Kräuter auf der Fensterbank ziehen: Saatscheiben erleichtern den Anbau

Kräuter auf der Fensterbank ziehen: Saatscheiben erleichtern den Anbau

Frische Küchenkräuter veredeln Pasta-Gerichte, Soßen, Salate, Quark und vieles mehr. Um Petersilie, Schnittlauch, Basilikum und Oregano immer griffbereit zu haben, wenn sie zum Kochen erforderlich sind, können Sie die aromatischen Kräuter selber anbauen. Dafür benötigen Sie nicht zwangsläufig einen Garten und ein Beet. Der Anbau gelingt auch auf dem Balkon und sogar auf der Fensterbank. Wichtig ist, dass Sie ein paar grundlegende Regeln beachten, wenn Sie Kräuter auf der Fensterbank ziehen möchten. Im Handel sind spezielle Saatscheiben erhältlich, die den Kräuteranbau sehr erleichtern können. Prinzipiell gilt dabei: Jedes Kraut hat seine eigenen Ansprüche.

Saatscheiben für den einfachen Kräuteranbau auf der Fensterbank

Im Fachhandel und in beinahe jedem Gartencenter finden Sie die praktischen Saatscheiben. Es handelt sich dabei um zwei dünne Schichten aus Vliespapier. Zwischen die beiden Lagen werden die Saatkörner für die Kräuter gelegt. Das hat den Vorteil, dass das Saatgut den perfekten Pflanzabstand hat. Aus diesem Grund können Sie sich das spätere mühsame Vereinzeln komplett sparen. Für die beiden beliebtesten Kräuter der Deutschen, Petersilie und Basilikum, sind Saatscheiben besonders praktisch. Diese Kräuter haben die Eigenschaft, im Freibeet kaum oder unregelmäßig zu keimen.

Kräuteranbau mit Saatscheiben: So geht’s

Die im Handel erhältlichen Saatscheiben sind zwischen 8 und 13 Zentimeter groß, weshalb ein ebenso großer Topf benötigt wird. Gehen Sie wie folgt vor, wenn Sie auf Ihrer Fensterbank Kräuter mit Saatscheiben ziehen möchten:

  1. Füllen Sie den Topf mit Erde auf.
  2. Legen Sie die Saatscheibe auf die Erde.
  3. Bedecken Sie die Saatscheibe eventuell dünn mit einer weiteren Schicht Erde.

Auf den letzten Punkt sollte verzichtet werden, wenn es sich bei den Kräutern um Lichtkeimer handelt. Dazu gehören Zitronenmelisse, Majoran, Thymian, Estragon, Oregano, Bohnenkraut und Basilikum.

Decken Sie Lichtkeimer lieber mit Zeitungspapier ab, bis die Keimung abgeschlossen ist, um einem Feuchtigkeitsverlust vorzubeugen.

Nach der Aussaat stellen Sie die Kräutertöpfe auf Ihre Fensterbank.

Voraussetzungen für eine gelungene Kräuteranzucht auf der Fensterbank

Damit der Kräuteranbau auf der Fensterbank aber überhaupt funktioniert, müssen einige Grundvoraussetzungen erfüllt sein: Die Kräuter benötigen ausreichend Licht und viel Feuchtigkeit während der Keimung. Als Substrat bietet sich eine Mischung aus Sand und Anzuchterde an.

Im Fachhandel gibt es spezielle Kräutererde, die ebenfalls für den Kräuteranbau geeignet ist.

Achten Sie während der Anzucht darauf, den Kräutern gleichmäßig Feuchtigkeit zuzuführen. Nach einiger Zeit wird sich das Papier, aus dem die Saatscheiben bestehen, rückstandslos auflösen. Wenn möglich, können Sie Ihre Kräuter später in einen Balkonkasten umpflanzen oder ins Freibeet in Ihren Garten setzen. Andernfalls verbleiben die Kräuter einfach auf der Fensterbank. Wenn der Topf durchwurzelt ist, sollten die Kräuter umgetopft werden.

Küchenkräuter auf der Fensterbank richtig ernten

Nach rund zwölf Wochen sind die meisten Kräuter erntereif und können laufend geerntet werden. Für die immergrünen Kräuter wie Rosmarin, Salbei und Thymian dient die regelmäßige Ernte gleichzeitig als Verjüngung. Die Pflanzen wachsen dann buschiger und verzweigen besser. Andere Kräuter wie Dill, Schnittlauch und Petersilie sollten immer nur portionsweise geerntet werden. Danach benötigen sie einige Zeit, um wieder nachzuwachsen. Die Ernte sollte mit einer scharfen Schere oder einem Messer erfolgen. Kerbel und Kresse dürfen vollständig abgeerntet werden, denn sie wachsen nicht nach.

Zusammenfassung

Saatscheiben sind praktisch, weil die Saatkörner der Kräuter dort immer im optimalen Pflanzabstand zueinander liegen. Auf diese Weise spart man sich das spätere Vereinzeln der Pflanzen. Nach der Anzucht zersetzen sich die Saatscheiben, die aus Vliespapier bestehen, in der Regel völlig rückstandslos.

Artikelbild: © Oksana Mizina / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.