Hausgutachter-Kosten – So teuer ist die Bewertung von Immobilien

Hausgutachter-Kosten – So teuer ist die Bewertung von Immobilien

Der Verkehrswert eines Hauses bzw. von anderen Immobilien ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Die Lage, die Ausstattung, das nachbarschaftliche Umfeld und vieles mehr. Um den richtigen Wert eines Hauses zu ermitteln, kann ein Immobiliengutachten durch einen ausgebildeten Hausgutachter eine wertvolle Hilfe sein. Insbesondere dann, wenn es später um den Verkauf der Immobilie geht. Doch mit welchen Kosten muss man eigentlich für ein solches Immobiliengutachten rechnen und welche Faktoren spielen bei den Kosten eine Rolle?

Wann ist ein Gutachter für Immobilien ratsam?

Die Gründe für eine Immobilienbewertung sind recht vielfältig. Ob Hauskauf, der Verkauf einer Immobilie oder gar eine Zwangsvollstreckung – überall kann ein solches Gutachten von Nutzen sein. Ein Gutachten, um den richtigen Verkehrswert zu ermitteln, kann für jede Art von Immobilie erstellt werden, ganz gleich ob es dabei um ein Grundstück, eine gewerbliche Immobilie, eine Wohnung oder um ein Einfamilienhaus geht. Als Hilfsmittel dienen dem Sachverständiger hier verschiedene Verfahren.

Wer ein Immobiliengutachten benötigt, sollte dieses unbedingt von einem staatlich anerkannten Immobiliengutachter oder einem vereidigten Sachverständiger machen lassen. Nur so ist sichergestellt, dass Banken und Behörden dieses wichtige Dokument auch anerkennen.

Wozu ist das Immobiliengutachten gut?

Das Gutachten für eine Immobilie sagt in erster Linie etwas über den Verkehrswert der Immobilien aus. Wie ja bereits erwähnt, ist der Wert eines Hauses dann wichtig, wenn dieses zum Kauf oder Verkauf angeboten wird. Darüber hinaus kann dieses Gutachten auch bei einer Aufteilung von Vermögen, einer Scheidung oder als Erbsache eine große Rolle spielen. In einem Immobiliengutachten geht es vorrangig darum, den Verkehrswert verschiedener privater oder gewerblicher Immobilien zu ermitteln. Dazu stehen verschiedene Verfahrenstechniken bereit.

Darüber hinaus gibt diese Gutachten auch Auskunft über Besonderheiten der Immobilie, eingetragene Rechte und andere schriftliche Formalitäten. Neben den staatlich anerkannten Immobiliengutachtern dürfen auch Sachverständige aus der Bau- und Vermessungsingenieurbranche, Makler, Architekten oder speziell geschulte Bankleute ein solches Gutachten erstellen.

Welche Kosten fallen für einen Immobiliengutachter an?

Seit dem Jahre 2009 können Interessierte, welche ein Immobiliengutachten für ihr Haus brauchen, die notwendigen Kosten dafür selbst mit dem Hausgutachter regeln. Wie hoch die Kosten am Ende ausfallen, lässt sich nicht genau sagen. Hierzu sind verschiedene Faktoren abhängig zu denen unter anderem das Gebäude selbst, der mögliche Verkehrswert und die Reichweite des in Auftrag gegebenen Gutachtens zählen.

Je kleiner die Immobilie und der Auftrag hier sind, umso günstiger werden am Ende auch die Preise. Und je nachdem für welchen Zweck das Hausgutachten benötigt wird, können auch der Umfang der Seiten und natürlich wiederum auch der Preis variieren. Wird das Gutachten für eine reguläre Verkehrswertermittlung benötigt, dann ist dies meist nur wenige Seiten lang. Wird es hingegen vor Gericht gebraucht, kann solch ein Hausgutachten auch mehr als dreißig Seiten umfassen und es wird bis ins kleinste Detail beschrieben.

Da seit 2009 Hausgutachter ihre Preise selbst ausschreiben können, ist es ratsam, vor der endgültigen Beauftragung eines Immobiliengutachters mehrere Anbieter um einen Kostenvoranschlag zu bitten. Damit die jeweiligen Anbieter sich ein genaues Bild machen können, sollten in der Anfrage auch Details zur Größe und Lage der Immobilie, die Art der Nutzung und Besonderheiten angegeben werden.

Die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure als Orientierungshilfe für die Immobiliengutachterkosten

Wie ja bereits erwähnt können die Preise für Hausgutachten seit dem Jahre 2009 frei untereinander verhandelt werden. Davor waren diese Kosten in der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) klar festgelegt. Dennoch kann man diese Honorartabellen auch weiterhin als kleine Orientierungshilfe für die am Markt üblichen Honorarsätze verwenden. Hier ist vor allem der Verkehrswert der Immobilien entscheidend. Darüber hinaus gibt es auch verschiedene Bewertungsstufen für die Immobilienbewertung, welche von der Art des Gutachtens abhängig sind.

HOAI Preistabelle in EUR

HOAI Preistabelle in EUR
Normalstufe Schwierigkeitsstufe
Verkehrswert Von Bis Von Bis
50.000 EUR 323 394 384 537
100.000 EUR 543 664 643 910
150.000 EUR 725 881 856 1.203
200.000 EUR 860 1.051 1.017 1.432
300.000 EUR 1.071 1.304 1.264 1.779
500.000 EUR 1.318 1.611 1.559 2.198
750.000 EUR 1.563 1.912 1.847 2.610

Ein Kosten Beispiel für das Immobiliengutachten

Der Verkauf eines Hauses ist ein tägliches Tagesgeschäft. Vorab möchte man natürlich für das Einfamilienhaus auch ein Hausgutachten haben, welches den Verkehrswert genauer beschreibt. Hier einmal ein Beispiel, welche Kosten dafür auf einen zukommen können. Man geht hier von einem eventuellen Verkehrswert von 200.000 Euro aus.

Beispielberechnung

Grundhonorar 1.000,- EUR
Nebenkosten steuerpflichtig + 20,- EUR
19% Mehrwertsteuer + 193,80 EUR
Nebenkosten steuerfrei + 30 EUR
Kosten gesamt = 1.243,80 EUR

Als Orientierungshilfe dient hier die Honorartabelle der HOAI. Als Grundhonorar wird hier 1.000 Euro in der Normalstufe angegeben. Dazu kommen dann noch 20 Euro Nebenkosten, zu denen unter anderem Material zählen, 19 Prozent Mehrwertsteuer sowie 30 Euro für umsatzfreie Nebenkosten hinzu. Dies ergibt die Komplettkosten von 1.243,80 Euro für die Bewertung eines einfachen Immobiliengutachten.

Das Internet bietet kostenlose Bewertungen für Immobilien

Bevor man mit dem Gedanken spielt einen kostenpflichtigen Hausgutachter für eine Immobilienbewertung zu beauftragen, sollte man vorab ins Internet schauen. Hier gibt es einige Portale, bei denen eine solche Bewertung auch ganz ohne Kosten zu haben ist. So hat man später für den Gutachter schon einmal eine erste Bewertungsquelle.

Zusammenfassung

Ein Immobiliengutachten ist für den Kauf, Verkauf, bei Scheidung oder vor Gericht ein wichtiges Dokument. Das Gutachten sollte stets von einem Fachmann erstellt werden. Die Preise für den Hausgutachter können sehr unterschiedlich sein und sind von mehreren Faktoren abhängig. Ein Kostenvergleich der Anbieter kann Geld sparen.

Artikelbild: Kritchanut / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.