Fliesen-Preise: Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Fliesen-Preise: Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Fliesen haben in Deutschland in den letzten Jahren eine Art Comeback gefeiert. Bislang waren sie lediglich die erste Wahl im Sanitärbereich. Dank den Fliesenherstellern und ihren neuen Produkten gibt es nun auch Fliesen für den Wohnbereich.

Für Heimwerker zählt nicht nur der Anwendungsbereich, sondern auch der Preis, den sie für Fliesen zahlen müssen. Jede Sanierung und jeder Hausbau hat ein festgelegtes Budget. Mit welchen Preisen müssen Heimwerker für Fliesen rechnen?

Keine Fliese ist wie die andere

Es ist schwierig, einen Preis für Bodenfliesen zu nennen. Keine Fliese gleicht der anderen. Sie wird von unterschiedlichen Herstellern mit verschiedenen Materialien in andersartigen Formaten hergestellt. Zudem unterscheidet man zwischen Bodenfliesen und Wandfliesen.

Heimwerker, die die Preise für Fliesen ermitteln möchten, sollten zunächst einige Kriterien festlegen:

  • Wo sollen die Fliesen verlegt werden?
  • Welches Budget haben sie sich vorgestellt?
  • Aus welchem Material sollen die Fliesen bestehen?

Im Zuge der Globalisierung gibt es heute nicht mehr nur Fliesen von deutschen Herstellern. Auch ausländische Produzenten verkaufen ihre Fliesen (zu meist niedrigen Preisen) in Deutschland. Gerade außerhalb Europas, wo es niedrige Lohn- und Materialkosten gibt, können Fliesen zu günstigen Preisen hergestellt werden. Dadurch werden deutsche Produzenten gezwungen, ihre Preise zu senken.

Wer ein Mindestmaß an Qualität wünscht, sollte beim Kauf der Fliesen darauf achten, dass sie die Norm DIN EN 14411[1] erfüllen. Die Norm legt beispielsweise fest, dass die Oberfläche der Fliese in Bezug auf die Optik zu mindestens 95 Prozent fehlerfrei sein muss. Weiterhin legt die DIN-Norm fest, welche physikalischen Eigenschaften (Wasseraufnahme, Bruchlast, Verschleiß, etc.) Fliesen besitzen müssen.

Die Produktion von Fliesen, die diese DIN-Norm einhalten, ist für Hersteller mit höheren Kosten verbunden. Diese äußern sich verständlicherweise in höheren Preisen im Handel. Verbraucher erhalten im Gegenzug aber ein Mindestmaß an Qualität.

Preise: Eine Frage der Materialart

Fliesen, die die DIN-Norm EN 14411 erfüllen, kosten im Handel in der Regel mehr als 20 Euro pro Quadratmeter. Der Preis wird nicht nur von der DIN-Norm beeinflusst, sondern dem Material, aus dem die Fliesen gefertigt sind:

  • Zementfliesen: Diese aus dem Mittelmeerurlaub bekannten Fliesen werden inzwischen auch industriell gefertigt und kosten meist 20 bis 40 Euro. Wer sich für die Originale entscheidet, die in Handarbeit entstehen, kann dafür bis zu 150 Euro pro Quadratmeter zahlen. Weitere Informationen zu Zementfliesen gibt es in diesem Artikel von uns.
  • Glasfliesen: Fliesen aus Glas werden gerne an Wandflächen im Bad verwendet. Sie kosten zwischen 20 und 80 Euro je Quadratmeter. Sie benötigen einen schnell erhärtenden Verlegemörtel.
  • Feinsteinzeug: Diese Fliesen haben eine Wasseraufnahme von weniger als 0,5 Prozent. Ihre Frostfestigkeit ist ein wichtiges Kaufargument. Grundsätzlich eignen sie sich für praktisch alle Anwendungen im Außen- und Innenbereich. Der Preis für im Handel erhältliches Feinsteinzeug beträgt zwischen 20 und 80 Euro. Besonders hochwertige Produkte können über 100 Euro kosten.
  • Glasiertes/unglasiertes Steinzeug: Eine Alternative zum Feinsteinzeug ist glasiertes beziehungsweise unglasiertes Feinsteinzeug. Die Preisspanne dieser Fliesen bewegt sich zwischen 20 und 50 Euro. Auch diese Fliesen kommen im Außen- und Innenbereich zum Einsatz, meist als Bodenbelag oder an der Wand.
  • Mosaikfliesen: Ihre Oberfläche ist kleiner als 90 cm2. Seit Jahrtausenden fügen Menschen Naturstoffe zu Mosaiken zusammen. Später begann man, Keramik und Glas sowie Natursteine zu verwenden. Mosaik wird heute industriell gefertigt. In einigen Teilen der Welt gibt es weiterhin Menschen, die Mosaik in Handarbeit herstellen. Letztere Produkte können über 100 Euro kosten. Die industriellen Varianten kosten meist weniger als 100 Euro.
  • Terracottafliesen: Terracotta setzt sich aus den italienischen Wörtern terra (Erde) und cotta (gebacken) zusammen. Die Fliesen aus Tonerde sind bei Besitzern einer Fußbodenheizung beliebt, da sie ohnehin fußwarm sind und Wärme gut speichern. Diese Fliesen sind in der Regel teurer als die restlichen Angebote. Heimwerker sollten mit einem Preis von 80 bis 140 Euro je Quadratmeter rechnen. Antike französische Tonplatten können auch bis zu 200 Euro kosten.

Die Preisangaben sind lediglich Richtwerte. Wir haben die Preise verschiedener Hersteller verglichen, um Richtwerte angeben zu können.

Die deutsche Fliese – angemessene Preise für eine hohe Qualität

Aufgrund der wachsenden Konkurrenz aus dem Ausland hat der Bundesverband Keramische Fliesen gemeinsam mit mehreren Mitgliedsunternehmen die Initiative Deutsche Fliese gestartet. Über einem Internetportal finden Heimwerker wichtige Informationen rund um das Thema deutsche Fliesen sowie eine praktische Händlersuche mit Herstellern, die Fliesen mit in Germany anbieten.

Für die deutsche Fliese spricht, dass sie nicht nur in puncto Design und Qualität überzeugt, sondern gleichzeitig auch wohngesund und umweltfreundlich ist. Die Hersteller produzieren aus heimischen Rohstoffen in modernen Produktionsstätten in Deutschland. Dabei halten sie hohe Standards ein und sorgen dafür, dass die Fliesen möglichst die Umwelt nicht unnötig belasten.

Die Preise für deutsche Fliesen sind angemessen. Im Gegensatz zu industriell gefertigten Fliesen aus dem Ausland sind diese Produkte etwas teurer. Trotz der hohen Preise für Wandfliesen und Bodenfliesen aus Deutschland zeigen die Bundesbürger, dass sie bereit sind, für Qualität zu zahlen. Laut dem Industrieverband Keramische Fliesen + Platten (baulinks.de berichtet) wurde rund jede vierte in Deutschland verkaufte Fliese (27 Prozent) im Heimatland hergestellt.

Zusammenfassung

Fliesenhersteller verlangen hohe Preise für Handarbeit und Qualität. Insbesondere in Deutschland wird auf gute Materialien und die Einhaltung höchster Qualitätsstandards geachtet. Dieses Maß an Perfektion hat seinen Preis.


  1. Keramische Fliesen und Platten – Begriffe, Klassifizierung, Gütemerkmale und Kennzeichnung

Artikelbild: © ronstik / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.