Einbruch in Garage – wie kann ich mich schützen?

Einbruch in Garage – wie kann ich mich schützen?

Ein wichtiges Thema, mit dem sich jeder Haus- bzw. Garagenbesitzer unbedingt befassen sollte, ist die Einbruchssicherung. Es kommt leider immer noch sehr häufig vor, dass nicht nur in das Haus, sondern auch in die Garage eingebrochen wird. Zusätzliche Schlösser oder auch Alarmanlagen sind da noch die einfachsten Maßnahmen, auf die allerdings nach wie vor zurückgreifen – effektiv sind sie nicht unbedingt. Garagen sind Bereiche, an die zahlreiche Menschen nicht denken und die aus diesem Grund vernachlässigt werden, wenn es um das Thema Einbruchsschutz geht. Dies wird allerdings gerne von Kriminellen, die sich dieser Tatsache bewusst sind, ausgenutzt. Noch schlimmer ist das Ganze, wenn die Garage einen direkten Anschluss an das Haus besitzt und der Einbrecher bei einer womöglich unverschlossenen Tür direkt ins Innere gelangen kann. Mitunter werden wertvolle Gegenstände in Garagen aufbewahrt, die keinen Platz im Haus finden: Dazu können sowohl elektrische Geräte wie Stereoanlagen gehören als auch teure Haushaltsgegenstände – und natürlich das Auto.

Die Garage richtig schützen – darauf muss geachtet werden

Es ist wichtig, korrekt vorzugehen, wenn man sein Zuhause vor Einbrechern schützen möchte. Generell ist ein sicheres und modernes Garagentor unverzichtbar, denn ältere Modelle sind nicht selten völlig ungesichert. Modernere Garagen verfügen dagegen heute meist über eine elektrische Verriegelung. Wenn man selbst eine Garage baut oder sich auch für ein Fertigmodell entscheidet, so muss überlegt werden, ob man darin ein Fenster einbauen möchte. Soll die Garage später ohnehin nur als Lager dienen, so ist dies nicht notwendig – man darf nicht vergessen, dass auch ein Fenster eine weitere Einbruchsmöglichkeit darstellen kann. Möchte man dennoch unbedingt ein Fenster anbringen, dann sollte man auf zuverlässige Hersteller bzw. auf Sicherheitsglas achten. Eine andere Alternative ist ein Gitter, das man vor der Scheibe anbringt.

Wer möchte, kann noch weitere Sicherheitsvorkehrungen treffen, wie unter anderem Zahlenschlösser, Alarmanlagen oder Ähnliches. Es gibt inzwischen eine Vielzahl verschiedener Alarmanlagen, welche effektiven Schutz und ein sicheres Gefühl bieten. Was sich hier für den persönlichen Bedarf am besten eignet, erfährt man am besten direkt bei der Polizei. Eine Beratung zu diesem Thema erhält auf Wunsch jeder Bürger kostenfrei von der Polizei.

Wenn es einem Einbrecher im schlimmsten Fall doch irgendwie gelingen sollte, in die Garage zu gelangen, so wird er sich in der Regel zuerst am Auto zu schaffen machen. Deshalb ist es wichtig, dieses unbedingt vor Diebstahl zu schützen – auch dann, wenn es in der Garage steht. Prinzipiell sollte man auch ein Auto, das sich in der Garage befindet, stets sicher verschließen. Wenn dies nicht der Fall ist und doch ein Einbruch passiert, so kann es sein, dass die Versicherung die Schadenskosten nicht übernimmt, weil man selbst grob fahrlässig gehandelt hat. In diesem Fall würde man dann alleine mit dem Verlust dastehen. Elektronische oder auch mechanische Sicherung macht daher immer Sinn – sowohl am Auto als auch in der Garage, denn doppelt hält besser. Dazu zählen zum Beispiel Funktionen, welche ohne eine weitere Anschaffung in nahezu jedem Fahrzeug bereits vorhanden sind: Die Lenkradsperre oder auch die elektronische Wegfahrsperre, welche vor allem in neueren Fahrzeugen inzwischen zum Standard gehört, sind effektive Helfer. Übrigens kann diese auch gegen einen relativ geringen Preis bei älteren Autos eingebaut werden. Optimal kann man dennoch eine Radkralle anbringen, mit der ein Wegfahren wirklich absolut zwecklos ist, in den meisten Fällen ist dies allerdings nicht notwendig.

Fest steht, dass man als Garagenbesitzer selbst einmal genau die eigene Garage unter die Lupe nehmen sollte. Sicherlich gibt es einige Mängel, an die man bisher nicht gedacht hat und die man – seiner eigenen Sicherheit zuliebe – unbedingt beheben lassen sollte. Das vermittelt nicht zuletzt auch ein deutlich ruhigeres Gewissen für jeden Hausbesitzer.

Artikelbild: © alphaspirit / Shutterstock

2 Kommentare

  1. Ronald 13.09.2016 19:32 Uhr

    Ich lasse meine Garage, welche einige Kilometer von meiner Wohnung entfernt ist, von einem kleinen elektronischen Wächter, einem so genannten Mini-Keeper, überwachen. Da meine Garage keinen Stromanschluss hat, nutze ich einfach eine alte KFZ-Starterbatterie zur Stromversorgung. So kann ich schnell reagieren, wenn es zu einem Einbruch kommt.

    direkt antworten
    1. Steffi 24.08.2017 17:22 Uhr

      Hallo, leider besitze ich direkt 2 Garagen…… Was ist denn ein Mini-Wächter? Wie funktioniert er und woher weiß ich, dass sich wer an einer Garage zu schaffen macht?
      LG

      direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.