. Als zusätzlicher Stauraum eignen sich die Container für alle Unterlagen, die nicht jederzeit verfügbar sein müssen, etwa für Hefter, Locher, Werkzeug, persönliche Dinge, etc.
  • Qualität: Schreibtische sind im Baumarkt für relativ geringe Summen erhältlich. Für einige Menschen ist das völlig ausreichend. Man sollte aber bedenken, dass Qualität immer ihren Preis hat. Wer beim Kauf mehr Geld investiert, wird sich längere Zeit über seinen Büroarbeitstisch freuen und der Tisch wird mit Sicherheit auch den einen oder anderen Umzug überleben.

Die Positionierung des Tisches und der Elemente

Bereits vor dem Kauf sollten sich Arbeitnehmer überlegen, wo sie ihren Schreibtisch positionieren möchten. Studien haben nämlich bewiesen, dass die Position direkten Einfluss auf Konzentration, Leistungsfähigkeit und Befindlichkeit von Menschen hat. Ideal ist es, den Tisch so zu positionieren, dass man vom Büroarbeitstisch aus die Tür im Blick hat. Hinter dem Tisch sollte sich eine Wand befinden, Feng-Shui zufolge trifft man so Entscheidungen besser. Das Problem: Bei dieser Aufstellung ist häufig nicht zu vermeiden, dass sich ein Fenster hinter dem Menschen befindet. Die Sonneneinstrahlung auf den Monitor ist störend, auch wenn es sich um einen Anti-Glare-Monitor handelt. Ergonomisch gesehen sollte jeder Monitor im 90-Grad-Winkel zur Fensterfront stehen.

Artikelbild: © PlusONE / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.