Fensterscheiben austauschen » Diese Kosten sind fällig!

Fensterscheiben austauschen » Diese Kosten sind fällig!

Die Fenster sind gleichsam die Augen des Hauses – spiegelblank gewischt, funkeln sie lustig in der Sonne und laden den Betrachter freundlich ein, zu verweilen. Von innen sind die Fenster unsere Verbindung mit der Welt da draußen, und insofern freuen wir uns über große, lichte Fenster, die unsere Weltoffenheit zeigen. Was liegt also näher, als das eigene Heim durch Fensterscheiben einladend zu machen?

In der Persönlichkeitspsychologie sagt man, große Fenster stehen für freundliche, kosmopolitische und sozial umgängliche Charaktere, und diese sind offenbar verbreitet, denn bei einer aktuellen Meinungsumfrage einer Architektur-Firma sagten über 80 Prozent der Befragten, sie liebten die Aussicht durch Panorama-Scheiben. Fenster haben, abgesehen vom bekannten psychologischen Gefühl der gewünschten Verbindung von Innen und Außen, auch den hohen praktischen Nutzwert von Sicherheit, Wärme (Thermik, Energie und thermische Vorteile) und Stabilität.

Durch die geeignete Auswahl von Glas und Rahmen bei den Fenstern können unsere Häuser daher erheblich an Komfort und Sicherheit gewinnen und unser Eigenheim ist sowohl diebstahlgeschützt, als auch lärmisoliert und wetterfest sowie energieeffizient. Doch das eigentliche Problem beginnt, wenn man die Fensterscheiben einmal austauschen muss, weil sie hartnäckigen Schmutz, Kratzer, Risse oder Sprünge haben und so nicht nur unansehnlich, sondern auch weniger sicher geworden sind.

Das Austauschen von Fensterscheiben kann der geschulte Fachmann von der Glaserei machen, jedoch auch der informierte Laie, der sich im Do-it-yourself-Verfahren um die neue Stabilität im Glas kümmert. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Fensterscheiben am besten auswechseln können, ob und in welchen Fällen eine Reparatur ausreicht, und natürlich vor allen, welche Kosten auf Sie zukommen.

Übersicht über die Kosten vom Austauschen bei Fensterscheiben:

Posten Kalkulation Preis
Glas 50,- EUR / m² bei 3 m² 150 EUR
Handwerker-Kosten 40,- EUR / h bei 4 h 160 EUR
Gesamtkosten 310,- EUR

Wann ist es soweit: Anzeichen dafür, dass man Fenster austauschen muss

Die Verglasung eines Hauses ist ein großer Kostenfaktor und sollte deshalb gut durchdacht werden. Die meisten heutigen Häuser haben Fenster aus Sicherheitsglas oder zumindest aus gutem Doppelglas oder Dreifachglas mit verstärkter Innenseite. Diese beliebten Glasarten ermöglichen im Haus maximale thermische (also wärmehaltende, wärmespeichernde und isolierende) Eigenschaften und sind zudem lärmisolierend sowie oft diebstahlsicher, was jedoch auch durch zusätzliche Beschläge erreicht werden kann.

Beim Austauschen von Fensterscheiben sollte man berücksichtigen, welche Glasqualität das auszutauschende Fenster hat, und welcher Art die Beschläge und die Fensterrahmen sind (Holzrahmen, Aluminiumrahmen oder andere), da all diese Faktoren bei den Kosten zu Buche schlagen. Das Austauschen zum Beispiel von Sicherheitsglas oder Isolierglas ist etwas teurer als das Austauschen von einfach verglasten Fensterscheiben, da die Herstellung solcher Fensterscheiben aufwändiger und daher teurer ist.

Generell gilt jedoch: ein Fensterglas sollte immer mit derselben Glasstärke ausgetauscht werden wie sie zuvor vorhanden war, oder sogar besser! Eine doppelt verglaste Fensterwand sollte also mindestens doppelt verglast ausgetauscht werden, wenn nicht dreifach verglast. Dieses technische „Aufrüsten“ hat seine Gründe, denn die Verglasung ist im Laufe der vergangenen Jahrzehnte immer sicherer und besser geworden – und Sie wollen doch den besten Standard halten, oder?

Unterscheidung Glasaustausch und Fensterreparatur

Faustregel Nummer eins: Fenster austauschen ist der letzte Schritt einer Sanierung, wenn das Reparieren nicht mehr möglich ist. Was den Glasaustausch von einer Fensterreparatur unterscheidet, ist, dass der Glasaustausch die komplette Fensterscheibe ersetzt, und die Fensterreparatur auch nur einen Teil der Scheibe ausbessern kann.

Ist das Problem mit der Fensterscheibe rein „kosmetisch“, also oberflächliche Kratzer im Glas, kann man mit einer Polierpaste aus dem Fachhandel auffüllen. Doch bei tieferen Rissen sollte stets die Fensterscheibe ausgetauscht werden, denn der Kostencheck zeigt, dass Schäden sich nur vergrößern und der Glastausch effektiv Kosten sparen hilft.

Fenster austauschen oder reparieren?

Ein Fenster auszutauschen kann zwischen 200-400 EUR kosten, wobei die konkreten Preise abhängig sind von der Glas-Art und der Größe der Fensterscheibe und bei teurem Isolierglas auch höher sein kann. Nicht immer muss man jedoch zum kompletten Austausch greifen, da in manchen Fällen eine Reparatur genügt, um das beschädigte Glas wieder sicher zu machen. Wie unterscheidet man den konkreten Bedarf, also ob man austauschen muss oder noch reparieren kann?

Glasbruch oder mangelnde Wärmedämmung: Gründe für einen Scheibentausch

Im einfachsten Fall ist es offensichtlich: der Nachbarsjunge hat einen Fußball mit Karacho in die Fensterscheibe geworfen und das Glas ist zertrümmert. In Fall der Zersplitterung vom Glas ist natürlich das Austauschen unumgänglich (und im vorliegenden Fall sollte eine Haftpflichtversicherung vorliegen bei den Eltern des Kindes).

Doch nicht immer ist der Schaden so eindeutig: was, wenn das Glas nur einen Sprung erlebt hat oder sogar nur einen Kratzer? Soll man solche Fensterscheiben, die nur an einer Stelle einen Sprung oder Riss m Glas haben, auch sofort ersetzen? Es gibt Polierpaste, die kleine Kratzer und minimale Risse im Glas fast vollständig auffüllt und verdeckt, so dass sie für das Auge unsichtbar sind. Doch wann genügt dieses optische „Pflaster“, und wann muss der Austausch her?

Grundsätzlich gilt die Regel: wenn der Schaden am Glas zur unzuverlässigen Dichtung oder Gefährdung der Sicherheit führt, oder wenn es thermische Verluste gibt (Kälteschaden, fehlende Wärmedämmung, Durchzug), wenn ständig Feuchtigkeit durchzieht oder sogar Glasbruch besteht, muss man die Scheibe unbedingt ersetzen. Keine Zeit verlieren: Energieberater raten auch dazu, beschädigte Gläser, wie gesprungene Scheiben, immer sofort zu ersetzen, auch wenn der sichtbare Schaden vielleicht nur einige Zentimeter beträgt.

Durch den Temperaturwechsel im Sommer/Winter kann das gesprungene Glas sich weiter ausdehnen und völlig undicht werden, so dass die wärmedämmenden Eigenschaften nicht mehr existent sind. Dieses Risiko sollte man lieber gar nicht erst eingehen und die Fensterscheibe beizeiten austauschen.

Wenn man sich unsicher ist, ob der Tausch einer Fensterscheibe nötig ist, oder eine Reparatur genügt, hilft ein Fachmann vor Ort. Ein Glaser kann bei Glasschaden oder Glasbruch entscheiden, ob Überkleben, Überdecken oder Füllen der beschädigten Stelle im Glas genügt oder ob ein Glasaustausch notwendig ist, weil Dichtung, Wärmedämmung oder Sicherheit gefährdet sind.

Die Kosten eines Fensteraustauschs in der Übersicht

Ein Glastausch ist im Prinzip schnell erledigt – der Fachmann rechnet drei bis vier Stunden zu je rund 40 EUR für das Austauschen einer Fensterscheibe. Diese Kosten entfallen natürlich, wenn Sie das Projekt selbst anpacken und keinen Handwerker beauftragen wollen. Doch Vorsicht: große und breite Fensterscheiben sind schwierig aus dem Rahmen zu lockern und schwer zu heben.

Auch ist zum Beispiel Isolierglas zu teuer, als dass Sie ein Experiment wagen sollten, denn bei unsachgemäßer Behandlung landen die Isolierglasscheiben nicht im Fensterrahmen, sondern in Scherben auf dem Boden. Auch sind spezielle Details beim Ausbau zu beachten: kennen Sie die Lage des Glasfalzes und können Sie Glasleisten richtig setzen? Wenn die Antwort hier „nein“ lautet, sollte unbedingt der Fachmann zu Rate gezogen werden.
Glasscheiben kosten zwischen 50-100 EUR/m², wobei energetisch sparsames Isolierglas oder Sicherheitsglas teurer sein kann, und je nach Größe des Glastauschs Kosten für Vorlegeband etc. hinzukommen. Das obige Beispiel rechnet sich für zwei große Wohnzimmerfenster oder Fensterflügel, wobei jedoch Verbundsicherheitsglas oder Überkopfverglasungen höhere Kosten verursachen beim Einbau. Auch berechnen viele Handwerkerbetriebe oft eine Wegzeitpauschale, die zu den realen Arbeitsstunden hinzugerechnet werden muss.

Denken Sie jedoch daran: perfekte Fensterscheiben steigern den Wert Ihres Eigenheims erheblich! Zum einen steigert der Glasaustausch den praktischen Wert in Bezug auf die Lebensqualität und Sicherheit, Ruhe und Wärmedämmung, zum anderen aber auch den realen Wert auf dem Immobilienmarkt. Oft hat ein professioneller Glasaustausch schon zu einem weitaus höheren Verkaufspreis eines Hauses geführt.

Die Kosten eines Fensteraustausches rechnen sich generell zu zwei Drittel Material und einem Drittel Aufwand oder Zeitstunden zur Reparatur. Insofern sparen Sie ein Drittel der Kosten, wenn Sie selbst den Handwerker ersetzen und den Glasaustausch in die eigene Hand nehmen. „Wenn“ – das heißt, wenn der Schaden am Fenster klein ist oder die auszutauschende Scheibe nicht zu groß.

Gute Gründe, Fenster auszutauschen

Nicht immer ist ein konkreter Schaden am Fensterglas der Grund dafür, die Scheibe auszutauschen. Auch, wenn einmal kein Sprung oder Riss, nicht einmal ein kleiner Kratzer oder hartnäckiger Schmutz im Glas vorliegt, könnte ein Austauschen der Scheiben sinnvoll sein. Das ist vor allem dann der Fall, wenn die Scheibe aus Einfachglas besteht, das nicht ausreichend isoliert oder vor Wetter, Wind und Lärm schützt.

Sanierungsbedarf bei Fensterscheiben: Wertzuwachs bei Bestandsimmobilien

In vielen älteren Häusern gibt es noch immer einfache Scheiben aus Einfachglas, oft sogar noch in Holzrahmen, so dass die Energie, die beim Heizen aufgebracht wird, nicht adäquat im Raum verbleibt, sondern durch die Fenster entkommt. Die Folge ist, dass durch den Wärmeverlust immer höhere Heizkosten entstehen, was beweist, wie ineffizient einfach verglaste Fensterscheiben im Hinblick auf die Thermik sind.

Diese Problematik betrifft vor allem Erben, die ein älteres Haus geerbt haben und nun versuchen, es den aktuellen Standards anzupassen, oder auch Schnäppchen-Käufer, die eine günstige Immobilie mit Beschädigungen gekauft oder ersteigert haben, die noch Sanierungsstau hat. Am Fensterglas zu sparen ist keine gute Idee, denn hiervon hängt Stabilität, Sicherheit und Wärmeschutz ab!

In diesen Fällen ist der Austausch einer älteren Fensterscheibe aus Einfachglas mit einem Doppelglas oder Dreifachglas einfach eine gute Investition in den Haushalt, denn es geht keine wertvolle Wärme mehr über die sogenannten „Kältebrücken“ des schlecht isolierten Fensters verloren. Auch an viel befahrenen Straßen oder in Gegenden mit viel Lärm, zum Beispiel durch eine nahe liegende Schule oder ein Café, ist eine alte Einfachverglasung oder manchmal sogar auch noch eine Doppelverglasung eine Zumutung für den Bewohner, da der Lärmpegel zu hoch ist und Einfachglas diese Belastung nicht abfedert.

Hier sollte man sich überlegen, ob die Kosten für eine gute Fensterscheibe einer höheren Schallschutzklasse nicht sinnvoll angelegtes Geld sind, denn ruhig Zeitung lesen oder nachts ungestört durchschlafen zu können ist auch wichtig fürs Wohlfühlen zuhause. Ein Fenstertausch durch Wärmeschutzglas oder Schallschutzglas hat sich oft schnell bezahlt gemacht.

Clevere Sparer rechnen sich aus, wie viel Energieverlust sie durch schlecht isolierte Fenster „verheizen“ und rechnen diese Kosten gegen die Anschaffung neuer, doppelt verglaster Scheiben aus. Die Gegenrechnung zeigt: meist rentiert sich der Scheibentausch schon nach einem Jahr oder zwei, weil das gesparte Geld an Heizkosten den Einkaufswert der neuen Fensterscheiben wettmacht.

Varianten der Fensterscheiben

Fenster gibt es in unterschiedlichen Ausführungen – wir stellen im Folgenden die häufigsten handelsüblichen Glasarten vor.

  • Sicherheitsglas (Einscheibensicherheitsglas, abgekürzt esg)
  • Isolierglas
  • Dreifachglas
  • Doppelglas
  • Einfachglas (wird kaum noch verwendet, entspricht nicht aktuellen Sicherheits- und Wärmeisolations-Standards)

Zusätzlich gibt es auch Sonnenschutzglas, Schallschutzglas und Fensterscheiben mit Beschichtungen oder Gasfüllung. Diese verschiedenen Arten von Glasscheiben werden mit unterschiedlichen Fensterrahmen oder Halteleisten kombiniert, was Materialkosten und Einbaukosten beim Fensterbauer variiert.

Generell haben alte Einfachgläser, wie man sie in historischen Häusern findet, oft noch Holzrahmen, sogenannte Holzfenster, die thermisch gesehen schlecht sind, da es oft einen Zwischenraum gibt, der Wärme entgehen lässt und die im Einzelfall mit einem Stechbeitel entfernt werden, wenn man eine Verbesserung durch Glastausch anstrebt.

Modernere Fensterscheiben aus Doppelglas, Sicherheitsglas oder Isolierglas werden oft in Aluminiumrahmen eingesetzt, was auch bei Kunststofffenstern der Fall ist. Der Kostencheck zeigt, dass man bei den Rahmen nicht sparen sollte, denn auch sie haben die Eigenschaft, Wärme zu halten und daher isolierend zu wirken: Rahmen plus Glasscheiben ergeben eine optimale Speicherung der Wärme – und auch Lärm bleibt nach dem Tausch draußen.

Es gibt große Unterschiede hinsichtlich der Stärke und natürlich der Kosten von Fensterglas. Im Fachhandel kann man isolierende Fensterscheiben finden, die gute Wärmeeigenschaften haben und auch Lärm zuverlässig abhalten (Thermopenscheiben von Wildenburg, Benitz, Schmidinger). Zusätzlich gibt es auch innovatives Design: gefärbtes Glas, getöntes Glas und strukturiertes Glas.

Zusammenfassung

Eine Fensterscheibe auszutauschen ist in vielen Eigenheimen ein notwendiger Schritt zur Sanierung oder Wärmedämmung und kann heute relativ preiswert und aufwandsarm abgewickelt werden. Hierbei wird das Glas der Fensterscheibe, seltener auch der Fensterrahmen selbst ersetzt, wobei man mit Kosten um 50-100 EUR/m² Glasscheibe plus rund 40 EUR/ Stunde Handwerkerdienst bei einer durchschnittlichen Arbeitszeit von vier Stunden rechnen kann.

Die Kosten für den Glasaustausch sind grundsätzlich von der Glasart und der Größe der gesamten neu zu verglasenden Fläche abhängig, sowie auch davon, ob das Fenster Standard-Maße hat oder ein Fensterglas eigens angefertigt werden muss.

Artikelbild: Parilov / Bigstock.com

1 Kommentar

  1. Mailin Dautel 03.06.2019 12:30 Uhr

    Wir wollen unsere Fenster austauschen und Isolierglas einsetzten. Es war wirklich sehr hilfreich eine Übersicht zu den Kosten zu sehen. Unsere jetzigen Fenster sind gar nicht gedämmt, was uns Monatlich mehr kostet las wen wir diese einfach austauschen.

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.