Fliesenkleber – Fliesen selber anbringen

Fliesenkleber – Fliesen selber anbringen

Wenn Bad oder Küche renoviert werden, werden oftmals neue Fliesen verlegt. Die heutige Methode, um Fliesen zu befestigen, geschieht mittels Fliesenkleber. Das ist im Vergleich zu früheren Methoden deutlich sparsamer und einfacher. Dabei ist es darüber hinaus auch möglich, sehr einfach einzelne Fliesen auszutauschen. Dabei gibt es eine breite Auswahl an Fliesenklebern, die für unterschiedlichste Anwendungsbereiche, wie beispielsweise Böden geeignet sind. Auch die verschiedenen Fliesenarten sind zu beachten und werden durch das breite Angebot an Klebern beachtet.

Im Folgenden wird erklärt, wie Fliesenkleber richtig verwendet wird und was bei der Produktwahl zu beachten ist.

Vorbereitung des Untergrunds

Bevor Sie mit dem Verkleben von Fliesen beginnen können, ist die Vorbehandlung des Untergrunds wichtig. Zunächst einmal sollten Sie kleinere Risse und Löcher zu spachteln. Dann ist zu beachten, dass es einen Unterschied macht, ob die Untergründe saugend sind oder nicht. Bei saugenden Untergründen, muss zunächst ein Tiefengrund aufgetragen werden. In einigen Fällen ist es hilfreich, wenn dieser Tiefengrund auch lösemittelhaltig ist Das gilt beispielsweise bei sandenden Untergründen. Der Tiefengrund wirkt dabei festigend. Wenn der Untergrund allerdings nicht saugend ist, wird lediglich Haftgrund als Grundierung benötigt. Einige Materialien sind teilweise schon von selber vorgrundiert und brauchen dementsprechend keine weitere Grundierung.

Bei der Verwendung von Haftgrund, sollte unmittelbar nach dem Auftragen in einem Nass-in-Nass Verfahren die nächste Schicht aufgetragen werden.

Auftragen des Fliesenklebers

Wenn die entsprechenden Vorbereitungen abgeschlossen sind, kann der Fliesenkleber aufgetragen werden. Dazu sollte die Masse zunächst einmal gleichmäßig verstrichen werden. Dazu eignet sich beispielsweise eine Kelle. Es ist stets darauf zu achten, eher kleine Flächen zu verstreichen, da der Kleber schnell austrocknet. Dabei sollte auch die spätere Fliesengröße beachtet werden, weil es in der Regel länger dauert, kleinere Fliesen nacheinander aufzutragen. Nachdem dann ein Teilstück mit der gleichmäßigen Kleberschicht verstrichen wurde, muss diese Schicht noch gekämmt werden. Dazu eignet sich beispielsweise ein Zahnspachtel. Dabei sollten möglichst gleichmäßige Rillen im Kleber entstehen. Als nächstes können dann die Fliesen abschnittweise angebracht werden.

Bei den meisten Fliesenarten sollten ungefähr 80% der Fliese hinterher mit Fliesenkleber bedeckt sein, um ein gutes Halten zu garantieren. Bei Natursteinfliesen muss die gesamte Fliese bedeckt sein.

Anbringung der Fliesen

Die Fliesen lassen sich mit einer kleinen Drehbewegung anbringen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Fliesen im Endeffekt waagerecht sind. Zum Überprüfen kann eine Wasserwage genutzt werden. Um einen guten Abstand zwischen den einzelnen Fliesen zu erhalten, gibt es kleine Kreuze, die an den Ecken der Fliesen eingesetzt werden können. Auch diese haften gut am Kleber und werden in der weiteren Verarbeitung einfach überdeckt. Dieser Vorgang kann dann für die einzelnen Teilstücke solange wiederholt werden, bis die Wand oder der Boden vollständig belegt ist. Später müssen die Fliesen dann noch verfugt werden.

Fangen Sie bei Wänden immer so an, dass später zugeschnittene Fliesen sich in den Eckbereichen befinden. Das ist optisch meist angenehmer und professioneller.

Verschiedene Arten von Fliesenkleber

Fliesenkleber unterscheiden sich in vielen Aspekten. Einer davon ist, ob der Kleber bereits fertig und bereit zur Verarbeitung ist, oder ob dieser zunächst vorbereitet werden muss. Der bereits fertig gekaufte Fliesenkleber ist dabei meist auf Kunststoffbasis hergestellt, während die andere Art mineralischen Ursprungs ist. Dieser lässt sich allerdings meistens mit Wasser einfach anrühren. Dazu muss lediglich die richtige Menge Wasser anhand der Angaben auf der Verpackung genommen werden. Eine weitere Unterscheidung ist, ob der Fliesenkleber für den Außenbereich, wie beispielsweise Gärten, geeignet ist. Auch dazu sind Angaben auf der Verpackung zu beachten.

Fliesenkleber bei Bodenfliesen

Für die Anbringung von Bodenfliesen ist nicht jeder Fliesenkleber geeignet. Besonders die mineralischen Kleber besitzen wenig Flexibilität und sind daher nicht zu empfehlen. Da liegt an den hohen Belastungen durch Schwingungen, Gewicht und Stöße die ein Boden aushalten muss. Die mineralischen Kleber eignen sich daher nur, wenn ihnen Kunststoff hinzugefügt wurde. Die Kunststoffkleber sind generell von Anfang an flexibler. Vor der Verwendung sollten jedenfalls immer die Verwendungszwecke des Herstellers beachtet werden, damit die Arbeiten sorgfältig und zuverlässig durchgeführt werden können.

Flexkleber stellt eine Ausführung des Fliesenklebers dar, die sehr auf die Flexibilität spezialisiert ist. Er eignet sich auch für die unterschiedlichsten Fliesenarten.

Fliesenkleber entfernen

Zunächst einmal müssen die Fliesen selber entfernt werden, was auch bereits aufwändig ist. Darunter bleiben dann aber noch Spuren und Reste des Klebers übrig, die auch noch entfernt werden müssen. Beim Entfernen ist dabei die Stabilität des Untergrunds wichtig, da einige Profiwerkzeuge mit viel Kraft und Vibration vorgehen. Diese werden besonders bei den mineralischen Klebern benötigt, um die bröckelige Struktur zu entfernen. Der Heimwerker kann dazu beispielsweise Hammer und Meißel verwenden. Für alle Kleber eignet sich auf jeden Fall eine Fräse. Manche Kunststoffkleber lassen sich aber auch mit chemischen Abbeizmitteln entfernen, wobei dem Laien von der Verwendung eher abgeraten wird.

Fazit

Fliesenkleber stellt eine moderne Möglichkeit dar, die es jedem Heimwerkerermöglicht neue Fliesen zu verlegen, ohne dass dafür aufwändige Hilfsmittel benötigt werden. Bei der Wahl des richtigen Klebers sollte aber unbedingt auf den Verwendungszweck, sowie auf die Fliesenart geachtet werden, da es sonst zu Beschädigungen oder schlechtem Halt kommen kann. Die Verwendung dagegen ist nicht weiter schwierig, erfordert allerdings geduldiges und präzises Arbeiten.

Zusammenfassung

Fliesenkleber ist für jeden Heimwerker eine Möglichkeit mit wenig Zubehör, effektiv und ordentlich, neue Fliesen zu verlegen. Dabei gibt es Unterschiede, zwischen Böden und Wänden, die beachtet werden sollten.

Artikelbild: © Naphat_Jorjee / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.