Eigener Salatanbau im Garten

Eigener Salatanbau im Garten

Salat ist sehr gesund, wird daher immer beliebter und schmeckt frisch am besten. Was liegt da näher, als Salat im eigenen Garten anzubauen? Das ist auch nicht besonders schwer und mit der richtigen Auswahl der Sorten kann man viele Monate lang frischen Salat aus dem eigenen Garten essen.

Neben den persönlichen Geschmacksvorlieben ist für die richtige Auswahl der Salatsorten der geplante Standort des Salatbeets und der Aussaatzeitpunkt entscheidend. Wird der Boden gemulcht, muss der Salat nur regelmäßig gewässert werden. Sonst muss die Erde gehackt und eventuelles Unkraut entfernt werden.

Salat stellt keine großen Ansprüche an den Boden. Er sollte nur nicht zu lehmig sein. Gedüngt werden muss Salat normalerweise nicht. Im Frühjahr sollte der Standort sonnig sein. Im Sommer ist etwas Schatten günstiger.

Salat ist ein Lichtkeimer, dass heißt nach der Aussaat sollte nur eine dünne Erdschicht den Samen bedecken.Wird der Salat nicht aus Samen gezogen, sondern kleine Pflänzchen ausgepflanzt, sollte ein Drittel des umgebenden Erdtöpfchens nach dem Auspflanzen aus der Erde schauen.

Der große Feind des Salats ist die Schnecke. Möchte man hier nicht mit der chemischen Keule arbeiten, sollte direkt nach der Aussaat ein Schneckenzaun angelegt oder ein spezielles Netz über die Pflanzen gezogen werden. Auch Bierfallen können die Schnecken von den Salatpflanzen weglocken.

Radicchio

Diesen Salat gibt es in einer frühen und einer späten Sorte. Der frühe Radicchio wird von Mitte Mai bis Ende Juli, die späte Sorte Anfang Juli gesät. Radicchio wird in Reihen mit ca. 30 cm Abstand voneinander ausgesät. Die Keimlinge werden auf ungefähr 30 cm Abstand ausgedünnt.
Nach ca. 12 Wochen kann der Salat geerntet werden. Eigentlich ist Radicchio eine zweijährige Pflanze, sie wird im Garten aber oft einjähtig verwandt. Soll der Radicchio über Winter im Boden bleiben, werden die Blätter auf drei bis vier Zentimeter zurückgeschnitten und die Pflanze mit Reisig oder Vlies abgedeckt. Sie treibt dann im Frühjahr wieder aus.

Romana

Er wird auch Bindesalat, Kochsalat oder Lattich genannt. Romana wird von April bis Juli in Reihen mit 30 cm Abstand gesät und die Pflänzchen später auf ca. 35 cm vereinzelt. Nach acht bis zehn Wochen kann er geerntet werden.

Kopf-Salat

Er wird von Ende April bis Ende Juli ausgesät. Auch hier sollten die Reihen 30 cm Abstand haben und die Pflänzchen später auf 30 cm vereinzelt werden. Da der Salat zum Keimen keine hohen Temperaturen mag, sollte bei einer Aussaat im Sommer, diese morgens oder abends geschehen und anschließend mäßig mit kaltem Wasser übergossen werden.Geerntet wird dieser Salat acht bis zehn Wochen nach der Aussaat.

Eisbergsalat

Er wird auch Eissalat oder Krach-Salat genannt. Dieser Salat wird von Mai bis Ende Juni in Reihen mit 30 cm Abstand ausgesät und die Pflänzchen anschließend auf 35 cm vereinzelt. 11 bis 12 Wochen nach der Aussaat kann er geerntet werden.

Endivien

Endivien kommen in drei Variationen vor: Breitblättrige Endivie oder Escariol, Krause-Winter-Endivie oder Frisee und Schnitt-Endivie.
Die Breitblättrige Endivie wird von Mitte Juni bis Ende Juli in Reihen mit 35 cm Abstand gesät, die Jungpflanzen auf 40 cm vereinzelt. Sie kann geerntet werden, sobald sich eine gut ausgebildete Rosette mit Herzfüllung zeigt, in der Regel nach ca. acht bis zehn Wochen.
Die Krause-Winter-Endivie kann ab Mitte März ausgesät werden, sobald die Temperaturen mindestens 16° C erreichen. Sie wird in Reihen mit 30 cm Abstand gesät und die Jungpflanzen auf 30 cm vereinzelt. Auch sie kann geerntet werden, sobald sich eine gut ausgebildete Rosette mit Herzfüllung zeigt, bei milden Temperaturen bis in den Dezember hinein. Fallen die Temperaturen deutlich unter 0° C muss sie aber abgeerntet und kühl gelagert werden.
Die Schnitt-Endivie wird von Ende März bis Ende Juni in Reihen mit 20 cm Abstand ausgesät. Nach ungefähr vier Wochen kann zum ersten Mal geerntet werden. Bei dieser Endivien-Art sind mehrere Ernten möglich.

Pflücksalat

Pflücksalat wird ab Ende April in Reihen mit 25 cm Abstand ausgesät und die Jungpflanzen auf 10 cm vereinzelt. Sechs bis sieben Wochen nach der Aussaat kann mit der Ernte begonnen werden. Geerntet werden einzelne Blätter des Pflücksalats, von außen nach innen. Die jüngsten, inneren Blätter müssen stehen bleiben, damit neue Blätter gebildet werden und mehrmals geerntet werden kann.

Artikelbild: © sanddebeautheil / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.