Kinderzimmerwände gestalten: Ideen für einen schönen Raum

Kinderzimmerwände gestalten: Ideen für einen schönen Raum

Eine helle Umgebung mit klaren, freundlichen Farben ist für Kinder ideal. Eltern, die die Kinderzimmerwände selbst gestalten möchten, sollten immer im Blick behalten, wofür das Kind sich interessiert: Mag der kleine Zimmerbewohner lieber Autos, Bagger und Kipplaster? Oder ist das Kind ein totaler Tierfan? Besonders schön ist es, wenn die Kinder selbst mithelfen können, ihre Kinderzimmerwände zu gestalten.

Mit Wandschablonen Kinderzimmerwände gestalten

Mit Hilfe von Schablonen können Eltern ganz einfach die Kinderzimmerwände gestalten, indem sie die Fläche mit lustigen Motiven schmücken. Wandschablonen gibt es im Bau- und Hobbymarkt zu kaufen, man kann sie aber auch selbst herstellen: Man zeichnet das Motiv auf einem stabilen Pappstück auf und schneidet es dann mit einem Skalpell aus. Anschließend tupft man mit einem trockenen Rundpinsel das Motiv durch die Schablone an die Wand. Bei sich regelmäßig wiederholenden Mustern ist es empfehlenswert, die Abstände zwischen den einzelnen Bildern auszumessen und mit einem Bleistift zu markieren. Auf diese Weise lassen sich Kinderzimmerwände ganz individuell gestalten.

Kinderzimmerwände gestalten: verschiedene Gestaltungstechniken

Hobby-Heimwerker mit einer kreativen Ader können ein richtig schönes Kinderzimmer zaubern, indem sie mit kreativen Maltechniken die Kinderzimmerwände gestalten. Es ist ratsam, jede neue Gestaltungsmethode zuerst auf einem Stück Pappe oder Tapete auszuprobieren. Wer möchte, nimmt den Spachtel zur Hand und spachtelt die dickflüssige Farbe mit kreisenden Bewegungen auf die Wand auf. Wenn eine Farbschicht getrocknet ist, kommt die nächste Farbe „dran“.

Auf diese Weise entstehen interessante, teils auch recht eigenwillige Muster: eine ideale Gestaltungsmöglichkeit für kleinere Flächen, eventuell innerhalb eines selbst gebastelten Rahmens. Ein solcher Rahmen könnte aus Holz oder Styropor bestehen. Es gibt im Bau- oder Hobbymarkt vorgefertigte Rahmenteile zu kaufen, die sich farbig bemalen und einfach aufkleben lassen. Innerhalb solcher Rahmen können besonders Begabte auch eigene Motive direkt auf die Wand malen, wie zum Beispiel die beim jeweiligen Kind besonders beliebten Zeichentrickfiguren. So lassen sich ganz wunderbar einzelne Abschnitte auf Kinderzimmerwänden selbst gestalten!

Mit einer Wickeltechnik Kinderzimmerwände gestalten

Eine schöne Methode, Kinderzimmerwände zu gestalten, ist die traditionelle Wickeltechnik. Hierbei wird ein zerknülltes Baumwolltuch in dickflüssige Farbe gewälzt und dann locker über die in einem passenden Farbton vorgestrichene Wand gerollt. Hierbei ergeben sich interessante Formen – und ältere Kinder können durchaus bei dem Spaß mitmachen! Am besten tragen alle Beteiligten Gummihandschuhe, sonst sind die Hände anschließend bunter als die Wände.

Wichtig ist vor allem, dass die Muster einigermaßen gleichmäßig aussehen: Das erreicht man, in dem man das Tuch immer mit demselben Schwung in stets gleicher Richtung über die Wand wickelt. Oft lassen sich nach vollendeter Arbeit jede Menge Fantasiefiguren auf der Wand entdecken, beinah so, wie beim Beobachten von Wolken! Ähnliche Effekte lassen sich mit Hilfe von Schwämmen erzielen – manche nutzen sogar Papier, um Farbmuster auf der Wand zu erzeugen. Kinderzimmerwände zu gestalten kann mit diesen Techniken richtig viel Spaß machen, den Großen wie den Kleinen!

Artikelbild: © Elle1 / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.