Klinkersteine kaufen: Darauf sollte dabei geachtet werden

Klinkersteine kaufen: Darauf sollte dabei geachtet werden

Sie sind die Alternative zum Verputzen des Hauses: Klinkersteine. Die gebrannten Ziegel sind längst nicht mehr nur in Norddeutschland als Verblender angesagt, bieten sie doch zahlreiche Vorteile an der Hausfassade. Klinkersteine sind langlebig, aber daher nicht ganz billig. Wer sie kaufen will, sollte sich Zeit für die Auswahl der richtigen Klinkersteine nehmen.

Warm und schön: Das sind Klinkersteine!

Sie sind nicht einfach irgendwelche Ziegel. Klinkersteine sind aus Schamotte, Feldspat oder Ton hergestellt, die bei extrem hohen Temperaturen gebrannt werden. Dadurch verschließen sich die Poren. Klinkersteine werden daher oft auch gesinterte Steine genannt.

Dieser Prozess macht sie so geeignet für die Außenfassade. Klinkersteine liefern dadurch zahlreiche Vorteile, die mit dem Kauf mit in den Warenkorb kommen:

  • gute Feuchtigkeitsregulation
  • Wärme- und Schalldämmung
  • Wetterbeständigkeit
  • Langlebigkeit
  • geringer Pflegebedarf
  • verschiedene Optiken

Wer sich einmal dafür entscheidet, Klinker zu kaufen, trifft die Wahl langfristig. Daher sollte beim Kauf und Auswahl der gewünschten Backsteine nicht leichtfertig entschieden werden.

Unterschiedliche Größen: In diesen Formaten gibt es Klinkersteine!

Klinkersteine sind ein Naturprodukt, daher geben die meisten Hersteller keine Garantien auf Farben. In der Größe jedoch sind sie genormt und können in Standardformaten gekauft werden. Traditionelle Formate sind beispielsweise:

  • Normalformat (NF)
  • Dünnformat (DF)
  • Waalformat (WF)
  • Lang-Dünnformat (LDF)
  • Waal-Dickformat (WDF)
  • 2xDünnformat (2DF)

Das Normalformat eines Klinkersteins hat die Maße 240 x 115 x 71 Millimeter. Sie sind sehr häufig an Fassaden zu finden. Von ihnen werden 48 Steine benötigt, um einen Quadratmeter abzudecken. Aber auch besonders dünne oder breite Formate sind beliebt. Das Dünnformat bietet beispielsweise die Maße 240 x 115 x 52 Millimeter. Bei dieser Wahl braucht der Hausbauer 66 Klinker, um einen Quadratmeter abzudecken. Das Lang-Dünnformat bietet ähnliche Maße, ist nur in der Breite auf 290 Millimeter ausgeweitet. Am wenigsten Klinkersteine pro Quadratmeter werden mit dem 2xDünnformat benötigt. Hier reichen nur 33 Steine aus, da dieses Format fast doppelt so hoch ist wie das Normalformat: 240 x 115 x 113 Millimeter.

Zudem gibt es Klinkersteine, die sich in bestimmten Regionen durchgesetzt haben und entsprechend einen Namen tragen. Zu diesen weitverbreiteten Klassikern gehören unter anderem:

  • Hamburger Format (HF)
  • Oldenburger Format (OF)
  • Kehdinger Backstein
  • altes Reichsformat (aRF)
  • Klosterformat

Das Hamburger Format ist besonders typisch in und um die Hansestadt. Diese Klinker sind 220 x 105 x 65 Millimeter. In und um Oldenburg finden sich die flacheren Ausführungen mit den Maßen 220 x 105 x 52 Millimeter. Das Kehdinger Format wurde in der gleichnamigen Region von historischen Brennereien entwickelt. Dieses Format hat eine Größe von 185 x 90 x 45 Millimeter.

Hinter dem alten Reichsformat verstecken sich Klinkersteine, die im Jahr 1872 genormt wurden. Sie haben die Maße 250 x 120 x 65 Millimeter. Deutlich älter und auch großzügiger ist das Klosterformat. Diese Steine sind 285 x 140 x 85 Millimeter groß.

Wer sein Haus mit einer Klinkerfassade versehen will, sollte in den meisten Fällen nur ein Format kaufen, um die Optik einheitlich wirken zu lassen. Aber auch die geschickte Kombination von zwei verschiedenen Größen kann hier reizvoll sein. So kann beispielsweise rund um die Fenster oder Erker ein anderes Format zum herausstechenden Hingucker werden.

Orte: Hier können Klinkersteine gekauft werden

Wer seinem Haus eine Klinkerfassade geben will, findet die Steine traditionell überall dort, wo es Baustoffe gibt: im Baufachhandel, im Baumarkt und Co. Wer jedoch nicht die Zeit hat, die einzelnen Märkte abzufahren, kann sich auch online informieren und sogar hier mit wenigen Klicks kaufen. Hier kann der Käufer das Format und die Menge auswählen. In vielen Fällen werden die Steine dann nach Hause geliefert – zu unterschiedlichen Konditionen. Meist kommt die Ware auf Rechnung, Vorauskasse zeugt eher von unseriösen Anbietern!

Wer Klinkersteine online kaufen will, sollte sich jedoch zur besseren Auswahl einige Musterstücke zusenden lassen. Nur so lassen sich Optik und Verarbeitung am besten beurteilen.

Vor Ort zu kaufen, kann jedoch in manchen Fällen günstiger sein. Denn Sonderangebote können vermehrt im Markt um die Ecke gefunden werden. Auch bietet der Handel oft Restposten an, die vor allem für kleine Flächen interessant werden können. Aber auch die Suche im Anzeigenblatt oder auf Kleinanzeigenportalen im Internet kann sich lohnen. Hier werden oft gebrauchte Klinkersteine angeboten, die ebenfalls lohnenswert sein können.

Finanzielles: Die Preise von Klinkersteinen

Der Preis für Klinkersteine variiert nach verschiedenen Kriterien. Größe, Verarbeitung, zusätzliche Beschichtung, Farbe und Co können die Steine teurer oder günstiger werden lassen. Die einfachste Ausführung ist schon ab 15 Euro pro Quadratmeter zu bekommen. Teure Steine liegen häufig bei rund 45 Euro. Edle Keramikvarianten oder spezielle Formen kosten um die 70 Euro. Sollen spezielle Dämmeigenschaften dazukommen, kann der Hausbauer schnell auch über 100 Euro pro Quadratmeter bezahlen.

Günstig einkaufen, ist aber auch bei Klinkersteinen möglich. Angebote und Restposten von Händlern sind nur eine Variante. Sonderposten sind lohnenswert, wenn nur eine kleine Fläche mit Klinker versehen werden soll. Ebenso kann sich auch die Nachfrage bei Baustellen um die Ecke lohnen – nicht selten bleiben hier Klinker übrig, über dessen Abnahme sich der Bauherr freuen wird.

Gebrauchte Klinker sind ein besonderes Schnäppchen. Die Steine sind so langlebig, dass schon einmal verwendete Ziegel der Neuware in keiner Weise nachstehen, aber deutlich günstiger sind. Bei der Gebrauchtware sollte nur darauf geachtet werden, dass die Steine von Mörtelresten befreit sind.

Zusammenfassung

Klinker sind eine beliebte Form, die Hausfassade zu gestalten. Die Steine gibt es überall dort zu kaufen, wo Baustoffe erhältlich sind. Doch beim Kauf von Klinkersteinen sollte auf verschiedene Kriterien geachtet werden: Es kommt auf das richtige Format an. Verschiedene Farben und Ausfertigungen bestimmen zudem den Preis. Regelrechte Schnäppchen sind gebrauchte Klinker.

Artikelbild: Racheltrvler / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.