Diese Sträucher blühen im Frühling

Diese Sträucher blühen im Frühling

Lange haben wir darauf gewartet, doch endlich ist es soweit: Die ersten blühenden Schneeglöckchen, Winterlinge und Krokusse verkünden das Ende des Winters. Nun dauert es nicht mehr lange, bis auch die ersten Ziergehölze ihre Blüten zeigen.

Sträucher, die im Topf gekauft werden, können schon ab Ende März gepflanzt werden. Insbesondere wurzelnackte Pflanzen sollten in ihrer Ruhezeit, die von Mitte Oktober bis Ende April andauert, in den Boden gebracht werden.

Im ersten Jahr darf man allerdings noch keine üppigen Blüten erwarten, wenn man die Sträucher jetzt nach draußen setzt.

Am besten wäre es daher, die wurzelnackten Pflanzen bereits im Herbst zu pflanzen. So haben die Pflanzen ausreichend Zeit dafür, sich auf das kommende Frühjahr vorzubereiten und dann auch Blüten auszubilden. Dennoch hat es einen großen Vorteil, wenn man sich erst im Frühling dafür entscheidet, die Sträucher nach draußen zu setzen. Jetzt sieht man am besten, welche Stelle im Garten noch ein wenig spärlich bewachsen ist und daher einen weiteren blühenden Strauch gut vertragen könnte. Zudem hat man so die Möglichkeit herauszufinden, wo der Schnee zuerst schmilzt.

Sträucher, die im Frühling besonders schön blühen

Doch welche Sträucher zeigen im zeitigen Frühjahr die schönsten Blüten? Dies trifft zum Beispiel auf die folgenden Pflanzen zu:

Die Klassiker im Frühling: Tulpen-Magnolie und Felsenbirne

Als wahres Highlight gilt im Frühjahr die Tulpen-Magnolie. Dieser Baum erreicht Höhen von bis zu neun Metern und fällt stets durch seine ausladende Krone auf. Die Felsenbirnen haben hingegen eher zierliche, sternförmige Blüten, die in einer prächtig weißen Farbe blühen. Ab April bilden die Felsbirnen diese Blüten in einer großen Zahl aus. Hierzulande findet man in den Gärten vor allem die Kahle Felsenbirne. Sie erreicht Höhen von bis zu fünf Metern. Die Kupferfelsenbirne, die in Deutschland ebenfalls recht verbreitet ist, kann sogar noch höher wachsen.

Zierkirsche, Mandelbäumchen und Judasbaum verschönern jeden Garten

Auch die Zierkirsche gehört zu den klassischen Pflanzen, die im zeitigen Frühjahr ihre Blüten ausbilden. Sie zeigt eine wunderschöne rosa und weiße Blütenpracht. Es gibt sehr unterschiedliche Wuchsformen dieser Pflanze, sodass für nahezu jeden Standort eine Zierkirsche zu finden ist. Die schlanke Säulenkirsche eignet sich zum Beispiel für kleine Gärten.

Ebenso schön blüht auch das Mandelbäumchen. Es ist jedoch kleiner als die Zierkirsche, denn als Strauch oder Hochstämmchen wird diese Pflanze maximal zweieinhalb Meter groß. Das Mandelbäumchen fühlt sich an einem warmen und geschützten Standort am wohlsten.

Der Judasbaum wird aufgrund seiner einzigartigen Blätterform auch als Herzbaum bezeichnet. Es handelt sich dabei um einen großen Strauch oder einen kleinen Baum. Er zeigt schon sehr früh seine rosafarbenen Schmetterlingsblüten. Auch der Judasbaum bevorzugt einen geschützten und warmen Platz. Dort fühlt er sich so richtig wohl.

Gelbe Blütenpracht im Frühjahr

Wer die Farbe Gelb liebt, sollte sich unbedingt eine Forsythie in den Garten pflanzen. Einige Sorten sorgen schon im März dafür, dass der Garten in ein gelbes Blütenkleid getaucht wird. Doch auch die Niedrige Scheinhasel, der Ranunkelstrauch und die Kornelkirsche bilden leuchtend gelbe Blüten aus. Letztere ist besonders aufgrund ihrer Robustheit sehr beliebt. Sie erreicht Höhen von vier bis sieben Metern. Die Blüten der Kornelkirsche sind zwar recht klein, stehen dafür aber sehr dicht in Büscheln zusammen.

Der Ranunkelstrauch hat goldgelbe Blüten, während die Niedrige Scheinhasel hellgelbe Blütenglöckchen besitzt. Meist hängen an einem feinen Trieb zwei oder drei Blüten und verströmen einen angenehmen zarten Duft. Sowohl der Ranunkelstrauch als auch die Niedrige Scheinhasel können etwa anderthalb Meter hoch werden. Der Ranunkelstrauch kann entweder an sonnigen oder an schattigen Standorten gepflanzt werden. Die Scheinhasel ist etwas empfindlicher und daher vor kalten Ost- und Nordwinden zu schützen.

Pflege der blühenden Sträucher

Die meisten frühblühenden Sträucher sind pflegeleicht, einige benötigen aber gelegentlich einen Rückschnitt. Dabei müssen alle Zweige und Triebe entfernt werden, welche die gewünschte Wuchsform beeinträchtigen. Mit einem gezielten Schnitt gelingt es zudem, die Blühfreudigkeit der Sträucher zu erhöhen.

Artikelbild: © Sofiaworld / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.