Den Gartenteich kindersicher machen

Den Gartenteich kindersicher machen

Wasser und Kinder sind wie Magnete: Kinder werden regelrecht vom Wasser angezogen. Kinder können jedoch Gefahren und Risiken nicht annähernd so gut einschätzen wie ein Erwachsener. Je kleiner ein Kind ist, desto größer ist die Gefahr, dass es selbst in flachem Gewässer rutscht oder stolpert und darin ertrinkt. Gerade bei gekauften Fertigteichen ist es oftmals so, dass diese bereits am Rand viel zu steil und zudem sehr tief sind, weshalb hier ein noch höheres Risiko des Ertrinkens besteht. Doch das muss nicht sein, denn Sie haben verschiedene Möglichkeiten, einen Gartenteich kindersicher zu machen. Einige dieser Möglichkeiten und nützliche Tipps finden Sie im nachfolgenden Ratgeber.

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie den Gartenteich kindersicher machen

Viele Menschen wollen heutzutage gerne ihren ganz eigenen kleinen Teich in ihrem Garten haben. Manche bauen sich sogar einen kleinen Teich auf dem Balkon, wenn ihnen kein Garten zur Verfügung steht. Grundsätzlich spricht da ja auch nichts dagegen. Allerdings sollten Sie sich stets der Gefahr bewusst sein, die vor allem für Kinder, aber auch für Tiere, von einem solchen Teich ausgehen kann. Auch dann, wenn Sie selbst keine eigenen Kinder haben, sollten Sie den Gartenteich dennoch kindersicher machen. Schließlich könnte die Möglichkeit bestehen, dass zum Beispiel Nachbarskinder von Ihrem Gartenteich angezogen werden und daran spielen möchten. Einige dieser Möglichkeiten sind unter anderem:

  • Hochteich
  • Baustahlgitter
  • Teichzaun

Hochteich

Ein Hochteich, oder auch Aufsitzteich genannt, ist als Kinderteich sehr gut geeignet. Hierbei handelt es sich in der Regel um einen Fertigteich, der direkt auf dem Boden aufgesetzt wird. Hierfür wird also kein Loch im Boden ausgehoben. Stattdessen wird das Teichbecken anschließend mit zum Beispiel Brettern oder Steinen verkleidet. Ist der Miniteich gerade einmal etwa 40 oder 50 Zentimeter tief, dann können Sie getrost auf eine Zonierung in Form von verschiedenen Tiefenabstufungen verzichten.

Möchten Sie den Teich in Hanglage bauen, dann müssen Sie unbedingt auf eine entsprechende Teichsicherung achten. Auf der zum Hang gelegenen Seite sollte der Teichrand einige Zentimeter über dem Boden herausragen. Dadurch wird verhindert, dass es zu einer Kapillarwirkung kommt, wodurch das Wasser des Teichs mit der Zeit vom Erdboden aufgesaugt wird. Die zum Tal gerichtete Seite hingegen bleibt frei und wird lediglich verkleidet, muss aber zusätzlich mit einer stabilen Absicherung gegen einen möglichen Hangrutsch abgesichert werden. Somit ist der Teich also von der Talseite aus jederzeit frei zugänglich.

Damit niemand in den Teich rutschen kann, müssen Sie die Hangseite zusätzlich sichern. Hierfür eignen sich etwa solche Pflanzen wie Scheinzypressen oder Berberitzen, die so dicht gepflanzt werden sollten, dass sie wie ein Zaun den Zutritt zum Teich verwehren.

Baustahlgitter

Mit einem Baustahlgitter haben Sie eine ideale Möglichkeit, den Gartenteich kindersicher zu machen. Hierfür hat der Teich idealerweise eine rechteckige Form, kann aber auch rund oder oval sein, denn ist es relativ einfach, ein Baustahlgitter so zuschneiden zu lassen, dass dieses direkt in den Gartenteich eingelassen wird. Setzen Sie einige kalkfreie Hohlblocksteine in den Gartenteich und legen Sie anschließend das Gitter, das eine Gitterweite von 10 x 10 Zentimetern am besten nicht überschreiten sollte, direkt auf die Steine auf, sodass dieses zwischen 5 und 10 Zentimeter unter der Wasseroberfläche liegt.

Beschweren Sie das Gitter mit Steinen, welche direkt auf das Gitter gelegt werden. Damit wird ein Herausheben des Gitters aus dem Wasser zumindest deutlich erschwert.

Teichzaun

Ein Zaun ist die wohl einfachste und auch schönste Möglichkeit, einen Gartenzaun kindersicher zu bekommen. Besonders schnell aufgestellt und zudem auch noch entsprechend preisgünstig ist wohl der altbewährte Maschendrahtzaun. Allerdings gefällt ein solcher Zaun nicht jedem Gartenbesitzer. Inzwischen gibt es aber auch wesentlich modernere und auch ansehnlichere Teichzäune.

Viele Teichzäune können inzwischen relativ schnell aufgestellt werden, indem die einzelnen Elemente direkt in den Erdboden getrieben werden. Viele moderne Teichzäune bestehen aus besonders schmalen Einzelelementen, wodurch selbst solche Gartenteiche, die viele Rundungen aufweisen, ebenfalls optisch ansehnlich gesichert werden können. Hier können Sie die einzelnen Elemente direkt am Teichrand aufstellen und so der Teichform folgen.

Um einen Gartenteich kindersicher zu machen, muss der Zaun um den Teich herum eine Höhe von mindestens 100 Zentimetern haben, damit Kleinkinder garantiert nicht darüber klettern können. Zudem sollten Sie darauf achten, dass die Gitterabstände so eng sind, dass sich kein Kind hindurch quetschen kann. Idealerweise gibt es auch keine Querstreben, sodass das Kind auch nicht daran hinaufklettern kann. Denken Sie bei der Einfriedung aber auch daran, ein Tor einzuplanen. Schließlich sollten Sie zur Teichreinigung auch weiterhin noch problemlos an den Gartenteich kommen können, ohne dafür den halben Teichzaun wieder abbauen zu müssen.

Lassen Sie Ihr Kind niemals unbeaufsichtigt an den Teich

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie Sie einen Gartenteich kindersicher gestaltet können. Doch selbst wenn Sie sich für eine Kombination verschiedener Teichsicherungen entscheiden sollten, müssen Sie immer bedenken, dass es bei kleinen Kindern keine hundertprozentige Garantie gibt, dass nicht doch einmal etwas passieren kann. Deshalb sollten Sie Ihr Kind so oder so niemals ohne Aufsicht an den Gartenteich lassen.

Zusammenfassung

Gartenteiche waren schon immer beliebt und werden auch immer beliebt bleiben. Gerade auf Kinder üben sie eine magische Anziehungskraft aus, weshalb sie unbedingt den Gartenteich kindersicher machen sollten.

Artikelbild: © Martinan / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.