Fußboden als Hingucker: Design ist genauso wichtig wie Funktion

Fußboden als Hingucker: Design ist genauso wichtig wie Funktion

Viele Häuslebauer und Renovierer wählen ihren Untergrund nach seiner Funktion aus. Das Design spielt in den meisten Fällen eine untergeordnete Rolle. Das lag bis vor wenigen Jahren an der eher kleinen Auswahl optisch schöner Bodenbeläge. Heute begeistern die Hersteller von Untergründen mit neuen Produkten, die alle Blicke auf sich ziehen. Der Boden kann zur Highlight einer Wohnung werden.

Der deutsche Bodenbelagsmarkt

Die Studie Der Bodenbelagsmarkt vom SN Verlag Hamburg gibt Aufschluss über den Verbrauch von Bodenbelägen im Wohnbereich (Quelle: Bundesverband Großhandel Heim & Farbe). Parkett, Laminat und Kork führen mit einem Anteil von 43 Prozent, gefolgt von den textilen Bodenbelägen (24 Prozent), keramischen Bodenbelägen (20 Prozent) sowie elastischen Bodenbelägen (13 Prozent).

Jeder zweite Bodenbelag besteht aus Holz (57,7 Prozent), gefolgt von Teppich (18,8 Prozent), Kunststoff (15,7 Prozent) sowie Keramik (15,7 Prozent). Teppich ist der einzige Verlierer unter den Bodenbelägen. Er verlor gegenüber den Vorjahren stark an Bedeutung. Immer beliebter werden Bodenbeläge aus Kunststoff, Holz sowie Keramik.

Der Bodenbelag aus dem Naturmaterial Holz ist bei Verbrauchern besonders beliebt. Seine Natürlichkeit ist ein Segen für die Umwelt und die Raumluft einer Wohnung.

Holz hat als Bodenbelag aber auch einige Nachteile: Das Material ist relativ teuer in der Anschaffung und erfordert eine gründliche Pflege.

Fliesen mit unkonventionellen Designs

Viele Verbraucher wünschen sich den Holz-Look, benötigen aber nicht zwingend das Naturmaterial als Bodenbelag. Für diese Nachfrage gibt es eine Lösung: Fliesen in Holzoptik. Die Fliesenwelten auf fliesenrabatte.de demonstrieren, was sich die Fliesenhersteller in den letzten Jahren ausgedacht haben. Fliesen kommen in verschiedenen Designs daher und orientieren sich zum Teil an Materialien, die in der Natur zu finden sind:

  1. Holzoptik: Fliesen in Holzoptik imitieren das Naturmaterial, welches Menschen seit Jahrhunderten fasziniert und zum Bau von Häusern verwendet wird. Gleichzeitig reduzieren die Fliesen einen entscheidenden Nachteil des Holzmaterials: den hohen Pflegebedarf.
  2. Schieferoptik: Verbraucher, die ihre Räume auf eine außergewöhnliche Weise gestalten möchten, können Fliesen in Schieferoptik wählen. Sie strahlen genauso wie die Fliesen in Holzoptik Natürlichkeit aus, wirken gleichzeitig aber exklusiver.
  3. Steinoptik: Fliesen in Steinoptik holen einen Hauch maritimes Flair in deutsche Wohnungen. In hellen Farben erinnern sie an den vergangenen Sommerurlaub am Mittelmeer. Dunklere Sorten wirken kühl und vermitteln den Eindruck, man würde sich im rauen Norden Europas befinden.

Vinyl-Böden – PVC mit neuster Technik

Böden im Holz-Look sind nicht nur aus Fliesen erhältlich. Dank Polyvinylchlorid kommt das Holz-Design, ohne das Naturmaterial zu verwenden, ebenfalls in die Wohnung. Die als Vinyl-Böden bekannten Produkte sind nur wenige Millimeter dünn und bestehen in der Regel aus vier Schichten:

  1. PVC-Unterschicht
  2. Trägerschicht
  3. Fotodruckschicht
  4. Nutzschicht

Wie auch bei den Fliesen werden verschiedene Muster aufgedruckt: Holz-, Stein- oder Metall-Look gehören zur Standardauswahl. Vinyl-Böden sind wie alle anderen PVC-Böden pflegeleicht und wasserundurchlässig.

Aus gesundheitlicher Sicht ist dieser Boden unbedenklich. Seit den 1960er Jahren, als er beliebt war und sich später herausstellte, dass er gefährliche Schadstoffe enthält, hat sich vieles getan. Heute unterliegt der PVC-Boden strengen Kriterien.

Zwar sind Vinyl-Böden robust, jedoch können sie nicht mit den Fliesen mithalten. Dafür sind PVC-Böden etwas preisgünstiger.

Designteppiche als Hingucker im Raum

Eine Alternative zu Fliesen und PVC-Böden als Highlight im Raum sind handgeknüpfte Teppiche. Diese feiern in den letzten Jahren ein Comeback. Verbraucher setzen bei den Teppichen auf Qualität und Handarbeit. Edle Orientteppiche sind aufgrund ihrer formschönen Muster gefragter denn je.

Da hochwertige Teppiche in Handarbeit entstehen, müssen Verbraucher für die Designobjekte einen hohen Preis zahlen. Dieser garantiert, dass der Teppich in fairen Konditionen und ohne Kinderarbeit hergestellt wurde. Unter entsprechender Pflege bleibt ein Designteppich im Besitz vieler Generationen.

Um einen echten, manuell hergestellten Teppich zu erwerben, sollten Verbraucher Informationen zu seiner Herstellung beim Hersteller erfragen. Seriöse Unternehmen werben mit diesen Daten auf ihrer Webseite. Ansonsten sollten sie bereit sein, diese Hinweise mitzuteilen. Ein weiterer Hinweis für Qualität sind Gütesiegel: Der Verein Care & Fair – Teppichhandel gegen Kinderarbeit stellt ein Gütesiegel aus, welches belegt, dass der Teppich nicht durch Kinderarbeit entstand. Weitere Gütesiegel für Teppiche sind auf label-online.de einsichtbar.

Der Trend zur Nachhaltigkeit verlängert die Langlebigkeit der Bodenbeläge

Unabhängig vom gewählten Material wurde beim modernen Verbraucher das Gefühl für Nachhaltigkeit geweckt. Sie wünschen sich nachhaltige Materialien, die langlebig sind. Derzeit beträgt die durchschnittliche Lebensdauer eines Bodenbelags rund 17 Jahre.

Die Nachhaltigkeit und Qualität müssen Verbraucher bezahlen. Dazu sind viele von ihnen bereit. Sie wünschen sich lang anhaltende Qualität und wählen ihren Bodenbelag mit Bedacht aus, damit er auch in 20 Jahren modern wirkt.

Gegen den Trend der Langlebigkeit kämpfen modulare Beläge an. Sie können schnell verlegt werden – was bei Renovierungen praktisch ist – und lassen sich genauso schnell entsorgen. Bei Mietern sind zum Beispiel Holzfliesen beliebt (Anleitung zum Verlegen hier): Sie kommen im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse zum Einsatz. Mit ihrem selbsterklärenden Klicksystem können Mieter diese Fliesen eigenständig verlegen und beim Umzug wieder abbauen.

Im Wohnbereich sind mehrschichtig modulare Fußbodenbeläge (MMF) vorzufinden. Die Produkte unterscheiden sich hinsichtlich der verwendeten Trägerwerkstoffe sowie dem Oberflächenmaterial. Informationen zu den Eigenschaften von MMF gibt es beim MMFA Verband der mehrschichtig modularen Fußbodenbeläge.

Zusammenfassung

Moderne Bodenbeläge tragen maßgeblich zur Erscheinung einer Wohnung bei. Die Bodenbeläge sehen nicht nur gut aus, sie glänzen auch mit besonderen Eigenschaften. Durch den Trend zu Nachhaltigkeit und Qualität sind Verbraucher bereit, mehr Geld für ihren Bodenbelag auszugeben.

Artikelbild: © Goodluz / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.