Glas-Reparatur – So wird es gemacht

Glas-Reparatur – So wird es gemacht

Wohnen ohne Schäden? Ein Traum. So kommen zum Beispiel Vorfälle wie der folgende allzu oft vor und die Suche nach einer Lösung scheitert meistens: Sie haben in der Küche, im Badezimmer oder im Schlafzimmer zerbrochene Gläser und wissen nicht, wie Sie diese reparieren und austauschen sollen? Sie haben nach verschiedenen Dienstleistern in Deutschland gesucht und keiner war preiswert? Oder aber haben Sie einfach nur ihr Lieblingsobjekt aus Glas beschädigt? Glas ist ein sehr empfindliches Mittel. Deshalb ist es auch normal, dass viele Dienstleister in Deutschland hohe Preise für die Reparatur verlangen.

In diesem Fall ist es praktisch zu wissen, dass Sie Kratzer und Glasbruch in den meisten Fällen selber reparieren können. Die Glasreparatur ist leichter als Sie vermuten. Wie Sie beim Reparieren Ihrer Gläser vorgehen müssen, hängt von verschiedene Faktoren ab. Um eine gute Qualität beim Reparieren zu behalten, sollten Sie verschiedene Dinge beachten. So müssen Sie unterscheiden, ob es sich um zerbrochenes oder zerkratztes Glas handelt. Im Falle eines zerbrochenen Glases kommen folgende Werkzeuge in Frage:

  • Glaskleber
  • Latexhandschuhe
  • Klebeband
  • Glasschaber

Sie benötigen vielleicht nicht alle Hilfsmittel, doch diese Liste gibt Ihnen eine Orientierung darüber, welche Hilfsmittel Sie parat haben sollten. Bevor Sie nun mit der eigentlichen Glasreparatur beginnen, müssen Sie einige Vorkehrungen treffen. Falls Sie sich den Kauf erleichtern machten, können Sie ein Set kaufen. Solch ein Set hat den Vorteil, dass es alle notwendigen Materialien enthält.

Achten Sie darauf, dass wirklich alle Bruchstücke des Glases vorhanden sind. Lassen Sie kleine Stücke nicht im Müll verschwinden. Beim Kleben benötigen Sie jedes einzelne Glasstück, da Sie ansonsten nicht alle Einzelteile zusammenkleben können.

Diese Schritte sollten Sie bei der Reparatur befolgen

Nachdem Sie alle Stückchen gesammelt haben, sollten Sie die Bruchstücke mit warmen Wasser und Seife reinigen. Eine Nachreinigung mit Spiritus oder Aceton kann hilfreich sein, wenn Fettverschmutzungen vorliegen. Nach dem Säubern, sollten Sie alles gut durchtrocknen lassen. Nun ziehen Sie bitte Ihre Latexhandschuhe an.

Die Latexhandschuhe dienen dazu, das Glas vor Fingerfett zu schützen und den Klebstoff von Ihrer Haut fernzuhalten. Kommt der Klebstoff auf Ihre Haut, kann dies durchaus zu Hautschäden führen.

Den Klebstoff richtig auftragen

Das Kleben ist der wichtigste Schritt. Deshalb sollten Sie mit großer Geduld kleben. Achten Sie beim Auftragen darauf, dass Sie den Klebstoff gleichmäßig und nicht allzu dick auftragen. Bei den meisten Klebstoffen genügt es schon, wenn Sie nur eine Seite bedecken.

Die Fixierung der Bruchstücke

Beim Fixieren der Bruchstücke sollten Sie äußerst genau arbeiten. Diese Arbeit erfordert ein Höchstmaß an Genauigkeit und ist nicht für jedermann. Sie brauchen Geduld.

Als eine Hilfe beim Fixieren bieten sich gummierte Klemmen an. Als Sie keine Klemmen haben, können Sie aber auch Kreppband nutzen. Dieses können Sie in jedem Baumarkt kaufen.

Lassen Sie den Klebstoff nach dem Fixieren der verschiedenen Bruchstücke trocknen. Hierzu sollten Sie sich die Gebrauchsanleitung des Klebers durchlesen. Falls Sie einen UV-Kleber verwenden, sollten Sie den Klebstoff natürlich unter einer speziellen Lampe oder im Sonnenlicht austrocknen lassen. Die Trocknungszeiten können zwischen einigen Minuten und vielen Stunden variieren.

Wie Sie bereits wissen, benötigt UV-härtender Klebstoff UV-Licht zum Trocknen. Diese Lichtstrahlen können Buntglas oder sehr dickes Glas nur schwer durchdringen. In diesen Fällen sollten Sie einen anderen Klebstoff bevorzugen.

Entfernen Sie die Klebereste

Als letzten Schritt sollten Sie die getrockneten Klebereste auf er Glasoberfläche entfernen. Um dies zu bewältigen, eignen sich Rasierklingen. Bei glatten Flächen können Sie aber auch einen Glasschaber verwenden. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu hastig mit dem Glas arbeiten. Zum Schluss müssen Sie sich darum kümmern, dass das frisch geklebte Glas nochmals gründlich gesäubert wird. Um sich all diese Schritte nicht immer merken zu müssen, können Sie ein Video von Ihrer ersten Glasreparatur machen.

Hier nun ein kleiner Überblick über die Schritte, die Sie beim Reparieren des Glases einhalten sollten:

  • Sammeln Sie alle Bruchstücke
  • Reinigen Sie die Bruchstücke
  • Tragen Sie den Klebstoff sorgfältig auf
  • Fixieren Sie die Bruchstücke
  • Lassen Sie die Bruchstücke trocknen
  • Entfernen Sie die Klebereste

Falls Ihr Glas nun zerkratzt ist, benötigen Sie folgende Werkzeuge:

  • Polierfilz
  • Weicher Baumwolllappen

Zu Beginn sollten Sie das Glas säubern, damit keine Verschmutzungen mehr auf der Oberfläche sichtbar sind. Dies hat den Vorteil, dass die Kratzer auf dem Glas sichtbar werden. Suchen Sie konsequent nach dem kleinsten Kratzer, damit sie wirklich alles beheben können.

Bereiten Sie die Glaspolitur vor

Als nächstes sollten Sie die Glaspolitur vorbereiten. Hierzu sollten Sie die flüssige Glaspolitur vor der eigentlichen Verwendung kräftig schütteln. Falls Sie Politur in Pulverform verwenden, sollten Sie diese mit Wasser zu einer breiigen Paste vermischen.

So polieren Sie richtig

Beim Polieren sollten Sie die Politur auf den Polierfilz auftragen und sich mit kreisenden Bewegungen und sanftem Druck auf der Glasoberfläche vorarbeiten. Achten Sie unbedingt auf die Gebrauchsanweisungen des Herstellers.

Waschen Sie die Politur gründlich ab

Nach der Politur sollten Sie sich einen Baumwolllappen zur Hand nehmen und die Glaspolitur feucht wieder abtragen. Reinigen Sie die Glasscheibe noch einmal gründlich und reiben Sie diese anschließend trocken. Schon sind Sie fertig mit Ihrer Politur.

Bei tiefen Kratzern hilft leider auch kein Polieren mehr. Deshalb sollten Sie sich den Kratzer vor der Politur genauestens anschauen, da Sie ansonsten unnötigerweise Geld ausgeben. Suchen Sie nach einer Möglichkeit, womit Sie effizient polieren können.

Zusammenfassung

Wenn Sie bei einem Glasobjekt das Glas reparieren möchten, kommt es vor allem auf eine sorgfältige Arbeitsweise an. Hierzu stehen ihnen verschiedene Werkzeuge zur Auswahl, welche Ihnen die Arbeit erleichtern können. Mit einfachen Mitteln können Sie Ihr Glas mit dem gewissen Know-How selber reparieren.

Nicht nur das, Sie werden sehen, dass die Qualität Ihrer Reparatur einwandfrei sein wird. Wenn Ihnen der Artikel gefällt, können Sie gerne ein Feedback hinterlassen. Falls Sie wirklich mal ein neues Glas benötigen, achten Sie darauf, dass die Lieferung keine Schäden mit sich bringt. Dies kann manchmal sehr teuer werden.

Artikelbild: Steven Love / Bigstock.com

2 Kommentare

  1. Louise 31.08.2018 08:24 Uhr

    Den Glasbruch reparieren ist wirklich ein interessanter Vorschlag. Die alten Flaschen und Gläser habe ich bisher immer verwendet, um Windlichter für den Garten zu basteln. Ich finde es aber zauberhaft, dass zerbrochenes Glas repariert werden kann. Danke für die tollen Tipps.

    direkt antworten
  2. Thomas Mendel 12.09.2018 13:30 Uhr

    Hallo,
    die Wandverglasung in unserer Küche war zerbrochen. Es ist ein spezielles mattiertes Glas mit einem ungewöhnlichen Profil. Einfach nur kleben kam für uns nicht in Frage. Eine professionelle Reparatur der Verglasung war sogar preiswert möglich über einen Bekannten. Wir sind sehr erleichtert.

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.