Die Wände im Wohnzimmer gestalten: Kreative Gestaltungstipps

Die Wände im Wohnzimmer gestalten: Kreative Gestaltungstipps

Damit man sich auf Dauer im Wohnzimmer gemütlich und bequem fühlen kann, sollte es von Zeit zu Zeit renoviert werden. Schon kleine Veränderungen können mehr Behaglichkeit und Geborgenheit in die eigenen vier Wände bringen. Das Wohnzimmer stellt den Mittelpunkt des Lebens dar, deswegen sollte man diesem Raum besonders viel Aufmerksamkeit schenken. Mit welchen Ideen man besonders gute Erfolge bei der Wohnzimmergestaltung erzielen kann, erfährt man in diesen Beitrag.

Naturmaterialien sind bei der Wandgestaltung in

Der Trend bei der Wandgestaltung in diesem Jahr ist klar: Verwendung von natürlichen Stoffen. Dazu kann man beispielsweise solche Materialien wie Bambus, Bast, Holz, Stein, Leinen oder rustikale Fliesen für die Wand verwenden. Diese Stoffe geben den Wänden mehr Bodenständigkeit und sorgen für mehr Wohlfühlgefühl im Wohnzimmer. Es ist sogar nicht unbedingt notwendig, die ganzen Wandflächen mit Naturmaterialien zu verkleiden. Es reicht vollkommen, wenn man damit nur dezente Akzente setzt, wodurch die Wohnzimmeratmosphäre positiv verändert wird.

Mit Bilderrahmen mehr kreative Akzente im Wohnzimmer setzen

Bilderrahmen sind bestens dazu geeignet, um kreative Ideen in die Wandgestaltung miteinzubeziehen. Es bleibt zweitrangig, ob man dafür moderne, klassische oder schlichte Bilderrahmen verwendet: Mit persönlichen Fotos, Kinderzeichnungen oder aussagekräftigen Zitaten werden sie zu einem Blickfang in jedem Wohnzimmer. Bilderrahmen für die Diele oder fürs Wohnzimmer könnte man auch ohne Glas dazu verwenden, um darin verschiedene Souvenirs, Naturmaterialien, Erinnerungsstücke oder Beleuchtungskörper, zu präsentieren. Mit solchen Deko-Gegenständen schafft man individuelle Kunstwerke, die ohne Weiteres an den jeweiligen Raum angepasst werden können.

Trendfarben für die Wandgestaltung

Um einen nötigen Gegensatz zu den in der Regel erdfarbenen Naturmaterialien an der Wand sollte man zum Wandstreichen eher kräftigere Farben wie Orange, Pink oder Blau benutzen. Mit solchen Farbtönen bleibt man bei der Gestaltung der Wände in dem eigenen Wohnzimmer nicht nur auf der trendigen und kreativen Seite, sondern schafft damit auch farbliche Akzente für Textilien und kleine Möbelstücke.

Dank Wandtattoos persönliche Akzente setzen

Die Tattoos sind seit einigen Jahren ziemlich beliebt bei der Gestaltung der Wände in der Wohnung. Zu besonders angesagten Tattoo-Motiven gehören unter anderen Silhouetten, Sprüche, orientalische Motive oder grafische Elemente. Der Vorteil bei dem Einsatz von Wandtattoos liegt darin, dass sie rückstandslos wieder entfernt werden können, wenn man sich entscheidet, das Wohnzimmer neu umzugestalten. Zusammenfassend ist es wichtig, dass man bei der Wandgestaltung seiner Fantasie zwar freien Lauf gibt, sie aber auch in gewissen Grenzen hält. Zum Beispiel erzeugen zu viele Muster und Farben eine gewisse Unruhe im Zimmer und lassen den gewünschten Effekt leider ohne Wirkung. Auch ohne große Veränderungen kann man seinem Wohnzimmer ein gemütliches Flair verleihen. Man sollte seine ganze Kreativität hervorrufen, um dem Raum eine individuelle Note zu vergeben.

Artikelbild: © Anna Oleksenko / Shutterstock

1 Kommentar

  1. Luise 07.12.2018 11:35 Uhr

    Ich möchte Ihren Tipp gern berücksichtigen und die kahlen Wände in unserem Wohnzimmer mit Fotografien und Bildern dekorieren. Die Standardrahmen gefallen mir nicht wirklich und ich mag vor allem ältere Varianten. An unserer Volkshochschule habe ich einen Kurs gesehen, in dem man alles zur Restaurierung von Bilderrahmen lernen kann. Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren!

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.