Efeu düngen: So wird die Pflanze optimal versorgt

Efeu düngen: So wird die Pflanze optimal versorgt

Diese Kletterpflanze ist nicht nur im Garten und auf Terrassen beliebt, auch in der Wohnung und auf dem Balkon macht Efeu eine gute Figur. Allgemein gilt dieses immergrüne Gewächs als pflegeleicht. Dennoch kann nicht immer auf eine Düngung verzichtet werden. Wie Sie Ihren Efeu düngen sollten, verraten die kommenden Zeilen.

Efeu: Die immergrüne Pflanze für Wohnung und Garten

Hedera helix, oder auch zu Deutsch Efeu, gehört zu der Familie der Araliengewächse. Diese immergrüne Kletterpflanze ist in Europa und in hiesigen Gefilden heimisch. Dank seiner Haftwurzeln kann die Pflanze Höhen bis zu 20 Metern erreichen. Daher ist der Efeu sowohl im Garten als auch auf dem Balkon und auch in der Wohnung besonders beliebt.

Efeu gilt als sehr robust, ausdauernd und auch pflegeleicht. Er kann leicht bis zu 500 Jahre alt werden. Im Handel sind zahlreiche verschiedene Sorten erhältlich, die Sie im Garten oder in der Wohnung in Töpfe pflanzen können. Aber Vorsicht: Nicht alle Sorten sind winterhart. Sie unterscheiden sich vor allem in Färbung und Form der Blätter. Im Freien mag der Efeu einen sonnigen bis schattigen Standort, im Zimmer braucht es die Pflanze sonnig und hell.

So schön der Efeu aussieht – er ist giftig. Vor allem der Verzehr kann gefährliche Folgen haben, was Katzenbesitzer besonders bedenken sollten. Aber auch der Hautkontakt kann zu Ausschlägen führen. Allergien sind ebenfalls möglich. Getrocknete Efeublätter werden wiederum in der Medizin verwendet.

Efeu im Garten düngen

In zahlreichen Gärten findet sich die immergrüne Pflanze – ob als Sichtschutz, Kletterpflanze an Torbögen oder anderen Standorten. Zahlreiche Experten raten, keine Düngung vorzunehmen, wenn der Efeu an einem günstigen und feuchten Standort wächst, an dem keine Staunässe vorhanden ist. Dann wächst die Pflanze meist ohne Nährstoffzugabe.

Wer jedoch das Wachstum anregen will, sich eine Pflanze wünscht, die sich schnell ausbreitet und zügig üppig wird, der kann seinen Efeu düngen. Die Pflanze braucht dafür eine Versorgung mit Stickstoff und Kalium – vor allem in den sechs Wochen nach dem Stecken. Aber auch eine CO2-Düngung kann das Wachstum anregen. Die Nährstoffe sollten von Mitte März bis Ende Juli gegeben werden. Dafür eignen sich:

Wer sich für die organischen Dünger Kompost und Hornspäne entscheidet, sollte diese im Frühjahr zwischen den Ranken verteilen. Das gilt auch für Blaukorn. Der Handel hält ebenso zahlreiche Flüssigdünger vorrätig – im Garten können aber auch einfache Strauch- oder Heckendünger verwendet werden. Aber auch ein Langzeit-Koniferen-Dünger kommt hier infrage, der die Pflanze vor allem im Jahr nach der Anpflanzung mit allen Nährstoffen versorgt.

Düngen Sie nicht an einem sonnigen Tag, das kann zu Verbrennungen auf den Blättern führen. Eine Wasserdusche kann ebenso helfen, dass sich der Dünger optimaler verteilt.

Efeu auf dem Balkon düngen

So mancher nutzt die Klettereigenschaft der Pflanze, um den eigenen Balkon zu begrünen. Ob in der Blumenampel oder an der Hauswand – auch hier wächst Efeu leicht und gut. Die beste Variante ist jedoch der Kübel, in dem die Pflanze viel Tiefe für seine Wurzel findet.

Auch hier kann die Düngung von Efeu nicht schaden. Der Gärtner sollte dem Gewächs alle zwei Wochen die Nährstoffe mittels eines Flüssigdüngers zukommen lassen – jedoch nur in der Wachstumsphase. Im Winter gilt Düngeverbot.

Stark wachsender Efeu sollte auf dem Balkon regelmäßig zurückgeschnitten werden. Sonst fühlen sich schnell Nachbarn durch das Gewächs belästigt.

Efeu im Zimmer düngen

Die Pflanze fühlt sich grundsätzlich im Freien wohler als in Zimmern. Hier verfärben sich die Blätter schneller oder fallen aus. Daher ist Efeu in der Wohnung mit mehr Pflegeaufwand verbunden. Das betrifft auch das Düngen. Ob im Kübel oder im Topf – Zimmerefeu braucht alle zwei Wochen eine Dosis. Am besten wird hier Flüssigdünger aus dem Handel verwendet. Dieser sollte von März bis August gegeben werden – vorzugsweise in das Gießwasser. Im Winter sollten mindestens sechs bis acht Wochen mit der Düngung pausiert werden, um der Pflanze eine artgerechte Ruhephase zu gönnen.

Zur optimalen Nährstoffversorgung von Zimmerefeu gehört auch das jährliche Umtopfen. Denn die Pflanze bildet ein dichtes Wurzelwerk aus. Alle zwei mit drei Jahre braucht es daher ein größeres Gefäß. Wer jedoch jährlich den Efeu in frische Erde setzt, kann mit der Düngung danach mehrere Wochen lang aussetzen.

Achten Sie auf die Angaben zur Dosierung auf der Packung. Wird diese überschritten, kann es auch zu einer Überdüngung kommen. Diese ist an verfärbten Blättern zu erkennen.

Zusammenfassung

Efeu ist sowohl im Garten als auch auf dem Balkon oder im Zimmer ein immergrüner Hingucker. Die Pflanze gilt als anspruchslos, dennoch sollten aufmerksame Gärtner ihren Efeu düngen: Eine Versorgung mit Stickstoff und Kalium kann das Wachstum anregen. Zimmerefeu braucht dabei ein wenig mehr Dünger als die Pflanze im Garten.

Artikelbild: © artjazz / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.