Edelstahl gravieren – das gibt es bei dem rostfreien Stahl zu beachten

Edelstahl gravieren – das gibt es bei dem rostfreien Stahl zu beachten

Ob Schmuck oder Uhr, Edelstahlschilder oder Schlüsselanhänger: Edelstahl ist nahezu überall im Alltag zu finden. Wer das Metall in Eigenregie gravieren möchte, sollte auf einige Punkte achten, um ein einwandfreies Ergebnis zu bekommen.

Edelstahl als beliebtes Produkt für individuelle Gravuren

Das Metall wird gerne für individuelle Gravuren verwendet, denn es gilt als besonders beständig und zeichnet sich durch einen hohen Reinheitsgrad aus. Es wird außerdem gerne als Alternative zu Holz verwendet, zum Beispiel für Schilder oder Anhänger, um ein Geschenk noch individueller zu gestalten.

Der hochwertige Stahl wird meist von professionellen Fachkräften graviert. Oft bieten diese auch eine Lasergravur an, welche besonders hochwertig wirkt. Der Einsatz von Laser ist mittlerweile zwar eine gängige Technik, aber klassische Gravuren, welche mit der Hand angefertigt werden, genießen noch immer einen besonderen Status.

Wissenswertes zu den Eigenschaften von Edelstahl

Bevor es auf die Suche nach einem geeigneten Gegenstand aus Edelstahl, gilt es zunächst einmal herauszufinden, welche besonderen Eigenschaften Edelstahl vorzuweisen hat. Auf diese Weise kann der Verarbeitungsprozess optimal und individuell vorbereitet werden.

Edelstahl gilt als hart und korrosionsbeständig. Der Stoff ist außerdem Laugen und Säuren gegenüber unempfindlich, was durch die Beimischung von Nickel unterstützt wird. Die schützenden Eigenschaften gehen deshalb auch auf das Konto anderer Materialien. Es gibt verschiedene Arten von Edelstahl, welche nach den unterschiedlichen Zusammensetzungen kategorisiert werden. Hierzu zählen folgende Sorten:

  • Chrom-Nickel-Stahl
  • Chromstahl
  • Chrom-Mangan-Stahl

Edelstahl gilt zwar als korrosionsbeständig, kann aber trotzdem rosten. Das Metall wird lediglich durch eine dünne Schicht geschützt, welche das Rosten verhindern soll. Wird diese beschädigt, kann auch Edelstahl rosten.

Edelstahl gravieren – diese Produkte eignen sich dafür

Bei der Gravur von Edelstahl sollte darauf geachtet werden, dass der Gegenstand speziell für das Gravieren von Designs und Beschriftungen geeignet ist. Im Baumarkt bieten Fachkräfte bei der Auswahl von speziellen Gravursets und dem Zubehör ihre Hilfe an. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass es sich um hochwertiges Edelstahl handelt. Dieses kann daran erkannt werden, dass es eine saubere, glatte Oberfläche hat und außerdem robust ist.

Edelstahl vorbereiten

Wer ein Schild oder einen anderen Gegenstand aus Edelstahl gravieren möchte, sollte das Metall zuerst von Schmutz und Fett befreien. Um den Stahl zu reinigen, reicht heißes Wasser und etwas flüssiges Spülmittel. Wichtig ist, dass die verwendeten Produkte eine hochwertige Qualität aufweisen, damit der Stahl möglichst lange rostfrei bleibt.

Aus diesem Grund ist es von enormer Bedeutung, dass die Reinigung schonend und sanft erfolgt. Die gute Nachricht: Edelstahl gilt als besonders hartes Metall und bleibt deshalb meist vor Kratzern verschont.

Edelstahl gravieren – das richtige Werkzeug für schöne Ergebnisse

Wer das edle Metall gravieren möchte, der achtet am besten auf professionelles Werkzeug. Da Edelstahl als besonders hart gilt, ist das richtige Werkzeug die Grundvoraussetzung für ein sauberes und ästhetisch ansprechendes Ergebnis. Pneumatisches Gravierwerkzeug gilt als erste Wahl beim Gravieren von Edelstahl. Für eine optimale Gravur sollten außerdem unterschiedliche Gravierstifte vorhanden sein, wenn der Einsatz manuell erfolgen soll. Ein dazugehöriges Hammerset rundet das Ganze ab.

Warum Werkzeug mit pneumatischem Antrieb wichtig ist

Edelstahl ist, im Vergleich zu anderen Metallen, nicht ganz einfach zu gravieren. Die harte Oberfläche macht es nahezu unmöglich, dass ungeübte Hände eine feine Linie ziehen können, wenn sie dafür kein pneumatisches Werkzeug verwenden. Dieses erleichtert das Vorgehen.

Wer sich unsicher ist, ob die Gravur auf dem Edelstahl auch gelingt, sollte vorher auf einem anderen Metall üben. Hierfür eignet sich ein einfaches Blech, welches nicht so hochwertig wie Edelstahl ist.

Die Graviertechniken für Edelstahl

Für die Oberfläche des Edelstahls wird ein Feinzeichner benötigt, damit das gewünschte Design vorgezeichnet werden kann. Nachdem die Skizze aufgetragen worden ist, können nun die entsprechenden Teile des Metalls ausgeschabt werden. Diese Technik erfolgt mittels eines breiten Gravierstifts, wenn es sich um größere Flächen handelt.

Wer sich für eine feinere Arbeit entscheidet und ein graziles Ergebnis wünscht, kann auf einen schmalen Gravierstift setzen. Mit diesem können auch Schatten gestochen werden, was das Gesamtbild oft noch komplexer und individueller wirken lässt.

Das Gravierwerkzeug, welches für den Edelstahl benutzt wird, sollte nicht für andere Metalle benutzt werden. Auf diese Weise wird die Überlebensdauer des hochwertigen Edelstahls nochmal gesteigert.

Fester Halt für den Gegenstand aus Edelstahl

Vor der Gravur sollte man sich genauestens überlegen, welche Hilfsmittel zur Fixierung des Gegenstands benötigt werden. Das ist wichtig, damit das Metall nicht verrutscht. Ein Schraubstock kann grundsätzlich zur Fixierung genutzt werden. Auch eine Gravierkugel eignet sich für bestimmte Formen. Da eine Halterung im Prinzip von der Form des Metalls abhängt, sind Fachgeschäfte hierfür die richtige Anlaufstelle. Wer sich unsicher ist, kann sich dort vom geschulten Personal beraten lassen. Eine Fixierung des Gegenstands ist in allen Fällen empfehlenswert, damit die Gravur am Ende einwandfrei erfolgt.

Das benötigte Material auf einen Blick:

  • pneumatisches Gravierwerkzeug
  • verschiedene Gravierstifte
  • Halterung/Fixierung für den zu gravierenden Gegenstand
  • Reinigungsmittel für die Vorbereitung des Metalls

Tipps & Tricks für eine einfache Gravur auf Edelstahl

Besonders Anfänger trauen sich nicht sofort an Edelstahl heran, wenn es um das Gravieren von Metall geht. Das ist verständlich, denn weichere Materialien lässt sich einfacher verarbeiten. Viele Messinglegierungen oder auch Kupfermetalle sind weicher und können deshalb leichter graviert werden.

Wer Edelstahl bevorzugt, sich aber unsicher ist, ob das Ergebnis so wird, wie gewünscht, kann auch eine Vorlage ausdrucken oder vorzeichnen. Diese wird anschließend auf das Metall übertragen. Wichtig ist zu Beginn, dass das Design nicht zu kompliziert ist. Einfache Linien und größere Details sorgen dafür, dass die Gravur möglichst einwandfrei erfolgt. Nach etwas Übung sollten auch aufwendige Muster kein Problem mehr darstellen.

Lasergravur als Alternative zu manuellen Gravuren für Schilder & Co.

Eine Alternative zur klassischen Gravur stellt die Lasergravur dar. Wer sich beispielsweise ein Logo oder eine Fotogravur drucken lassen möchte, kann diese Produkte in einem Fachgeschäft seiner Wahl anfertigen lassen. Die Gravur mit einem Laser ermöglicht ein schnelles und sauberes Ergebnis.

Zusammenfassung

Edelstahl ist ein rostfreier und harter Stoff, welches sich besonders gut für das Gravieren eignet. Die Voraussetzung dafür ist hochwertiges Stahl, welches mit geeignetem Werkzeug bearbeitet wird. Idealerweise wird pneumatisches Gravierwerkzeug verwendet. Außerdem sollte der Edelstahl vor der Bearbeitung immer gereinigt werden, damit es zu einem optimalen Endergebnis kommt.

Eine Lasergravur eignet sich als Alternative zum klassischen Gravieren. Wer Edelstahlschilder, eine Fotogravur oder Schlüsselanhänger mittels Laser gravieren erstellen lässt kann auf ein sauberes und hochwertiges Ergebnis aus einem Fachgeschäft hoffen.

Artikelbild: IhorBondarenko / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.