Gipsplatten Preise

Gipsplatten Preise

Wie heißt es so schön? Wer die Wahl hat, hat die Qual! Dies gilt auch für Gipskartonplatten, denn hier hat sich in den letzten Jahren sehr viel verändert. Sahen diese noch vor etwa 15 Jahren weitgehend gleich aus und unterschieden sich nur in Größe und Dicke, so finden wir heutzutage eine fast unüberschaubare Anzahl an Plattentypen: rote, blaue, grüne, weiße und graue – in allen erdenklichen Größen und Dicken. Wer soll sich dann da noch auskennen? Welche Platte soll ich mir zulegen, und vor allem – mit welchem Preis muss ich rechnen? Ich möchte versuchen, Ihnen dazu die wichtigsten Anhaltspunkte zu geben.

Größen

Früher war bei Gipsplatten das Standardformat von 2600 mm Länge und 1250 mm Breite am weitesten verbreitet. Dieses Format wurde nach und nach verkleinert, und heute werden zahlreiche Größen an Gipskartonplatten angeboten. Sehr gebräuchlich ist die Einmann-Platte, die 2600 mm in der Länge und 625 mm in der Breite misst. Dazu gibt es noch jede Mange Größen, vor allem im dünnen Plattensegment. Im Do-it-yourself-Bereich werden in erster Linie Platten mit einer Breite von 600 mm und einer Länge von 900 angeboten.

Greifen Sie wenn möglich zu möglichst großen Formaten. Diese lassen sich schneller und einfacher verarbeiten und sind zudem auch noch deutlich günstiger.

Arten

Gipskartonplatten unterscheiden wir beispielsweise nach Ausführungsart. Folgende Arten gibt es:

  • Standardplatten
  • Imprägnierte Platten (wasserabweisend)
  • Feuerbeständige Platten

Je nach Stärke sind die Platten unterschiedlichen Anwendungen zuzuordnen. Beispielweise können 6 mm dünne Platten nur als Form- oder Renovierplatte verwendet werden, aber nicht zur Beplankung einer Trennwand. 9,5 mm dicke Platten eignen sich sehr gut für den Trockenputz, aber ebenfalls nicht zur Beplankung.

Nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick über die Standard-Platten, gegliedert nach der Gipskartonplatten-Dicke und der Anwendungsart. Die meisten dieser Standardplatten gibt es zusätzlich in den beiden bekannten Ausführungen als Feuchtraumplatte und/oder als Feuerschutzplatte.

Anwendung Dicke [mm] Breite [mm] Länge [mm] Gewicht [kg / m²]
Renovierboard 6,0 / 6,5 900 / 1200 1250 – 3000 5 – 8
Trockenputzplatten 9,5 600 / 1200 2000 – 3000 8 – 10
Ausbauplatten 12,5 600 / 900 / 1250 2000 – 3000 10 – 13
Ausbauplatten 15 1250 2000 – 2750 13 – 16
Ausbauplatten 18 1250 2000 – 2600 15 – 19
Massivbauplatte 20 / 25 625 2000 – 2600 20 – 26
Spezialplatten Spezielle Platten für den Feuer-, Strahlen- und Schallschutz sowie Verbundplatten für eine optimale Dämmung.

 

Quelle: diybook.de

Preise für Gipskartonplatten

Gipskartonplatten finden vor allem im Trockenbau Anwendung. Sie möchten eine Trockenbauwand errichten? Nun fragen Sie sich vielleicht, mit welchem Preis Sie dafür rechnen müssen. Wie so oft im Leben, lautet auch hier die Antwort: Kommt ganz darauf an! Und zwar auf die Maße und die Stärke der Platten. Meist sind Gipsfaserplatten etwas teurer.

Beispiel: Eine einfache Lafarge-Gipskartonplatte mit den Maßen 2000 x 1250 x 12,5) kostet 2,37 Euro pro m². Eine imprägnierte Gipskartonplatten mit denselben Maßen schlägt bereits mit 3,83 Euro pro m² zu Buche. Eine Gipsplatte für Brandschutz-Konstruktionen ist für 2,69 Euro pro m² zu haben.

Preise, Maße und Stärke bei Gipskarton- und Gipsfaserplatten

Gipsfaserplatten sind ebenso wie dickere Gipskartonplatten die kostspieligeren Varianten. Eine Rigips-Gipskartonplatte – genannt Typ A – mit 2000 mm Länge und 1250 mm Breite und einer Dicke von 9,5 mm kostet beispielsweise im Online-Handel 2,60 Euro pro m². Dieselben Gipskartonplatten mit 12,5 Millimeter Stärke kosten beim selben Händler 2,80 Euro pro m².

Wenn Sie pro Quadratmeter anstatt pro Platte rechnen, kommen Sie meist günstiger weg!

Schauen Sie immer genau hin!

Achten Sie stets genau darauf, für welche Einheit der Preis gilt. Möglich ist eine Preisangabe „x Euro pro Platte“, deutlich häufiger ist jedoch die Angabe „y Euro pro “. Meist sind Pro-Quadratmeter-Preise günstiger, aber wie so oft, gibt es auch hier Ausnahmen. Wer einen Blick auf Preise für Gipskarton- und Gipsfaserplatten wirft, sollte genau darauf achten, für welche Einheit der Preis gilt. Möglich ist etwa die Preis-Angabe „x Euro Preis pro Platte“ aber auch die häufigere Angabe „x Euro pro m²“. Preise pro m² wirken oftmals günstiger als die Preise pro Platte, was aber nicht immer stimmen muss. Hier ein Beispiel:

Nehmen wir eine imprägnierte Gipskartonplatte mit den Maßen 2.000 x 1.200 Millimeter, das ergibt eine Fläche von 2,4 m². Von Anbieter A wird sie zu einem Preis von 3,92 Euro pro m² angeboten. Nach Adam Riese ergeben sich pro Platte also Kosten von etwa 9,40 Euro.

Anbieter B verlangt dagegen einen Preis von 6,74 Euro pro Platte.

Beispiel für eine Trockenbauwand

Nehmen wir als Beispiel eine Trockenbauwand, die 6 Meter lang und 2,4 Meter hoch sein soll. Sie soll von beiden Seiten mit Gipskartonplatten verkleidet werden. Das bedeutet: Man benötigt zwölf Gipskartonplatten oder Gipsfaserplatten mit den Maßen 2000 x 600 mm pro Wandseite, alles in allem 24 Platten. Wenn wir einen Plattenpreis von 6,74 Euro zugrunde legen kommen wir hier auf einen Anschaffungspreis von 161,74 Euro.

Vergessen Sie nicht, dass für den Bau einer Trockenbauwand noch weitere Materialkosten berechnet werden müssen, wie z.B. Dämmstoff, Schrauben und Dübel.

Zusammenfassung

Gipskartonplatten gibt es in den verschiedensten Größen und Ausführungen. Häufig werden sie im Trockenbau angewendet. Vor der Anschaffung sollte man vieles genau abwägen – besonders den Preis. Meist ist der Preis pro Quadratmeter günstiger als pro Platte.

Artikelbild: © zlikovec / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.