Hohlblocksteine kaufen: Darauf ist zu achten

Hohlblocksteine kaufen: Darauf ist zu achten

Sie wollen eine Gartenmauer oder eine Garage bauen? Dann müssen Sie in den meisten Fällen Hohlblocksteine kaufen. Was Sie dabei beachten sollten, erläutern die folgenden Zeilen.

Aus dem Bauwesen nicht mehr wegzudenken: Das sind Hohlblocksteine

Sie dienen zum Bau von Mauern und Wänden. Hohlblocksteine sind großformatige Mauersteine, die mit Luftkammern ausgestattet sind. Darin kann sich beim Mauern der Mörtel ausbreiten, die Steine sind so leichter und auch Dämmstoffe können in den Kammern für eine bessere Wärmeleitung eingebracht werden.

Bis in die siebziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts waren sie das vorherrschende Baumaterial für die Außenwände und tragenden Wände in Ein- und Zweifamilienhäusern. Doch heute finden sie eher bei Garagen. Hallen, Mauern und Kellerkonstruktionen Verwendung.

Die Steine werden oft aus Beton gefertigt und bei Wänden mit Feuchtigkeitskontakt mit eben diesen auch gefüllt. Aber auch Exemplare aus Kalksandstein, Tonziegel und Leichtbeton stehen zur Verfügung. Die Maße sind unterschiedlich und können jedem Bauvorhaben angepasst werden. Die üblichen Wandstärken liegen dabei zwischen 11,5 und 36 Zentimetern.

Der Begriff Hohlblockstein wird oft auch gleichzeitig mit Hohlstein und Schalungsstein verwendet, jedoch nicht immer in der gleichen Bedeutung. Daher sollten beim Kauf von Hohlblocksteinen genau darauf geachtet werden, ob die gewählten Exemplare sich für das Bauvorhaben auch eignen.

Mögliche Anlaufstellen: Hier gibt es Hohlblocksteine zu kaufen

Wer Hohlblocksteine kaufen möchte, kann bei verschiedenen Anbietern Angebote finden. So sind folgende Anlaufstellen eine gute Adresse:

  • Baumarkt
  • Baustoffhandel
  • Onlinehändler
  • Betonwerke
  • Kalksandsteinwerke
  • Privatverkäufer

Das Sortiment von Baumärkten ist für den Heimwerkerbedarf ausgelegt und nicht immer für große Bauvorhaben geeignet. So mancher Baumarkt führt keine Hohlblocksteine. Der Baustoffhandel hingegen kann meist mit verschiedenen Exemplaren dienen. Werksverkäufe sind ebenfalls möglich. In den meisten Fällen kann hier beim Kauf vor Ort der Transport selbst realisiert werden. Aber auch ein im Angebot enthaltener Transport ist möglich. Das steigert jedoch die Kosten.

Wer online nach entsprechenden Angeboten sucht, sollte ebenso auf die Lieferkosten achten. Diese sind hier meist exklusive des Preises und werden erst beim Abschluss des Verkaufs auf die Summe aufgeschlagen.

Preise von Hohlbocksteinen: Von verschiedenen Faktoren abhängig

Der Preis von Hohlblocksteinen ist in erster Linie vom Material abhängig. Günstig sind vor allem Exemplare aus Beton. Diese sind nicht selten schon für rund 2 Euro pro Stück erhältlich. Das ergibt einen Quadratmeterpreis von rund 14 bis 17 Eure. Die Baustoffe Leichtbeton, Ton und Kalksandstein sind meist deutlich teuer. Diese bringen jedoch andere Eigenschaften bezüglich der Wärmedämmung mit sich.

Hohlblocksteine aus Tonziegel kosten rund 3 Euro pro Stück und haben damit einen Quadratmeterpreis von rund 44 bis 48 Euro. Exemplare aus Kalksandstein kosten rund 5 Euro pro Stück, eine Mauer aus diesen Exemplaren hat einen ungefähren Quadratmeterpreis von 60 Euro.

Aber auch die Größen sind ausschlaggebend für den Preis von Hohlblocksteinen. Soll die Mauer mit Standardmaßen hochgezogen werden oder müssen es selten verwendete Maße sein? Das kann den Preis auch in die Höhe treiben.

Beim Kauf von Hohlblocksteinen sollten die weiteren Kosten beachtet werden. Von Maß und Steinart hängen auch die folgenden Mörtelkosten ab, um die gewünschte Wärmedämmung zu erreichen.

Schnäppchen und Einsparungen: So sind sie möglich

Nicht immer muss beim Kauf von Hohlblocksteinen tief in die Tasche gegriffen werden. So mancher Baustoffhändler bietet auch Schnäppchen an. Mengenrabatt ist eine Möglichkeit. Aber auch Restposten sind oft günstiger zu bekommen. Ebenso kann bei den Lieferkosten gespart werden – wer hier die Angebote unterschiedlicher Händler vergleicht, kann die günstigsten Bedingungen finden. Auch das Verhandeln mit Händler kann hilfreich sein. Mit einer Veränderung der Wandstärke kann sich der Preis ebenso reduzieren.

Grundsätzlich sind Hohlblocksteine günstiger im Baustoffhändler als im Baumarkt. Hier können die Kosten um bis zu 50 Prozent voneinander abweichen.

Hohlblocksteine sind langlebig. Daher müssen es auch nicht immer neue Exemplare sein. Wer Hohlblocksteine kaufen will, kann auch auf gebrauchte Exemplare zurückgreifen. Ein Blick auf Internetportale und in Kleinanzeigen kann hier sehr hilfreich sein. So mancher Heimwerker verkauft gebrauchte Steine, andere haben sich in ihrem Vorhaben verkalkuliert und Baumaterial übrig. Wer die Steine selbst abholen kann, der kann beim Kauf extrem sparen.

Wer Hohlblocksteine kaufen will, sollte jedoch nicht nur die Einkaufskosten im Blick haben. Denn auch bei dem anschließenden Bau können sich Kostenvorteile ergeben. Sind die Steine beispielsweise größer, braucht es weniger Mörtel, der Aufbau gelingt schneller und die Wandstruktur wird einheitlicher. Diese Faktoren sollten bei einem größeren Bauprojekt ebenso betrachtet werden.

Zusammenfassung

Hohlblocksteine können in vielen Variationen gekauft werden. Die beste Anlaufstelle ist dafür der Baustoffhandel, der oft verschiedene Exemplare anbietet. Der Preis ist dabei von den Maßen und den Materialien abhängig – Hohlblocksteine aus Beton sind oft die günstigen. Wer nur wenige Steine braucht, kann aber auch günstige Schnäppchen mit gebrauchten Materialien machen – ein Blick in die Kleinanzeigenabteilung lohnt sich hier immer.

Artikelbild: © fotolismthai / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.