Kopfsteinpflaster kaufen – Kauftipps und mehr

Kopfsteinpflaster kaufen – Kauftipps und mehr

Pflastersteine sind im Garten eine beliebte Möglichkeit, um ebene Flächen zu schaffen. Auch das klassische Kopfsteinpflaster findet im Außenbereich häufig Anwendung, etwa zur Abgrenzung von Beeten oder größeren Pflanzen in der Wiese, um Wege zu kreieren oder für Parkflächen. Kopfsteinpflaster besteht aus Naturstein und gilt als älteste Form des Pflasters. Es vereint alle Vorteile der Natursteine in sich, weist aber zusätzlich noch weitere Besonderheiten auf. Das Pflaster ist insbesondere aus Altstädten bekannt, was wenig verwunderlich ist, denn es gehört zu den ältesten Methoden, um Straßen zu befestigen. Auf die meisten Menschen wirkt Kopfsteinpflaster daher authentisch und vertraut. Zudem verleiht es einen gemütlichen Eindruck.

Die Granitsteine sind hart und haltbar und werden üblicherweise in der Farbe Anthrazit hergestellt. Selbst nach Jahrhunderten weisen sie kaum Verschleiß auf. Sie können nur durch den vollständigen Bruch zerstört werden. Andere Pflastersteine wie etwa Betonsteine mögen preiswerter sein als Kopfsteinpflaster, allerdings bieten sie auch nicht eine derart hohe Haltbarkeit und Strapazierfähigkeit. Fakt ist nämlich: Der Kauf von Kopfsteinpflaster ist eine Anschaffung für das ganze Leben. Wenn Sie ein Pflaster um Ihr Haus errichten möchten, gibt es ein paar Tipps, die Sie beim Kauf berücksichtigen sollten, um einen möglichst günstigen Preis zu erzielen. Teilweise ist es auch ratsam, das Kopfsteinpflaster gebraucht zu kaufen, denn dann sind oft große Ersparnisse möglich. Lesen Sie diesen Heimhelden.de-Ratgeber, wenn Sie Ratschläge und Empfehlungen für den Kauf Ihres Kopfsteinpflasters wünschen.

Kopfsteinpflaster – Vorteile und Eigenschaften

Schon die alten Ägypter und Babylonier wussten die Vorteile des Kopfsteinpflasters zu schätzen. Es wurde bereits im Jahr 4000 vor Christus erstmals als Bodenbelag und zur Befestigung von Transportwegen verwendet. Bis heute bietet das Pflaster viele positive Eigenschaften. Die Steine des Kopfsteinpflasters – auch Granitpflaster genannt – haben eine abgerundete Oberfläche. Deshalb trocknen sie nach Niederschlägen auch sehr schnell wieder ab. Die Verwendung von derartigen Pflastersteinen bietet sich aber auch aus weiteren Gründen an, denn sie bringen zahlreiche Vorteile mit:

  • Extrem geringe Gebrauchsspuren auch nach jahrzehntelangem Einsatz
  • Einfach zu verlegen
  • Sehr gute Versickerungseigenschaften im Gegensatz zu Asphalt oder anderen versiegelten Flächen
  • Wurzeln von Bäumen und Pflanzen haben weiterhin genügend Freiraum

In vielen Kommunen ist noch historisches Kopfsteinpflaster zu finden, das kaum Abnutzungserscheinungen aufweist.

Wenn die Kommunen sich dafür entscheiden, das Pflaster durch Asphalt zu ersetzen, ist es oft möglich, die Steine zu einem besonders günstigen Preis zu kaufen.

Die Befürworter des Kopfsteinpflasters sind sich jedoch einig, dass es das Stadtbild verschönert und auch wegen der Überschwemmungsgefahr nicht durch asphaltierte Straßen ersetzt werden sollte.

Kopfsteinpflaster kaufen – Der Unterschied liegt im Detail

Wie teuer neues Kopfsteinpflaster ist, richtet sich insbesondere nach der Beschaffenheit und der Qualität der einzelnen Pflastersteine. Sie können aus verschiedenen Materialien wie Granit, Basalt, Kalkstein oder Sandstein bestehen. Wichtig ist lediglich, dass Naturstein der Hauptbestandteil ist.

Wenn Sie planen, Kopfsteinpflaster zu kaufen, können Sie sich öffentliche Pflaster anschauen, um sich einen eigenen Eindruck zu verschaffen und Ideen zu sammeln.

Am härtesten sind Pflastersteine aus Granit, aber auch andere Gesteine eignen sich für einen langen Einsatz. Die Gesteinsarten beeinflussen nicht nur den Preis, sondern auch die Färbung. Speziell bunte Mischungen erzeugen ein attraktives Kopfsteinpflaster, das eine moderne Optik bietet.

Mit welchen Preisen müssen Sie für neues Kopfsteinpflaster rechnen?

Die verschiedenen Angebote für Kopfsteinpflaster sind nicht nur durch unterschiedliche Materialien gekennzeichnet, sondern auch durch eine recht große Preisspanne. Die Preise sind meist pro Tonne ausgezeichnet und nicht wie sonst üblich pro m². Sie liegen zwischen 70 und 130 Euro pro Tonne. Teurer sind Kleinpflasterformate mit Mosaik. Sie kosten 150 bis 300 Euro. Es gibt zum Teil auch sehr hochwertige Steinzusammenstellungen, die mit bis zu 600 Euro pro Tonne zu Buche schlagen. Die qualitativen Gesteine wie Marmor beginnen ab 500 Euro pro Tonne.

Die Alternative: Gebrauchtes Kopfsteinpflaster kaufen

Da Kopfsteinpflaster sehr haltbar ist, können Sie auch gebrauchte Pflastersteine erwerben, die gut erhalten sind. Fündig werden Sie zum Beispiel bei ebay-Kleinanzeigen oder in anderen Online-Börsen. Auch im lokalen Teil der Tageszeitung gibt es oft entsprechende Angebote. Sogar Kommunen bieten hin und wieder altes Kopfsteinpflaster an, wenn im öffentlichen Raum Rückbaumaßnahmen erfolgen müssen. Allerdings verkaufen Privatleute und auch Kommunen Kopfsteinpflaster meist nur an Selbstabholer, sodass Sie für die entsprechenden Transportmöglichkeiten sorgen müssen.

Sie sollten beim Aufladen auf jeden Fall vor Ort sein, um sich den Zustand der Steine anzuschauen. Beim Gebrauchtkauf von Kopfsteinpflaster gilt nämlich im Allgemeinen der Grundsatz „Gekauft wie gesehen“.

Auch wenn die gebrauchten Pflastersteine geliefert werden, sollten Sie sie daher einer Begutachtung unterziehen. Andernfalls erhalten Sie unter Umständen lediglich brüchiges Material. Deshalb ist es ratsam, ausschließlich Angebote aus der Nähe ins Auge zu fassen, wenn Sie online oder in der Zeitschrift nach gebrauchtem Kopfsteinpflaster suchen. Nur dann können Sie die Steine vor dem Kauf begutachten.

Gebrauchtes Kopfsteinpflaster ist perfekt für Schnäppchenjäger

Um Rabatte zu erzielen und Geld zu sparen, ist der Gebrauchtkauf auf jeden Fall sinnvoll. Je nach Zustand können Sie bis zu 20 Prozent im Vergleich zur Neuware sparen: Etwa 40 bis 60 Euro pro Tonne zahlen Sie für gebrauchtes Kopfsteinpflaster.

Teilweise sind sogar noch günstigere Preise möglich, gerade wenn Sie direkt bei der Kommune oder bei einem öffentlichen Baustoffhof kaufen. Die nicht sortierten Pflastersteine werden hier an Selbstabholer zu sehr niedrigen Pauschalpreisen abgegeben. Denken Sie jedoch daran, dass der Transport aufwändig ist und unter Umständen mit Zusatzkosten einhergeht. Zudem kann auch nicht verwendbarer Bruch in der gekauften Menge enthalten sein.

Auch bei gebrauchtem Kopfsteinpflaster hängen die Preise natürlich von der Gesteinsart ab. Am weitesten verbreitet sind auf dem Gebrauchtmarkt die Steine aus Granit. Aber auch teurere Varianten wie etwa aus Marmor werden hin und wieder angeboten.

Lohnt es sich, Kopfsteinpflaster gebraucht zu kaufen?

Grundsätzlich können die Pflastersteine problemlos wiederverwendet werden, sofern der Rückbau sorgsam erfolgt ist. Dabei ist es fast gleichgültig, wie lange sie schon genutzt wurden, denn die Steine werden kaum Gebrauchsspuren zeigen. Allerdings müssen Sie beim Gebrauchtkauf oft pauschale Mengen abnehmen oder zumindest eine Mindestabnahmemenge kaufen. Dann müssen Sie abwägen, ob sich der Gebrauchtkauf für Sie lohnt.

Die eventuell überschüssige Menge muss entweder bei Ihnen eine andere Verwendung finden, weiterverkauft werden oder abgelagert werden. Sofern Sie zum Beispiel 25 Prozent mehr Kopfsteinpflaster kaufen müssen, als Sie benötigen, aber dafür nur den halben Preis im Vergleich zur Neuware zahlen, ist immer noch eine Ersparnis von 25 Prozent möglich – trotz des Überhangs. In den meisten Fällen lässt sich die Frage, ob sich der Gebrauchtkauf von Kopfsteinpflaster lohnt, daher mit „Ja“ beantworten.

Zusammenfassung

Kopfsteinpflaster kommt nie aus der Mode, denn es ist extrem haltbar und überdauert ohne Probleme mehrere Jahrhunderte, weshalb es bis heute in vielen Altstädten zu finden ist. Auch in privaten Gärten wird noch immer gern mit Kopfsteinpflaster gearbeitet, um Wege oder Terrassen zu befestigen, Pflanzen und Bäume von der Wiese abzugrenzen oder eine Parkfläche für das Auto zu schaffen. Wer Kopfsteinpflaster kaufen möchte, sollte auf jeden Fall den Gebrauchtkauf in Erwägung ziehen, um Geld zu sparen.

Artikelbild: © CreativeNaturePhotography / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4.86