Klodeckel montieren: Infos, Tipps und eine Anleitung zur Montage

Klodeckel montieren: Infos, Tipps und eine Anleitung zur Montage

Dieser Sitz wird mehrmals pro Tag in der Wohnung genutzt: der Klodeckel. Umso unangenehmer ist es, wenn er wackelt, nicht mehr schön aussieht oder sogar gebrochen ist. Einen neuen Klodeckel montieren, gehört zu den üblichen Aufgaben eines Heimwerkers. Wie das geht, verraten die folgenden Zeilen.

Vielfalt der Klodeckel

Schöner sitzen ist auch auf dem WC Programm. Denn der Handel bietet verschiedene Toilettendeckel. Wer einen Klodeckel montieren will, muss zunächst ein passendes Modell für die Toilette finden. Hier gibt es verschiedene Formen, Farben, Muster und auch Stoffe. Klodeckel können aus folgenden Materialien bestehen:

  • Echtholz
  • Polyresin (Kunststein)
  • Duroplast
  • Thermoplast
  • Keramik
  • Porzellan

Vor allem die ersten vier Materialien sind weit verbreitet auf heimischen Toiletten. Denn sie gelten als besonders stabil und ebenso hautfreundlich. Auch lassen sie sich leicht reinigen. Die geschlossene Oberfläche gewährleistet, dass keine Stoffe aufgenommen werden. So bleibt der Toilettendeckel immer hygienisch sauber.

Besteht der Klodeckel aus Holz, bringt er meist eine einzigartige Maserung mit sich. Das Modell wird mit einem Acryl-Überzug versehen und erhält somit eine glänzende Oberfläche. Toilettensitze aus Holz sind robust, antibakteriell und bieten eine warme und weichere Oberfläche gegenüber anderen Materialien. Zudem sind diese Produkte recycelbar. Klodeckel aus Holz sind jedoch nicht ganz so günstig. Wer nicht so tief in die Tasche greifen will, kann auf die Alternative aus MDF (mitteldichte Holzfaserplatte) zurückgreifen. Diese wird mit einer Mehrfachlackierung versehen und ist Wasser abweisend, langlebig und robust.

Toilettendeckel aus Kunststein sind nicht selten ein Unikat. Sie bestehen aus einem mineralischen oder harzgebundenen Material, das in eine Form gegossen wird. Muscheln, Steine und andere Dekorationsobjekte werden dabei vom Kunststein eingeschlossen. Solche Toilettensitze sind meist etwas teurer, aber ein Blickfang im Badezimmer.

Duroplast punktet vor allem mit seiner antibakteriellen Eigenschaft – an der glatten Oberfläche bleiben Keime und Bakterien nicht haften. Zudem ist dieser Kunststoff bruchsicher und langlebig. Diese kratzfesten Klodeckel sind zudem günstig zu erstehen. Auch Modelle aus Thermoplast gelten als robust und widerstandsfähig. Diese Klodeckel sind ebenfalls hygienisch und leicht zu reinigen. Ausgefallene Optiken sind bei diesem Material jedoch nicht möglich.

Seltener, aber hochwertiger sind Klodeckel aus Porzellan und Keramik. Diese werden vor allem wegen ihrer Robustheit geschätzt und sind zudem leicht zu reinigen.

Je nach Gebrauch ist es ratsam, einen Klodeckel alle drei bis acht Jahre auszutauschen. Wechseln Sie diesen aus hygienischen Gründen, auch wenn bis dato keine Beschädigungen oder Verunreinigen aufgetreten sind.

Vor der Montage: Einen neuen Klodeckel aussuchen

Wer seinen Klodeckel austauschen will, braucht ein neues Modell. Neben der Wahl des Materials sind hier weitere Kriterien beim Kauf zu beachten. So gibt es Modelle in den verschiedensten Farben und Mustern. Soll der Klodeckel eine Absenkautomatik haben? Damit schließt er sich sanft und leise. Andere Modelle haben weitere Gadgets, wie beispielsweise eine Beleuchtung.

Vor dem Kauf sollten auch die Abmessungen der Kloschüssel einmal ausgemessen werden. Denn es gibt Standardmodelle und Sonderanfertigungen. Weit verbreitet ist das runde WC-Becken. Seine ovale Form ist als Universalform gekannt. Aber auch die D-Form ist gängig. Dazu gibt es individuelle Becken, die eigene Maße haben. Vor der Auswahl des passenden Klodeckels sollte daher die Form beachtet und auch der Abstand zwischen den Befestigungen, die Breite und die Länge des Beckens ausgemessen werden.

Klodeckel montieren: Material und Werkzeugliste

Ist der richtige Klodeckel ausgesucht, braucht es wenige Werkzeuge, um diesen erfolgreich zu montieren. Dazu gehören unter anderem:

  • Kombizange (oder Wasserpumpenzange)
  • kleine Eisensäge (eventuell)
  • Taschenlampe
  • Gummihandschuhe

Auf der Materialliste steht nicht nur die neue Klobrille. Es braucht zudem:

Die Befestigungselemente sind meist in der Packung des Klodeckels enthalten. Vor Beginn sollte überprüft werden, ob alle Teile gemäß der Auflistung der Montageanleitung vorhanden sind.

Erstens: Alten Klodeckel abmontieren

Sind alle Materialien und Werkzeuge vorhanden, kann das Projekt „Klodeckel montieren“ beginnen. Benutzen Sie Handschuhe – für die Hygiene.

Als Erstes muss der alte Klodeckel abmontiert werden. Zahlreiche Modelle sind mit Gewindestangen und Muttern befestigt. Dabei kann das Kriechöl hilfreich sein, um die festsitzenden Schrauben zu lockern. Lassen Sie das Öl etwas einwirken, bevor Sie mit der Zange die Schrauben lösen. Auch Rostlöser ist hier manchmal notwendig. Diese Vorarbeiten sind optimalerweise einen Tag vor Abmontage durchzuführen.

Zweitens: Reinigung

Danach sollte die Keramik ausgiebig gereinigt werden. Vor allem rund um die Bohrungen an der Keramik ist dies wichtig. Unter den breiten Gummidichtungen kann sich viel Schmutz ansammeln. Diese sollten der Klobrille Halt geben. Vor Montage des neuen Klodeckels sollten die Gummiplättchen entfernt und auch unter ihnen der Schmutz beseitigt werden. Dazu sind vor allem Reinigungsmittel, aber auch Kalklöser besonders gut geeignet.

Drittens: Neuen Klodeckel montieren

Nun kann der neue Klodeckel moniert werden. Bei den meisten Modellen sind Sitz und Deckel schon miteinander verbunden, sodass diese nur noch auf die Keramikschüssel angebracht werden müssen. Bei anderen Sets ist es jedoch notwendig, Deckel und Sitz zunächst miteinander zu verbinden. Dies wird meist mit der Montage auf der Schüssel verbunden.

Bevor Sie die Gewindestangen durch die Löcher in der Keramikschüssel führen, müssen Dichtungen und Beilagescheiben auf diese gesteckt werden. Anschließend werden sie in die Löcher gesteckt und auch auf der unteren Seite mit den Dichtungen versehen. Die Flügelschrauben oder Muttern werden dann von unten auf die Stangen aufgeschraubt.

Bevor Sie die Muttern jedoch endgültig festziehen, sollte der Klodeckel justiert werden. Sitzt er mittig? Schließt der Toilettensitz vorne gut ab und stehen die Seiten gleichmäßig über? Dann können die Schrauben festgezogen werden. Achten Sie dabei darauf, diese nicht zu sehr festzuziehen, damit keine Beschädigungen an Klodeckel oder Keramik geschehen.

Bei Klodeckelmodellen mit normalen Schrauben kann ein Akku-Schrauber notwendig sein, um diese festzuziehen. Dabei wird die Dichtung nach oben gezogen und der Sitz somit befestigt.

Probleme und Lösungen beim Montieren vom Klodeckel

Wer einen Klodeckel montieren will, kann auf so manches Problem stoßen. So lassen sich Gewindestangen nicht immer nur mit Kriechöl lockern, wenn sie lange im Einsatz waren. Hier kann vorsichtig mit einer Metallsäge gearbeitet werden. Sägen Sie die Gewindestange oberhalb der Keramik ab, dann fällt das restliche Material nach unten hinab.

Wackelt der WC-Sitz, müssen die Scharniere neu festgezogen werden. Diese können sich im Laufe der Zeit lockern. Aber auch fehlende Gummiunterlegscheiben können dafür verantwortlich sein. Diese sollten bei der Montage nicht vergessen werden. Ohne die Scheiben bekommt das Gewinde zu viel Spielraum. In manchen Fällen sind die Scheiben auch zu dünn, hier sollten hochwertige Varianten nachgekauft werden.

Einen Klodeckel montieren: Die anfallenden Kosten

In den meisten Fällen beschränken sich die Kosten bei diesem Projekt auf den Preis des neuen Klodeckels. Dieser richtet sich vor allem nach dessen Modell und Material. Standardformen sind meist günstiger als Sonderformate. Klodeckel aus Kunststoff können schon ab zehn Euro gekauft werden. Hochwertigere Materialien sind meist teurer. Kommen außergewöhnliche Designs und Techniken hinzu, kann der neue Klodeckel zwischen 50 und 70 Euro teuer sein.

Zusammenfassung

Wer einen neuen Klodeckel montieren will, kann dies leicht selbst im heimischen Bad tun. Zunächst muss ein neues Modell gekauft werden. Hier gibt es unterschiedliche WC-Sitze aus verschiedenen Materialien, Formen und Farben. Im nächsten Schritt muss der alte Klodeckel abmontiert werden. Ist er entfernt, ist eine Reinigung der Keramikschüssel wichtig, bevor der neue Klodeckel montiert wird.

Artikelbild: © Yastremska / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.