Hygienisch sauber, Geld gespart: Diese drei Reiniger reichen im Haushalt

Hygienisch sauber, Geld gespart: Diese drei Reiniger reichen im Haushalt

Spezialreiniger finden Sie im Handel für fast jeden Zweck und beinahe jedes Material. Wenn Sie jedes dieser Produkte kaufen, sammeln sich schnell zehn und mehr Putzmittel an. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen ist der Meinung, dass das viel zu viel sei. Stattdessen würden ihren Angaben zufolge drei Reiniger vollkommen genügen, um das Haus hygienisch zu reinigen und dabei auch noch Geld zu sparen. Warum das so ist und welche Reiniger wirklich sinnvoll sind, erläutern wir Ihnen in diesem Heimhelden.de-Ratgeber.

Finger weg von antibakteriellen Reinigungsprodukten

Gerade im Bad und in der Küche greifen viele Verbraucher gern zu chemischen Keulen, die mit absoluter Keimfreiheit werben. Diese Produkte sollten Sie aber besser im Regal stehen lassen.

Antibakterielle Reinigungsprodukte sind unnötig, teuer und schädlich für die Umwelt sowie für die eigene Gesundheit.

Die Inhaltsstoffe dieser Reiniger, die angeblich für Keimfreiheit sorgen sollen, stören das empfindliche Milieu der Haut und können die Ausbildung von Allergien fördern, wie die Verbraucherschützer warnen. Beim Putzen mit antibakteriellen Reinigern werden nämlich nicht nur die schädlichen, krankmachenden Keime bekämpft, sondern auch gesundheitlich unbedenkliche Mikroorganismen, die wichtig für starke Abwehrkräfte sind. Dazu kommt noch, dass die Desinfektionsmittel kaum biologisch abbaubar sind. Der Grund: Sie bekämpfen auch die Bakterien in den Kläranlagen. Gleichzeitig ist die Konzentration der bakterienabtötenden Inhaltsstoffe in handelsüblichen Reinigern zu niedrig, sodass nicht alle Bakterien abgetötet werden. Die überlebenden Keime entwickeln Resistenzen und lassen sich im Ernstfall nicht mehr erfolgreich bekämpfen. Desinfizierende Reiniger haben daher laut den Angaben der Verbraucherzentrale nichts in privaten Haushalten verloren, sondern gehören in Krankenhäuser, Kliniken und Pflegeeinrichtungen. Ein Einsatz im privaten Zuhause ist nur in Ausnahmefällen sinnvoll, etwa wenn ein Familienmitglied eine ansteckende Krankheit hat.

Drei Reiniger reichen für hygienische Sauberkeit im eigenen Zuhause

Nach Ansicht der Verbraucherzentrale benötigen Sie für eine saubere und hygienische Reinigung in Ihrem Zuhause keine Spezialmittel. Stattdessen reichen die folgenden drei Standardmittel voll und ganz aus:

  1. Allzweck- oder Neutralreiniger
    • Sie entfernen den Schmutz von Fußböden und fast allen Oberflächen
    • Auch Fenster können mit Allzweck- oder Neutralreiniger streifenfrei gesäubert werden
  2. Zitronensäure und Essig
    • Diese Hausmittel sind wirksam gegen Urinstein und Kalkablagerungen
  3. Scheuermilch
    • Sie entfernt auch Verkrustungen und hartnäckige Verschmutzungen

Um schädliche Bakterien abzutöten, hilft es, Putzlappen, Schwämme, Handtücher und Spüllappen einmal pro Woche bei 60 Grad Celsius in der Maschine zu reinigen.

Auch regelmäßiges Händewaschen ist für hygienische Sauberkeit in den eigenen vier Wänden wichtig – insbesondere nach Toilettengängen und nach dem Kontakt mit Tieren oder kranken Menschen.

Des Weiteren sollten die Türklinken und Türen beim Hausputz nicht vergessen werden, denn hier sammeln sich Keime und Bakterien.

Bakterienherde beim Putzen gezielt beseitigen

Besondere Aufmerksamkeit sollten Sie beim Putzen auch dem Abfalleimer und dem Kühlschrank widmen. Die Verbraucherzentrale empfiehlt, hier regelmäßig mit Allzweckreiniger oder Essig zu säubern, um Bakterienherde frühzeitig zu beseitigen.

Gegen den starken Essiggeruch hilft es, zu dem Reiniger ein paar Zitronenschalen oder Orangenschalen hinzuzugeben.

Zudem sollten Sie darauf achten, die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Zuhause zwischen 40 und 60 Prozent zu halten. Auch das beugt einem zu starken Bakterienwachstum vor. Dafür reicht es in der Regel aus, zweimal am Tag mit geöffneten Fenstern zu lüften.

Zusammenfassung

Im Handel gibt es mittlerweile für fast jede Oberfläche und jedes Material einen speziellen Reiniger. Solche Produkte sind aber teuer, meist überflüssig und nicht selten sogar schädlich. Dabei reichen drei Reiniger im Haushalt voll und ganz aus.

Artikelbild: budabar / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.