Estrichpumpe – Wissenswertes über die Baumaschine

Estrichpumpe – Wissenswertes über die Baumaschine

Estrich wird oftmals in flüssiger Form verarbeitet. Damit diese Arbeiten richtig durchgeführt werden, werden spezielle Estrichpumpen benötigt. Diese sind bei den Arbeiten unerlässlich, da der flüssige Estrich mit anderen Methoden so gut wie gar nicht herzustellen ist. Aus diesem Grund wird die Estrichpumpe in diesem Text vorgestellt und erklärt. Darüber hinaus wird auch erklärt, wie Privatpersonen diese nutzen können.

Worauf es bei der Estrichpumpe ankommt und wie diese funktioniert, darüber handeln die folgenden Absätze.

Fließender Estrich

Bei Estrich wird zwischen mehreren Arten unterschieden. Der trockene Estrich besteht aus Gipskartonplatten. Diese werden in bestimmten Konstruktionen verlegt und bilden meist eine trennende Schicht. Im Gegensatz dazu, besitzt fließender Estrich andere Eigenschaften. Es besteht aus einigen Grundmaterialien. Das wichtigste Material ist das Bindemittel.

Dieses bestimmt auch gleichzeitig die Art und die Eigenschaften. Dazu zählen beispielsweise Calciumsulfat, Kunstharz, Gussasphalt, Magnesia oder Zement. Es stellt, wie der Name schon andeutet, die Verbindung zwischen den einzelnen Materialien her und sorgt für die richtige Konsistenz. Weitere Materialien sind Wasser und in einigen Fällen auch Sand.

Funktionsweise von Estrichpumpen

Der fließende Estrich lässt sich nicht ohne Weiteres anfertigen. Daher werden Estrichpumpen benötigt. Diese heißen zwar Pumpen, könnten aber auch Mischer genannt werden, da die Hauptaufgabe darin besteht, die Materialien zu mischen. Dazu werden diese in einen Kessel gegeben. Als erstes wird in der Regel der Sand in die Maschinen gegeben. Im Anschluss kann dann das Verbundmaterial eingefüllt werden, bevor das Wasser eingefüllt wird.

Das genaue Mischverhältnis ist dabei nicht entscheidend und kann auch durch das Beigeben von weiteren Mitteln verändert werden. Die Estrichpumpe vermischt die Materialien dann, bis sie die gewünschte Konsistenz erhalten und weiterverarbeitet werden können.

Das Herstellen des Estrichs sollte immer an der Baustelle durchgeführt werden, da der Estrich dann nicht erst flüssig transportiert werden muss. Da das Wasser auch vor Ort verfügbar ist, wird somit wertvolles Gewicht beim Transport gespart.

Pumpfunktion der Estrichpumpe

Der Name der Pumpe hat auch einen Hintergrund. Das liegt daran, dass die Pumpe nicht nur das Gemisch anfertigt, sondern dieses auch direkt pumpen kann. Dazu gibt es Anschlüsse für spezielle Rohre. Mit diesen Rohren kann der Estrich dann direkt in den gewünschten Raum gepumpt werden. Dabei wird dieser dann unmittelbar aus dem Rohr auf den Boden gepumpt und dort ausgebreitet.

Verlegen von Fließestrich

Damit der Estrich aus der Pumpe effektiv verlegt werden kann, ist es sinnvoll den Raum in Abschnitte aufzuteilen. Die Größe dieser Abschnitte sollte so sein, dass der Estrich schnell verarbeitet werden kann und gleichzeitig die verwendeten Geräte hinein passen. Zusätzlich sollten vorher die nötigen Dämmungen verarbeitet werden, da dies im Nachhinein nicht mehr möglich ist. Die Beschaffenheit von Fließestrich sorgt dafür, dass kleine Unebenheiten auf dem Boden nicht erst ausgeglichen werden müssen.

Wenn diese Vorbereitungen getätigt wurden, kann der Estrich dann direkt aus den Rohren auf den Boden gepumpt werden. Bereits dabei sollte der Estrich über die gesamte Fläche verteilt werden und nicht nur auf einer Stelle. Sobald die gesamte Fläche ausreichend mit Estrich befüllt wurde, kann die nächste Fläche befüllt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass der Estrich tatsächlich dick genug aufgetragen wird. Wenn das der Fall ist, kann eine zweite Person mit einem großen Glättbrett damit beginnen, den flüssigen Estrich zu verteilen, bis dieser glatt ist.

Beim Auftragen von Fließestrich ist es sinnvoll, Schutzkleidung zu tragen. Besonders Gummistiefel sind sehr gut geeignet und schützen den Bereich, der direkt mit dem Estrich in Berührung kommt. Darüber hinaus kann auch ein Overall helfen, falls mal etwas daneben geht.

Estrichpumpen mieten oder kaufen

Die Estrichpumpen sind nicht ganz preiswert, da es sich dabei um professionelle Baumaschinen handelt. Daher ist es bei kleineren Arbeiten besonders sinnvoll diese zu mieten. Das lohnt sich auch bei großen Arbeiten, wenn abzusehen ist, dass später keine weiteren Arbeiten mehr durchgeführt werden müssen. Darüber hinaus besteht aber auch die Möglichkeit, eine Estrichpumpe zu kaufen.

Das scheint besonders dann sinnvoll, wenn es des Öfteren zu Estricharbeiten kommt oder wenn die Arbeiten so lange dauern, dass das Mieten nicht mehr günstiger ist. Beim Kauf liegt der Vorteil darin, dass die Maschine dann ggf. sogar wieder weiterverkauft werden kann. Daher eignen sich auch von vorne hinein gebrauchte Maschinen gut für einmalige aber lange Arbeiten.

Genau wie bei Autos, gibt es auch bei Estrichpumpen ein Baujahr. Dieses ist nicht ganz unwichtig, da es besonders bei falscher Nutzung und unzureichender Pflege zu Verstopfungen und weiteren Problemen kommen kann.

Bekannte Produzenten von Estrichpumpen

Estrichpumpen sind sehr spezialisierte Baumaschinen und werden somit von nur wenigen Produzenten hergestellt. Diese verfügen aber über verschiedene Modelle, die verschiedene Materialien verarbeiten können und auch unterschiedlich große Mengen schaffen. Zu den bekanntesten Firmen zählen dabei beispielsweise EMS, Putzmeister oder Brinkmann.

Fazit

Estrichpumpen werden bei der Verwendung von fließendem Estrich unbedingt benötigt, um das Material anzurühren. Dabei werden sie aber nicht nur zum Anrühren benötigt, sondern pumpen die flüssige Masse direkt auf den gewünschten Boden. Dieser kann dann weiterverarbeitet werden.

Zusammenfassung

Estrichpumpen sind zum Mischen und zum Pumpen geeignet und werden meist direkt an der Baustelle benutzt. Die Grundmaterialien können vor Ort eingefüllt werden. Für Estricharbeiten ist es empfehlenswert über eine Anmietung oder sogar eine Anschaffung nachzudenken.

Artikelbild: © zurijeta / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.