Sommer: Gartenarbeiten von Juni bis August

Sommer: Gartenarbeiten von Juni bis August

Wenn der Sommer beginnt, wird es im Garten interessant. Weitere Ernten fallen an, bei anderen Pflanzen muss auf genügend Wasser geachtet werden. Wieder anderes Gemüse sollte vor der Sommersonne geschützt werden und für so manche Früchte und Pflanzen ist es der letztmögliche Zeitpunkt.

Juni: Im Monat des Siebenschläfers

In dem ersten Sommermonat fallen viele Schnittarbeiten an: Die Gehölze sollten jetzt geschnitten werden, Frühblüher, die noch nicht im Mai ausgedünnt wurden, sollte jetzt ihrer verblühten Ansätze beraubt werden, damit sich für das kommende Jahr neue bilden. Rosen sollten wie im Mai nun auch weiter beschnitten werden, sie brauchen nun auch noch mal Dünger und Wasser. Auch Hecken gilt es, jetzt im Ziergarten zu beschneiden. Die erste Wachstumsphase ist nun beendet und die geschnittene Form hält sich über den Sommer. Der Rasen muss neben weiterem regelmäßigen Mähen eventuell auch gewässert werden – je nach Wetterlage. Dies sollte morgens geschehen. Neu ausgesäter Rasen sollte im Juni das erste Mal gemäht werden, wenn sie eine Höhe von acht bis zehn Zentimetern erreicht haben. Im Gartenteich gilt es nun, Algen zu bekämpfen. Das Sommerwetter sorgt für vermehrte Bildung.

Im Nutzgarten können im Juni bereits die ersten Früchte der Arbeit geerntet werden:

  • Erdbeeren
  • Frühkartoffeln
  • Stachelbeeren
  • Holunderblüten

Sauerkirschen schließen sich an, die Erntezeit des Rhabarbers endet mit dem Monat. Im Juni sollte auch spätestens der letzte Spargel aus der Erde kommen. Im Gegenzug können jetzt Lauch, Chinakohl, weiterer Salat und Ende Juni hervorragend Rosenkohl gepflanzt werden. Die Tomaten sollten im Juni von ihren Geiztrieben befreit werden, Gurken ausgedünnt, Rosmarin gestutzt sowie Obstbäume im Fruchtbehang ausgedünnt und bei Trockenheit ebenfalls gewässert werden. Gerade ab Juni brauchen die Pflanze viel Pflege, um eine gute Ernte im Herbst oder auch in der kommenden Saison zu liefern.

Juli: Die Gartenarbeiten im Mittsommer

Im zweiten Monat des Sommers kann man im Ziergarten immer noch die Hecken schneiden, sollte dies noch nicht geschehen sein. Allerdings sollte der Schnitt in der Mittagshitze vermieden werden – denn zu dieser Zeit werden Nadeln und Blätter braun. Im Gartenteich heißt es weiter: Algen abfischen. Wer sich im Frühjahr nicht entscheiden konnte, kann jetzt noch Seerosen in den Teich integrieren. Blumenbeete, die nicht gemulcht wurden, sollten jetzt fein aufgehakt werden. Dadurch wird mehr Feuchtigkeit im Boden gehalten – das erspart Gießen. Der Rasen sollte im Sommer etwas länger als fünf Zentimeter sein. Dadurch schenkt er sich selbst Schatten und benötigt weniger Wasser. Dennoch sollte der aufmerksame Gärtner den Rasen bei Trockenheit wässern und jetzt auch dessen Schnittgut richtig kompostieren: Es sollte mit Ästen und Zweigen gemischt werden, bevor es zerkleinert wird. Die Rosen werden auch im Juli weiter kontinuierlich abgeschnitten. Auch einige Ziersträucher, wie Hortensie und Rhododendron, vertragen keine Trockenheit und sollten gewässert werden. Die Sommerzwiebeln brauchen im Juli Dünger und die Dahlien werden gestutzt. Wer im Frühling wenige Narzissen hatte, kann diese jetzt teilen. Sommerflieder sollte von Verblühtem befreit werden.

Im Nutzgarten können im Juli neben den Aprikosen, Pflaumen und Mirabellen auch Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren und Johannisbeeren geerntet werden. Auch Kräuter können nun aus dem Boden genommen und getrocknet werden. Ebenso zu den Erträgen zählen Kartoffeln, Zwiebelgemüse und Kohlrabi, Möhren sowie Schalotten. Auch Salatspitzen können jetzt gepflückt werden. Im Juli sollte der Gärtner die Petersilie aussäen, dieser Monat ist auch der letzte Termin für Bohnen. Die im Herbst zu erntenden Möhren kommen jetzt in den Boden. In diesem Sommermonat kann Rosmarin durch Stecklinge vermehrt werden. Weiterhin sollte der Gärtner die Beete regelmäßig hacken sowie Tomaten und Gurken weiterhin ausdünnen. Der Blumenkohl sollte vor starker Sommersonneneinstrahlung geschützt werden – der clevere Gärtner schafft hier Schatten. Die Auberginen müssen im Juli zurückgeschnitten werden.

August: Die Gartenarbeiten im Frühherbst

Nach der Sommersonnenwende können im Ziergarten stark wachsende Hecken ein zweites Mal beschnitten werden. Auch eignet sich der Spätsommer, um immergrüne Laubgehölze zu pflanzen. So schlagen Kriechspindel, Kirschlorbeer und Co noch vor dem Winter Wurzeln. Von holzigen Pflanzen können im August hervorragend Stecklinge gezogen werden: Veredelte Rosen und Nadelbäume können so gleichermaßen vermehrt werden. Der Lavendel sollte direkt beschnitten werden, wenn er geblüht hat. Dann erfreut er den Gärtner im nächsten Jahr erneut. Ebenso sollte weiterhin der gesamte Garten von verwelkten Blüten befreit werden. Wer mag, kann die Samen von noch nicht abgeschnittenen Blüten sammeln. Der August ist Pflanzzeit für Madonnen-Lilien, Steppenlilien und Herbst-Krokusse. Pfingstrosen sollten, wenn unbedingt notwendig, im August umgesetzt werden. So manche Pflanze bekommt jetzt ihre letzte Düngung: die Hortensie beispielsweise. Der Rasen sollte weiter auf etwas mehr als fünf Zentimeter gehalten werden, Rasenkanten sollte im August nachgestochen werden, damit das Gras nicht in die Beete hineinwächst. Rosenschneiden und Algenbekämpfung sind auch im August aktuell.
Achtung Insektenfallen: Wasserbehälter können unfreiwillig zu Sammelbecken verendeter Insekten werden.

Der Nutzgarten gibt im August verschiedenes Obst und Gemüse preis und steht in voller Blüte. Unter anderem können im August frühzeitig Gurken, weiter Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch und Brombeeren geerntet werden. Auch Erbsen und Bohnen sind jetzt erntereif. Allerdings sollten die Pflanzen nicht ausgerissen werden. Der clevere Gärtner schneidet sie ab, denn die Wurzeln reichern die Erde mit Stickstoff an. Im August sollten die Sellerieknollen freigelegt werden, damit sich das Gemüse besonders gut entwickelt. Der Monat ist auch letzter Aussaattermin für Mangold. Rettich und Radieschen können weiterhin ausgesät werden, Paprika und Kräuter sollten jetzt gedüngt werden. Wer noch nicht hat, muss jetzt die Petersilie aussäen sowie Brokkoli und Lauch pflanzen. Endivie und Chinakohl für die Herbsternte können ebenfalls in diesem Sommermonat in den Boden. Für das kommende Jahr sollten jetzt schon Erdbeeren gepflanzt werden. In Sachen Baumpflege fallen auch einige Arbeiten an: Zitrusfrüchte wässern, Obstbäume abstützen und Walnussbäume beschneiden. Auch Kiwis müssen nun gestutzt werden. Nach der Ernte auch die Sauerkirsche beschneiden!

Weitere Artikel aus unserer Gartenkalender-Reihe:

Artikelbild: © Sofiaworld / Shutterstock