Kleintiere aus der Wohnung fernhalten

Kleintiere aus der Wohnung fernhalten

Insekten genießen in der Natur einen berichtigten Freiflug, schließlich sind sie ein wichtiger Teil des Ökosystems. In der Wohnung sind sie dagegen ungeliebte Gäste. Deshalb versuchen Mieter und Hausbesitzer die Kleintiere möglichst fernzuhalten. Mücken im Schlafzimmer bereiten schlaflose Nächte, Wespen in der Küche können dagegen schnell gefährlich werden.

Grundstück mückensicher machen

Bereits vor der Mückensaison können Immobilienbesitzer rund um das Haus einen Insektenschutz vorbereiten, damit die Übeltäter gar nicht erst bis zum Fenster kommen. Ein vollständiger Insektenschutz ist nicht möglich, da die Tiere Strecken von bis zu zwei Kilometern pro Tag zurücklegen können. Man kann allerdings die Anzahl der Mücken in unmittelbarer Nähe durch folgende Maßnahmen niedrigen halten:

  • Regentonnen abdecken und einmal pro Woche komplett ausleeren
  • kein offen zugängliches Wasser stehen lassen (Eimer, Gießkannen, etc.)
  • Fische und Frösche in den Gartenteich setzen, sie setzen Mückenlarven auf ihren Speiseplan

Darüber hinaus kann man Mücken vor der Tür oder dem Fenster „stehen lassen“, in dem man folgende Insektenschutzmaßnahmen verwendet:

  • feine Gaze an jedem Fenster und Dachfenster, jeder Terrassentür und jedem Kellerschacht
  • Moskitonetz über dem Bett
  • Räucherkerzen oder Elektroverdampfer aufstellen

Übrigens: Die im Handel erhältlichen UV-Lampen sind nicht wirkungsvoll, sie ziehen mit ihrem Licht Insekten nur noch mehr an.

Effektive Fliegengitter

Beginnend mit dem Frühling beginnen Mücken, Fliegen und andere Insekten sich zu vermehren. Dann werden sie wahren Plagegeistern, die Menschen wahrscheinlich unabsichtlich belästigen. Insekten in den eigenen vier Wänden sind allerdings mehr als nur lästig, sie können auch Krankheiten übertragen, wenn sie sich auf Lebensmitteln niederlassen oder Menschen stechen. Unglücklicherweise nutzen die kleinen Tierchen jede kleine Öffnung aus, um ins Haus zu gelangen. Nur mit einem effektiven Insektenschutz, bleiben die Tierchen draußen.

Insekten-Jahr

Ein guter Insektenschutz muss keineswegs teuer sein. Einfache Fliegengitter aus feinem Gewebe mit einer Maschengröße von etwa einem Millimeter halten fast alle Arten von Insekten ab und sind für wenige Euro im Baumarkt erhältlich. Das Fliegengitter befestigen Mieter und Hausbesitzer per Klettverschluss am Fensterrahmen. Zwar lässt sich das Fliegengitter entfernen, im Laufe der Zeit degradiert es allerdings aufgrund der Verwitterung. Früher oder später wird ein neues Fliegengitter-Dachfenster fällig.

Wer einen hochwertigen Insektenschutz für sein Fenster sucht, muss auf Varianten mit Aluminium-Rahmen zurückgreifen. Diese Variante ist natürlich stabiler, optisch ansprechender und lässt sich auch einfacher demontieren. Natürlich kosten diese Insektenschutz-Komplettsysteme deutlich mehr. Dafür sind sie eine Investition fürs Leben. Unterschieden wird bei den Schutznetzen zwischen zwei unterschiedlichen Einfärbungen:

  • Gitter in Weiß sind von außen blickdicht
  • Gitter in Anthrazit sind fast unsichtbar

Für welches Gitter sich Eigenheimbesitzer und Mieter letztendlich entscheiden, hängt von den eigenen Bedürfnissen ab.

Artikelbild: © quadshock / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.